THEMEN

Samen in der Küche: Eigenschaften und Rezepte

Samen in der Küche: Eigenschaften und Rezepte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

DAS Samen in der Küche sind heute in Mode. Früher waren sie zumindest in unserer Region nicht weit verbreitet. Vor etwa einem Jahrzehnt war es ein Trugbild, einen Salat mit Kürbiskernen zu sehen, etwas fast Exotisches oder Nordisches, da sie in Nordeuropa ständig verwendet werden. Heute jedoch ein wenig für etwas Food-Mode, ein wenig für das Bewusstsein ihrer Eigentumsind in unserer Küche viel präsenter. Im Restaurant aber auch in unseren Vorratskammern und auf unseren Heimtischen.

Es ist daher an der Zeit, eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Samen, die wir auf dem Markt finden, und ihrer Eigenschaften vorzunehmen, um zu verstehen, welche die sind Mischung das passt zu uns. Es gibt bereits gemachte und sie sind sehr bequem, aber in letzter Zeit habe ich jedes Mal den Geschmack bekommen, meine eigenen zu kreieren, und es ist interessant und macht gleichzeitig Spaß. Er personalisiert es nach meinem Geschmack, vor allem aber nach meinen Bedürfnissen Körper von Zeit zu Zeit kann es sein, mit dem Vergehen der Jahreszeiten (und der Stimmung!).

Samen in der Küche: wofür sie sind

Im aktuellen Kontext ist di Diäten manchmal etwas chaotisch und falsch, haben die Samen in der Küche die Aufgabe Integrieren Sie die Mängel die erstellt werden. Jeder zu seinem eigenen Moro, und dann werden wir sehen, wie, aber die Samen können uns helfen, gesund zu bleiben, weil sie alle reich an sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Mineralien und Spurenelemente, Ballaststoffe, Vitamin E.

Schauen Sie sich nicht die Kalorien an, Sie würden überhaupt Angst haben, denn es ist klar, dass ein Pfund Samen viele davon hat ... aber wir werden niemals ein Pfund essen! Man benutzt jedes Mal Mindestdosis, die richtige, um ihre Eigenschaften auszunutzen und in perfekter Linie zu bleiben. Es wurde nie gehört, dass eine Person durch zu viele verzehrte Samen an Gewicht zugenommen hat!

Wenn wir sie in unsere Ernährung einführen, stellen wir sicher, dass nicht kochen müssen weil wir riskieren würden, ihre organoleptischen Eigenschaften zu verändern und einen Teil der damit verbundenen Vorteile zu verlieren. In einigen Rezepten müssen die Samen jedoch geröstet werden. Falls erforderlich, verwenden wir eine Antihaftpfanne oder eine Backform, die auf nicht mehr als 160 ° C erhitzt wurde, um Schäden zu minimieren.

Samen in der Küche: Eigenschaften

In Salaten, beim Frühstück in Joghurt oder in kreative RezepteDie Samen tragen ihren Teil dazu bei und geben Ihnen ein wenig Gesundheit. Jeder hat seinen "Charakter", seinen Geschmack. Lernen Sie die am häufigsten verwendeten kennen, die Sie im Supermarkt sowie in Großhandelsgeschäften und Bio- und Naturkost leicht finden. Oft sogar auf den Märkten.

Ich beginne mit meinen Favoriten, die von sind Mohn. Sie sind reich an Proteinen und Fetten und enthalten mehrere Mineralsalze. Insbesondere sind sie wegen ihres hohen Mangan- und Kalziumgehalts sowie wegen Omega 6, Vitamin E und Phytosterolen wertvoll. Calcium ist gut für die Knochen und hilft bei Osteoporose oder in den Wechseljahren, alles andere wirkt sich auf den Cholesterinspiegel aus. DAS Mohn Sie wirken auch beruhigend und gelten als Mittel gegen Stress. In der Küche können wir Weiß und Schwarz halten. Die ersteren werden für Curry verwendet, die anderen speziell für Brot und ähnliche Teige.

Meine anderen Lieblingssamen sind die von KürbisSie sind reich an Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten und enthalten Vitamin E, Magnesium, Phosphor, Eisen, Selen und Mangan. Das Vorhandensein von Curcubitin macht sie zu einem Mittel gegen Prostataprobleme. Im Allgemeinen handelt es sich um Samen, die für den Darm und die Harnwege empfohlen werden. Sie sind auch entspannend. In der Küche werden sie roh in Salaten und Joghurt verwendet, aber wir können sie auch finden, um während eines Aperitifs geröstet zu knabbern. Wir dürfen die Dosen jedoch nicht übertreiben, maximal zwei Esslöffel pro Tag!

Lassen Sie uns auch die anderen Samen überprüfen, die ebenso wertvoll sind. Diejenigen HanfDie Sorte Sativa ist frei von Betäubungsmitteln, sehr nahrhaft und reich an Proteinen, aber an Mineralsalzen (Eisen, Kalzium, Mangan und Phosphor) sowie Omega 3 und Omega 6. Sie regulieren den StoffwechselIn der Küche können sie Salaten, aber auch Eintöpfen Geschmack verleihen. Man erhält ein Mehl, mit dem man Süßigkeiten, Nudeln und Brot geben kann.

DAS Sonnenblumenkerne Sie enthalten Vitamine der Gruppen B und E, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate, haben antibakterielle und antiinfektiöse Eigenschaften. Wir finden sie in Brot oder in gekochten Gemüsegerichten, sie sind oft in Müsli aus Getreide und Obst enthalten. Aber niemals mehr als zwei Esslöffel pro Tag.

DAS Sesamsamen Sie sind reich an Proteinen, enthalten Fette, Kohlenhydrate, vor allem aber Fasern und Vitamine der Gruppe B, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Silizium, Eisen und enthalten Spuren von Zink. Sie gelten als energisch, erholsam und sind auch gut für das Gedächtnis. Wir können sie in den Salat geben, aber es ist besser, sie nicht zu rösten, da sie bitter werden und eine potenziell krebserregende Substanz bilden, Sesamol. Ebenfalls Leinsamen Sie sind sehr nützlich: Sie sind reich an Ballaststoffen, Omega 3 und Omega 6 und beugen Entzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Sie sind die kalorienarmsten Samen, aber um sie zu verwenden, müssen sie gemahlen werden


Video: Backofen - Einstellungen, Funktionen und Reinigung (Kann 2022).