THEMEN

ClimaticaMente: Klimaveränderungen und ökologisch nachhaltiges Verhalten

ClimaticaMente: Klimaveränderungen und ökologisch nachhaltiges Verhalten

Das Klima ändert sich auf der ganzen Welt. Es ist eine Tatsache und keine zu testende Theorie mehr. Wissenschaftler und Forscher wissen es und sagen es schon seit einiger Zeit, aber es scheint, dass "die Mächtigen der Erde" die Schwere des Problems immer noch nicht verstanden haben und dass es nicht möglich ist, fortzufahren, "als wäre nichts passiert".

Um die Katastrophe zu vermeiden, muss man handeln… und das sehr schnell!

Mind Cymatics ist die nächste Konferenz organisiert Mittwoch, 25. September, von Mirasole Social Enterprise-Projekt istDie Stiftung des Baumes des Lebens die neuesten Daten zur globalen Erwärmung zu teilen, die Veränderungen in unserem Gebiet zu verstehen und zu verstehen, was zu tun ist, um den Kurs zu ändern und die Welt grüner und nachhaltiger zu machen.

ClimaticaMente: wann es stattfinden wird

Klimatisch wird es am Tag stattfinden Mittwoch, 25. September 2019, in der wunderschönen Mirasole Abbey, in Opera (MI), Str. Consortile Mirasole, 7, von 9:30 bis 13:30 Uhr mit freiem Eintritt bei Registrierung (NOTWENDIG FÜR DEN ZUGRIFF) auf der offiziellen Veranstaltungsseite, die unter diesem Link zugänglich ist.

IdeeGreen.it bei ClimaticaMente

Unser IdeeGreen Società Benefit Er schloss sich der Initiative mit Vergnügen an, und auch ich werde versuchen, meinen Beitrag in der Sitzung zu leisten, die den Veränderungen gewidmet ist, die wir alle in Richtung nachhaltiges Verhalten umsetzen müssen. Ich werde erzählen, was wir bei IdeeGreen tun, um unser Engagement zu konkretisieren, nicht nur in Bezug auf Maßnahmen im Umweltbereich, sondern auch in Bezug auf unser psychophysisches Wohlbefinden und das Verhältnis zur Natur, insbesondere für diejenigen, die in der Stadt leben.

Das ClimaticaMente-Programm (aktualisiert bis 19. September)

27 Jahre seit der Unterzeichnung des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen: viele Worte und wenige Fakten

Sie haben bestanden 27 Jahre seit der Unterzeichnung des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, UNFCCC), die im Juni 1992 stattfand und auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im selben Jahr in Rio de Janeiro unterzeichnet wurde.

Am 12. Juni 1992 unterzeichneten 154 Nationen den UNFCC und die Regierungen verpflichteten sich nach der Ratifizierung, ein "unverbindliches Ziel"Reduzierung der atmosphärischen Konzentrationen von Treibhausgasen mit dem Ziel," gefährliche anthropogene Störungen des Klimasystems der Erde zu verhindern ".

Nach den Bestimmungen des UNFCCC trat der Vertrag am 21. März 1994 in Kraft, nachdem er von mehr als 50 Ländern ratifiziert worden war.

Seit dieser Zeit haben sich die Parteien jährlich im "Konferenz der Vertragsparteien (COP)"Analyse der Fortschritte bei der Bekämpfung des Phänomens des Klimawandels ab Mitte der neunziger Jahre, um das zu verhandelnKyoto-Protokoll rechtsverbindliche Maßnahmen für Industrieländer zur Reduzierung ihrer Treibhausgasemissionen festzulegen.

Die letzte COP (die COP24) fand vom 3. bis 14. Dezember 2018 in Katowice, Polen statt. Die COP24 war für die Festlegung der Regeln für die Umsetzung des Pariser Übereinkommens von 2015 verantwortlich. Das letztendliche Ziel bestand darin, den Klimawandel weltweit zu bremsen und ein "Regelbuch", Ein Leitfaden zur Umsetzung aller Grundsätze des Abkommens, das 2020 in Kraft treten wird.

In all diesen Jahren viele Worte, viele gute Absichten, aber wenige Fakten! Die Realität ist, dass fast alle Unterzeichnerregierungen NICHT GENUG TUN und wir sogar einen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika haben, der seine Verpflichtungen zurückzog und die wissenschaftlichen Beweise, die den Klimawandel beweisen, ablehnte und sich dann zu bessern begann in den letzten Monaten, nachdem völlig anomale und verheerende meteorologische Ereignisse die Veränderungen weiter bestätigt haben.

2 Grad reichen nicht mehr aus!

Die durch COP21 auferlegte Grenze von 2 Grad reicht nicht mehr aus: Um Katastrophen zu vermeiden, dürfen die Temperaturen nicht über 1,5 Grad steigen und dafür müssen wir die CO2-Emissionen in der Luft bis 2030 um 45% reduzieren, ein Prozentsatz, der bis 2050 auf 100% steigen muss.

Während der COP24 wurde auch festgelegt, wie verteilt werden soll die notwendigen finanziellen Mittel die am wenigsten entwickelten Länder dabei zu unterstützen, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren.

Die Fakten fehlen immer ...

Die mit dem Klimawandel verbundenen Risiken für die Menschheit

Laut einer Studie, veröffentlicht am 19. November 2018 in Natur KlimawandelDie globale Erwärmung setzt die Menschheit enormen Risiken aus. Die Zunahme so vieler extremer Wetterphänomene könnte einige Gebiete des Planeten dazu zwingen, bis zum Ende dieses Jahrhunderts mindestens sechs Krisen im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu bewältigen.

Die 23 Autoren der Studie, die eine beispiellose multidisziplinäre Anstrengung unternahmen und über 3.000 Artikel zu den verschiedenen Auswirkungen des Klimawandels überprüften, ermittelten 467 Möglichkeiten, wie sich solche Änderungen auf die körperliche und geistige Gesundheit, die Ernährungssicherheit, die Verfügbarkeit von Wasser, die Infrastruktur und andere auswirken Aspekte des Lebens auf der Erde. Das Dokument enthält eine interaktive Karte der verschiedenen Gefahren in Abhängigkeit von den Kohlendioxidemissionen bis 2095.

Infolge der laufenden Änderungen wird insbesondere Folgendes hervorgehoben:

  • Anstieg der Temperatur des Planeten
  • Zunahme und Abnahme des Niederschlags
  • Zunahme der Häufigkeit und Intensität extremer Klimaereignisse
  • erhöhtes Risiko der Wüstenbildung
  • Abnahme der Gletscher und des mehrjährigen Schnees
  • Anstieg des Meeresspiegels
  • Verlust der Artenvielfalt
  • Ausbreitung von Krankheiten
  • Probleme in der Lebensmittelproduktion.

Die Daten und wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass die Veränderung dieser Faktoren nicht nur andauert, sondern in Zukunft zunehmend relevant sein wird und unser tägliches Leben stark beeinflusst.

Die alarmierenden Daten zum Klimawandel in Italien

Der Alarm im Zusammenhang mit dem Klimawandel ist für unser Land besonders schwerwiegend. Durch sorgfältige Analyse der Temperaturdaten erwärmt sich Italien schneller als der globale Durchschnitt und andere Landmassen auf dem Planeten. Der neue Rekord von 2014 lag bei + 1,45 ° C im Vergleich zum Dreißigjahreszeitraum 1971-2000 (Quelle: ISAC-CNR).

Selbst auf globaler Ebene wurde 2014 der Rekord der globalen Temperaturen mit einem Anstieg von + 0,46 ° C im Vergleich zu den dreißig Jahren 1971-2000 erreicht.

Dort Trend zur globalen Erwärmung, die berechnet werden kann, indem nicht nur die Daten für ein Jahr, sondern auch der Trend der letzten Jahrzehnte ausgewertet werden, ist für Italien das Eineinhalbfache des Durchschnitts der Landmasse und das Doppelte des gesamten Planeten.

Die "Umweltmigranten"

Zu den schwerwiegendsten Folgen des Klimawandels gehört das Phänomen, das wir als "UmweltmigrantenDas heißt, von jenen Menschen, die gezwungen sind, das Geburts- oder Wahlgebiet zu verlassen, weil sie durch die Folgen des Klimawandels unbewohnbar geworden sind. Die Zahl dieser "Öko-Migranten" wächst stetig im Einklang mit der Verschärfung der Umweltkatastrophen, die die Erde getroffen haben.
Aber auchweniger unmittelbare klimatische EreignisseB. die Wüstenbildung oder der Verlust der Bodenproduktivität veranlassen die Menschen, ihre Häuser zu verlassen, wenn nicht die Grundbedingungen vorliegen, die das Territorium lebenswert machen, und die Veränderungen in den ökologischen und forstwirtschaftlichen Systemen, die teilweise zum Zerfall neigen (jene Systeme, die langsamer sind) sich an veränderte Bedingungen anzupassen) und sich teilweise in höhere Breiten zu bewegen, mit den daraus resultierenden Veränderungen in der Landschaft und mit tiefgreifenden Auswirkungen, insbesondere in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und Freizeit, Veränderungen in den Meeresumgebungen an der Küste, den Auswirkungen auf die Gesellschaft Wirtschaftssystem, nicht nur für die veränderten Bedingungen der wirtschaftlichen Entwicklung, sondern auch für die veränderten Beschäftigungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten der neuen Generationen und für die größeren Gesundheitsrisiken der Bevölkerung, die am anfälligsten für die Auswirkungen des Klimawandels ist.

All diese schändlichen Ereignisse schüren auch lokale Kriege, Terrorismus, Unsicherheitssituationen und zunehmende Kriminalität, die immer durch Armut und einen Mangel an Kultur und Bildung angeheizt werden. Ich möchte zum Beispiel auf den Beitrag von Emanuele Bompan auf unserer Website hinweisen, der den Kriegen um Wasser und dem Phänomen von gewidmet ist Wasser greifen.

Es ist notwendig, so schnell wie möglich einzugreifen, nicht nur auf Regierungsebene, sondern auch in das kleine tägliche Verhalten, das sich mit Millionen von Menschen multipliziert, um die Auswirkungen nationaler oder sogar globaler Reichweite zu bestimmen.

Klimatischer Geist Es wird ein Termin sein, den man sich nicht entgehen lassen sollte, um die Gedanken einiger Mitglieder der Zivilgesellschaft zu hören, die sich für den Kampf gegen den Klimawandel einsetzen, und um ihr Bewusstsein für nachhaltiges Verhalten zu stärken.


Video: Bæredygtighed (November 2021).