THEMEN

Calcarea carbonica: Was ist dieses homöopathische Mittel und wie wirkt es?

Calcarea carbonica: Was ist dieses homöopathische Mittel und wie wirkt es?

Dort kohlenstoffhaltiger Kalkstein ist ein bekanntes Mittel in der Homöopathie, das durch Verreiben mit Laktose von erhalten wird Kalziumkarbonat, dann verdünnt und in einer hydroalkoholischen Lösung dynamisiert.

Das zur Herstellung dieses homöopathischen Mittels verwendete Calciumcarbonat wird aus dem Kern, der zentralen Schicht aus Perlmutt, der Schale von extrahiert Auster.

Was ist Calciumcarbonat?

Um zu verstehen, was die Natur dieses Mittels ist, kann es nützlich sein, eine Bestandsaufnahme seiner "Inhaltsstoffe" und insbesondere der Kalziumkarbonat.

Calciumcarbonat ist ein ternäres Salz, das in seiner Natur in reinem Zustand als weißer Feststoff vorkommt, der in Wasser nicht sehr gut löslich ist.

In der Umwelt kommt es in verschiedenen Mineralien und Gesteinen vor und trägt zur Zusammensetzung vieler Materialien wie Dolomiten bei, die aus doppeltem Calcium- und Magnesiumcarbonat bestehen. Es ist auch in den Sedimenten von Seen und Meeren weit verbreitet. In Wasser gelöst ist es auch der Hauptbestandteil von Kalksteinund repräsentiert zum Beispiel über 90% des Materials, aus dem die Schalen von Hühnereiern gebildet werden. Große Mengen finden sich auch in Austernschalen oder Tintenfischknochen.

Lesen Sie auch: Welttag der Homöopathie

Wofür wird Calciumcarbonat verwendet?

Im Folgenden wird hervorgehoben, wie Calciumcarbonat in verschiedenen Bereichen verwendet wird, was die Vielseitigkeit dieses Inhaltsstoffs bestätigt.

Zum Beispiel können Sie die finden Kalziumkarbonat in verschiedenen Düngemitteln in der Landwirtschaft: Dank seiner umweltverträglichen Eigenschaften kann dieser Bestandteil tatsächlich Schadstoffe aufnehmen und eine gute Gesundheit der landwirtschaftlichen Produktion gewährleisten, da er keine schädlichen Substanzen enthält.

Es kann auch in Pestizidbehandlungen gefunden werden, beispielsweise gegen Fruchtfliegen. Oder bei der Herstellung von Farben und Klebebeschichtungen oder bei Papierbeschichtungsprozessen. In der Lebensmittelwelt kann es als Ergänzung oder als Farbstoff sowie als natürliches Magenantazidum gefunden werden.

Calciumcarbonat in der Homöopathie

Wie wir bereits bei der Eröffnung unserer eingehenden Studie erwartet haben, ist die Kalziumkarbonat Ein wesentlicher Bestandteil von ist das Zerkleinern der Austernschale mit Hilfe von Laktose homöopathisches Mittel des kohlenstoffhaltigen Kalksteins.

Die wie oben erhaltene Verbindung wird dann infundiert und vertikal in eine Lösung aus Wasser und Alkohol gegeben, um schließlich das homöopathische Mittel zu erhalten, von dem wir heute sprechen.

Es gibt zahlreiche Verwendungen, die durch diese Verbindung gefördert werden. Nach Ansicht der Anhänger der Homöopathie wäre es tatsächlich möglich, zu verwenden kohlenstoffhaltiger Kalkstein um den Stoffwechsel wiederzubeleben und die Absorption von Kalzium wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Diese Substanz könnte daher Vorteile für Knochen und Gelenke sowie für Lymphdrüsen, Venen, Haut, Verdauungs-, Atmungs-, Harn- und weibliche Genitalsysteme haben.

Wofür wird Kohlenstoffkalk verwendet?

Viele Menschen erinnern daran, dass es sich um ein homöopathisches Mittel handelt und daher sicherlich nicht mit einem Medikament mit zertifizierter Wirksamkeit gleichgesetzt werden kann, das in der Medizin bestätigt wurde, und argumentieren, dass Kohlensäurekalkstein in zahlreichen Fällen nützlich sein kann, wie zum Beispiel:

  • Kopfprobleme wie Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Augenentzündung und Schwellung in diesem Bereich;
  • Ohrenprobleme;
  • Schmerzen im Hals;
  • Atemstörung wie Erkältungen, Pharyngitis, Husten, Kehlkopfentzündung;
  • Gastroenteritis und Störungen des Verdauungssystems wie Aufstoßen und Blähungen;
  • Funktionsstörungen im Zusammenhang mit der Aufnahme von Kalzium wie Rachitis oder Zahnkaries;
  • Gelenkprobleme wie Gicht und Rheuma;
  • Störungen des weiblichen Genitalsystems;
  • Störungen des Harnsystems;
  • dermatologische Erkrankungen wie Nesselsucht und Dermatitis;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Nachdem wir das oben Gesagte geklärt haben, können wir zum Schluss nur diejenigen einladen, die vor Problemen im Zusammenhang mit den angegebenen Bedingungen gewarnt haben, zu ihrem überweisenden Arzt zu gehen und so jedes Mal und von Fall zu Fall die am besten geeigneten Hinweise zu bewerten, um die zu finden richtig und wohlverdientes Wohlbefinden.

In der Tat erinnern wir Sie daran, dass homöopathische Mittel, die hauptsächlich auf völlig natürlichen Substanzen und einer breiteren Herangehensweise an das Problem beruhen, sicherlich nicht mit Arzneimitteln vergleichbar sind, die auf die Lösung eines bestimmten Unwohlseins abzielen, und dass daher keine Verwechslung zwischen Arzneimitteln bestehen sollte und Homöopathie.

Trotzdem versuchen immer mehr Menschen, dieser Welt näher zu kommen, um einige gesundheitliche Probleme zu lösen. Wir laden Sie ein, dies mit der erforderlichen Vorsicht zu tun, ohne sich zu täuschen, dass Sie schwerwiegende und klinisch nachgewiesene Probleme mit Lösungen lösen können, die den tatsächlichen Maßnahmen zur Behebung Ihres klinischen Zustands häufig völlig gleichgültig sind.


Video: Homöopathie verstehen - Was ist Homöopathie - Homöopathische Behandlung (September 2021).