THEMEN

Allergisches Asthma, Behandlung und Vorbeugung

Allergisches Asthma, Behandlung und Vorbeugung

Allergisches Asthma: Symptome und Faktoren, die diese Entzündung auslösen. Diagnose, Behandlung und welche Prävention zur Linderung der Symptome anzuwenden ist. Was tun bei einem Asthmaanfall?

Allergisches Asthma ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die einen schnellen und fortschreitenden teilweisen Verschluss der Bronchien und eine übermäßige Schleimhautproduktion beinhaltet. Die Faktoren, die diese Entzündung auslösen, lassen sich auf das Vorhandensein von Haushaltsallergenen (Staub, Milben, Tierhaare) oder auf die Umwelt (Pollen mit unterschiedlichen saisonalen Auswirkungen) zurückführen. Im Winter sind die Hauptschuldigen Hausstaubmilben, in denen im Frühjahr Pollen von Gräsern, Parietaria und Urticaceae überwiegen.

Allergisches Asthma, Symptome

Die Symptome variieren von Person zu Person; Sie sind normalerweise chronisch oder intermittierend

Im Allgemeinen sind die Symptome der Krankheit:

  • Husten, oft heftig, besonders am frühen Morgen oder in der Nacht
  • Keuchen
  • Okklusionsgefühl in der Brust
  • Keuchen, gekennzeichnet durch Pfeifen und Stöhnen
  • Kurzatmigkeit
  • Schlafstörungen
  • Schwierigkeiten, selbst einfache tägliche Aktionen auszuführen: Treppensteigen oder Gehen

In der akuten Phase, wenn sich die Symptome verschlechtern, sprechen wir von einem "Asthmaanfall"; Die schwereren können eine Notfallversorgung beinhalten, als ob sie unbehandelt bleiben. Sie können tödlich sein.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Frühlingsallergien: Symptome, Tests und Heilmittel".

Allergisches Asthma, Diagnose

Nicht alle Asthmatiker weisen diese Symptome auf, und auf die gleiche Weise bedeutet ihre Manifestation nicht unbedingt, dass sie an allergischem Asthma leiden. Es ist nur die Meinung des Arztes, das mögliche Vorhandensein von Asthma anhand spezifischer Tests festzustellen

Unter diesen Tests erwähnen wir:

  • Atemfunktionstest
  • Hautallergietests
  • Bronchialer Provokationstest

Behandlung von Asthma

Leider gibt es keine Heilung für Asthma, aber es kann effektiv behandelt werden! Die erste Behandlung besteht darin, das Allergen oder die Allergene, die es verursachen, nach Möglichkeit zu vermeiden. Asthmaanfälle sollten mit Bronchodilatatoren behandelt werden (über Inhalationsspender vernebelt). Sie lindern die durch Asthmaanfälle verursachten Symptome, heilen jedoch nicht die Ursachen der Krankheit.

Wie man allergischem Asthma vorbeugt

Gegenwärtig kann wenig getan werden, um Asthma vorzubeugen. Die Identifizierung all der Risikofaktoren, die diese Entzündung charakterisieren, kann sich jedoch als wirksam bei der Verringerung der Symptome und damit bei der Verbesserung der Lebensqualität erweisen. Die zu bewertenden Aspekte bestehen aus. Vermeiden Sie daher die Faktoren, die Angriffe auslösen. Hier sind einige nützliche Hinweise:

  • Wenn die Entzündung durch Pollen verursacht wird, beschränken Sie den Aufenthalt im Freien, wenn der Gehalt dieser Substanz hoch ist. Es ist vorzuziehen, zu Hause zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten. Bei übermäßiger Hitze können Sie die Klimaanlage einschalten und sicherstellen, dass der Luftfilter sauber ist
  • Vorsicht vor Stoffen und Teppichen, die Hausstaubmilben anziehen. Waschen Sie daher die Laken und Kissenbezüge häufig, mindestens einmal pro Woche und in heißem Wasser
  • für Kinder, Stofftiere zu kaufen, die waschbar sind
  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit im Haus: Die Schwelle, ab der die meisten Reaktionen ausgelöst werden, liegt bei etwa 40%. In diesem Fall ist es daher besser, Luftentfeuchter zu verwenden, da trockene Luft das Schimmelwachstum und die Vermehrung von Kakerlaken und Hausstaubmilben verlangsamt
  • Halten Sie Ihre vierbeinigen Freunde im Freien oder verhindern Sie zumindest, dass sie den Raum betreten, in dem Sie schlafen. Waschen Sie den Hund oder die Katze mindestens einmal pro Woche
  • Halten Sie das Haus sauber, insbesondere das Bad und die Küche, um Schimmel und Kakerlaken zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass sich niemals Krümel auf dem Boden und dem Tisch befinden
  • Wenn möglich, verbringen Sie Zeit in den Bergen, vorzugsweise in großen Höhen oder am Meer.

Was tun bei einem Asthmaanfall?

Wie bereits erwähnt, ist allergisches Asthma eine nicht zu unterschätzende Pathologie. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Symptome anhalten. Im Falle eines Asthmaanfalls ist es gut, die folgenden Richtlinien zu befolgen

  • Setzen Sie sich aufrecht hin, ohne sich hinzulegen, und verpflichten Sie sich, sehr langsam und regelmäßig zu atmen, um ruhig zu bleiben, da Panik die Situation verschlimmern kann.
  • Nehmen Sie den Bronchodilatator alle 30-60 Sekunden bis zu maximal 10 Zügen ein (falls bereits von Ihrem Arzt empfohlen).
  • Rufen Sie sofort die Notaufnahme an, wenn Sie keinen Inhalator haben oder sich Ihre Symptome trotz des Inhalators nicht bessern.

Im Zweifelsfall ist es trotzdem vorzuziehen, den Rettungsdienst zu kontaktieren.



Video: Asthma bronchiale: Symptome, Auslöser und Diagnose (September 2021).