THEMEN

Brustschmerzen: die Hauptursachen

Brustschmerzen: die Hauptursachen

Das Brustschmerzoder Schmerzen in der Brust können eine lange Liste der zugrunde liegenden Ursachen haben. Zum Beispiel die Brustschmerzen pDies kann durch eine vorübergehend schlechte Durchblutung des Herzens (Angina pectoris) oder durch eine plötzliche Blockade der Koronararterien verursacht werden, die zu einem Herzinfarkt führt.

Natürlich sind die Determinanten nicht immer so schwerwiegend, aber bei Brustschmerzen ist es immer gut, einen Arzt zu konsultieren, der möglicherweise die schwerwiegendsten Hypothesen ausschließen und die möglichsten heiraten kann, wie Verdauungsstörungen und Muskelermüdung. Neben dem Herzen sind die vielen Teile der Brust, die Brustschmerzen verursachen können, auch die Lunge, die Speiseröhre, die Muskeln, die Knochen und die Haut.

Wegen komplexes Nervensystem unseres KörpersDie Ursache für Brustschmerzen kann auch von anderen Stellen wie dem Bauch ausgehen.

Brustschmerzen: Symptome eines Herzinfarkts

Viele Menschen haben die schwerwiegendsten Auswirkungen eines Herzinfarkts, weil sie seine Anzeichen nicht sofort erkennen oder zu lange warten können, um zu handeln. Andererseits kann eine sofortige Behandlung des Herzinfarkts Leben retten und schwere Herzschäden verhindern.

Zu den Symptomen eines Herzinfarkts können gehören:

  • starker "Quetschschmerz" in der Mitte der Brust oder hinter dem Brustbein;
  • Schmerzen in Schultern, Armen, Nacken, Hals, Kiefer oder Rücken;
  • Schwitzen;
  • sich ängstlich, schwindelig oder unwohl fühlen;
  • sich im Magen krank fühlen;
  • kurzatmig sein;
  • Symptome, die oft 10 bis 15 Minuten oder länger dauern.

Beachten Sie jedoch, dass die Symptome eines Herzinfarkts von Person zu Person unterschiedlich sein können und einige Menschen nur wenige oder… keine haben!

Brustschmerzen: Angina

L 'Angina Es ist ein kurz anhaltender Brustschmerz, der auftritt, wenn der Herzmuskel einen Blutmangel hat - er tritt häufig auf, wenn er härter als gewöhnlich arbeiten muss. Dies kann bei körperlicher Bewegung oder bei starken Emotionen, bei Erkältung oder nach einer großen Mahlzeit auftreten. Der Schmerz lässt mit der Ruhe nach.

Angina verursacht normalerweise keine Schädigung des Herzens. Die Ursache für Schmerzen ist in der Tat einfacher die Verringerung des Blutflusses zum Herzen aufgrund von Fettablagerungen (Atherosklerose), die sich an den Innenwänden der Koronararterien ansammeln.

Die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • übergewichtig oder fettleibig sein;
  • körperlich inaktiv sein;
  • Rauchen - Raucher sein oder den Rauch anderer einatmen (Passivrauchen);
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • hoher Blutdruck;
  • Diabetes;
  • Familiengeschichte von Herzerkrankungen;
  • Geschlecht - Männer sind stärker gefährdet als Frauen;
  • Alter - das Risiko steigt mit zunehmendem Alter.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass auch Menschen ohne diese Risikofaktoren Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln können.

Andere häufige Ursachen für Brustschmerzen

DAS Symptome eines Herzinfarkts sind ähnlich wie bei anderen Erkrankungen, weshalb Brustschmerzen möglicherweise nichts mit dem Herzen zu tun haben.

Andere häufige Ursachen für Brustschmerzen sind:

  • Verdauungsstörungen oder Magensäure in der Nähe der Speiseröhre (Reflux). Dieses häufige Problem kann durch Rauchen, Trinken von Alkohol oder Kaffee, Konsumieren von fetthaltigen Lebensmitteln und Einnahme von Drogen verschlimmert werden. Sie können dies als brennenden Schmerz in Ihrer Brust fühlen. Es verschwindet oft schnell nach Einnahme eines Antazids;
  • Brustmuskelbelastungen;
  • Entzündung der Rippengelenke in Brustnähe (Costochondritis);
  • Herpes-Zoster-Virus, die Brustschmerzen verursachen können, bevor sich ein Ausschlag bildet.

Ärztliche Hilfe bei Brustschmerzen

Bei Brustschmerzen ist es immer gut, sofort zu handeln, wenn man bedenkt, dass in den schwersten Fällen je schneller Sie zur Behandlung ins Krankenhaus kommen, desto besser.

In jedem Fall ist es in jedem Fall gut, wenn Sie während der Ausführung einer Aktivität Schmerzen in der Brust haben und aufhören, das zu tun, was Sie tun. Wenn die Schmerzen in der Brust anhalten, rufen Sie einen Krankenwagen, um einen möglichen Herzinfarkt zu melden. Wenn Sie Zweifel an der Art Ihrer Schmerzen haben, rufen Sie trotzdem einen Krankenwagen.

Während Sie auf den Krankenwagen warten:

  • anhalten und ruhig sitzen oder liegen,
  • Nehmen Sie sofort 300 mg Aspirin ein, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen, dass Sie es nicht einnehmen sollen.
  • Versuchen Sie nicht, ins Krankenhaus zu fahren. Warten Sie stattdessen auf den Krankenwagen, der über spezialisiertes Personal und Ausrüstung verfügt, die Leben retten können.

Lesen Sie auch: Atme mit deinem Bauch, so geht's

Brustschmerzdiagnose

Bevor die medizinische Behandlung beginnen kann, wird die Ursache von Schmerzen es muss offensichtlich identifiziert werden. Aus diesem Grund können Sie einer Reihe von Tests unterzogen werden, darunter:

  • Elektrokardiogramm (EKG) - elektrische Verfolgung der Herzaktivität;
  • Blutuntersuchung - zur Messung von Markern des Herzens und anderer Organe;
  • Röntgenaufnahme der Brust - um die Lunge, das Herz und die wichtigsten Blutgefäße in der Brust zu untersuchen.

Wenn Ihr Arzt glaubt, dass Sie möglicherweise an Angina leiden, kann er weitere Tests anordnen, um den Status der Blutgefäße zu überprüfen, die Ihr Herz versorgen. Er kann auch einen Stresstest organisieren.

Es ist jedoch nicht immer einfach, die Ursache von Brustschmerzen zu diagnostizieren. Ihr Arzt muss Sie möglicherweise mehrmals sehen, um die Diagnose zu stellen. Möglicherweise sind weitere Tests erforderlich, oder Sie werden an einen Kardiologen (Herzarzt) überwiesen.

Wenn Ihr Arzt schwerwiegende Ursachen für Brustschmerzen ausgeschlossen hat, können Sie sich wahrscheinlich vollständig von Brustschmerzen erholen. Unterschätzen Sie auf keinen Fall nachteilige Anzeichen und sprechen Sie umgehend mit einem Spezialisten.


Video: Herzinfarkt: Wie erkennen, wie reagieren? (September 2021).