THEMEN

Amazonien: die Chronik der Katastrophe

Amazonien: die Chronik der Katastrophe

L 'AmazonienEs handelt sich um einen äquatorialen Regenwald, der sich über eine Fläche von über 7 Millionen km² erstreckt und eine Waldfläche von etwa 5,5 Millionen umfasst. Der Amazonaswald ist aufgrund seiner Ausdehnung als "Lunge der Welt" bekannt. Seine Oberfläche bedeckt 65% des brasilianischen Territoriums, die restlichen 35% besetzen Gebiete verschiedener Nationen wie Kolumbien, Peru, Venezuela, Ecuador, Bolivien, Guyana, Suriname und Französisch-Guayana.

Mit seiner Oberfläche ist der Amazonas der größter tropischer Regenwald der Weltsieht ungefähr 390 Milliarden Bäume, die zu 16.000 verschiedenen Arten gehören.

In den letzten Tagen haben wir oft von den Bränden im Amazonas gehört, einer Tragödie, die Tausende und Abertausende Morgen Land verschlingt. Obwohl die Bedrohung des Amazonas-Regenwaldes zunimmt, ist es wichtig zu bedenken, dass die "Große Lunge der Welt" niemals vor Abholzung geschützt war. Die Hauptbedrohungen von Amazon sind:

  • Abholzung verursacht durchFeuer
  • Abholzung im Zusammenhang mit menschlichen Aktivitäten
  • Verlust der biologischen Vielfalt im Zusammenhang mit Entwaldung und Bränden
  • Verlust der biologischen Vielfalt im Zusammenhang mit dem Klimawandel

Im Bild oben Abholzung an der Grenze des Amazonas-Regenwaldes in der Region Maranhao im Norden Brasiliens. Das Bild erfasst eine Landschaft vollständigabgeholzt folgende Aktivitäten im Jahr 2016 durchgeführt.

Abholzung des Amazonas-Regenwaldes

Die Entwaldung, die direkt mit menschlichen Aktivitäten verbunden war, bewegte sich bereits in Richtung "eines Punktes ohne Wiederkehr". Im Jahr 2018 waren bereits rund 17% des Amazonas-Regenwaldes zerstört worden. Untersuchungen haben ergeben, dass der Schwellenwert "darf nicht überschritten werden" auf 25% festgelegt wurde.

Vor den 1960er Jahren war der Zugang zum Wald stark eingeschränkt, sodass der Amazonas sicher war. In den 1970er Jahren war der Bau der transamazonischen Autobahn die erste wirkliche Bedrohung. Zwischen 1991 und 2000 war die Oberfläche des Amazonas-Regenwaldes aufgrund landwirtschaftlicher und pastoraler Aktivitäten stark rückläufig.

ImazonDie brasilianische Forstbehörde hat 2013 einen Alarm ausgelöst Abholzung des Amazonas-Regenwaldes er drängte und musste handeln. Imazon, um die Pegel von zu überwachen Abholzung des Amazonas, verwendet Satellitenbilder, die es ihm ermöglichen, den Bereich fast in Echtzeit vom anderen zu überwachen. Zwischen August 2012 und April 2013 verlor der Amazonas eine Fläche von 606 Quadratkilometern. Um eine Vorstellung von der Ebene von zu bekommen Abholzung wer litt dieAmazonien In weniger als einem Jahr müssen 300.000 Fußballfelder nebeneinander vorgestellt werden.

Es ist nicht klar, was den Anstieg in verursacht hat Abholzung Dieses Jahr (2012-2013) könnte jedoch eine wahrscheinliche Ursache durch den wachsenden Prozentsatz des Waldes bestimmt werden, der für den Anbau und die Zucht bestimmt ist. Der Agrar- und Ernährungssektor ist nur eine der vielen Branchen, die den Verlust von Waldflächen in der EU verursachenAmazonien.

Laut dem Mondabay.com-Portal ist der Anstieg in Abholzung des Amazonas-Regenwaldes ist auf die jüngsten Änderungen des Forest Code of Brazil zurückzuführen. Die Wirtschaft spielt eine sehr wichtige Rolle: Die mit menschlichen Aktivitäten verbundene Entwaldung könnte mit der finanziellen Leistung Brasiliens zusammenhängen. Mit der Abschwächung der brasilianischen Währung und anderen internen Dynamiken des Landes hat der Export von Holz im Zusammenhang mit zugenommenillegal.

Detailliertere Daten zum Abholzung vonAmazonien im Zusammenhang mit menschlichen Aktivitäten wurden von INPE, der National Space Research Agency of Brazil, bekannt gegeben. Im Jahr 2013 die Abholzung wuchs gegenüber dem Vorjahr (2011-2012) um 14 Prozent. Trotz der Einschränkungen der Abholzung, Brasilien hat seine Zusage, die beschädigte Fläche für 2013 auf 8.000 Quadratmeter zu begrenzen, nicht erfüllt.

Unter anderen menschlichen Aktivitäten, die den Oberflächenverlust der Amazonas-Regenwald Wir berichten über die Entdeckung von Ölfelder was eine Reihe von Aktivitäten auslöste Bohrenum das Rohöl zu extrahieren.

Eine weitere Bedrohung für dieAmazonas-Regenwaldsind dieKlimawandelUmweltschützer sorgen sich um den Verlust der biologischen Vielfalt.

Brände von 2019

Wir hören erst heute davon, aber vom 1. Januar 2019 bis 23. August desselben Jahres das Nationale Institut für Weltraumforschung (Instituto Nacianal de Pesquisas Espaciais - INPE)aufgezeichnet 73.336Feuer.

INPE begann 2013 mit der Verwendung von Satelliten zur Überwachung von Bränden in der Region. 50% der aufgezeichneten Brände betrafen die Oberfläche des Amazonas-Regenwald innerhalb der Grenzen von Brasilien.

Der Finger zeigt auf den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Unter seinem Mandat in der Tat die Daten in Bezug auf Abholzungim Zusammenhang mit menschlicher Aktivität haben einen stetigen Anstieg gesehen. Der Präsident reduzierte die Abholzungsbeschränkungen zugunsten landhungriger Viehzüchter und Landwirte. Das aus dem Amazonas-Regenwald zurückgewonnene Land wurde sowohl zur Beweidung als auch zum Anbau von Viehfutter genutzt.

DasFeuerdie im Amazonas-Regenwald vorkommen, sind nicht zufällig, sondern werden absichtlich durch verursachtBauernhöfeLand aus dem Wald nehmen.

Die Folha de Sao Paulo berichtete, dass die Bauernverbände im amazonischen Bundesstaat Parà zwischen dem 10. und 11. August zum ersten Mal einen "Dia do fogo" veranstalteten, der sich in der Toleranz der Regierung stark fühlte.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro reagiert auf den Druck der Medien damit Es hat keine Ressourcen, um Feuer zu löschen.

Allein im Juni brannten 920 Quadratkilometer, im Juli 1000 Quadratkilometer Rauch. Ende August wird noch katastrophaler sein.


Video: Brasilien: Die Amazonas-Autobahn. ARTE Reportage (September 2021).