THEMEN

Polymilchsäure PLA und andere Biokunststoffe

Polymilchsäure PLA und andere Biokunststoffe

PLA ist keine schöne Verkleinerung von Kunststoff, aber es steht für PLA-Polymilchsäure. Es ist ein Material mit interessanten Eigenschaften, das wir hoffentlich in Zukunft in einem harten Wettbewerb mit dem Kunststoff sehen werden, den wir so sehr vom Planeten entfernen wollen. Es ist ein thermoplastischer Polyester, der aus Mais gewonnen wird, bei Lagerung unter geeigneten Bedingungen biologisch abbaubar ist und einer der ersten Biokunststoffe ist, die in großem Maßstab vermarktet und verwendet werden, der zweite, um genau zu sein.

PLA-Polymilchsäure: Eigenschaften

Es ist ein Biokunststoff, der einige Aspekte aufweist, die noch verbessert werden können, zum Beispiel ist er sehr feuchtigkeitsempfindlich und kann dadurch nicht mehr biologisch abbaubar sein. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird es auch sehr temperaturempfindlich, so dass es sich oberhalb von 60 ° C sogar zersetzt. Leider können wir diesen Vorteil heute nicht nutzen, weil die PLA wird zusammen mit traditionellem Kunststoff recycelt.

Heute beginnt sich dieses Material zu verbreiten und keine Nische mehr zu sein. Der erste Sektor, in dem es verwendet wird, ist der der Verpackung, in dem 70% der produzierten Produkte verwendet werden. Stellen wir uns vor Lebensmittelverpackung wie Milch und Brot, Säfte und Wasser, aber auch Parfums, Seifen und Fette. Im Moment ist es notwendig, besonders auf heiße Flüssigkeiten zu achten. Sie können nicht in PLA-Polymilchsäurebehältern gelagert werden, da dieses Material seine Konsistenz verlieren und weich werden würde.

In der Zwischenzeit wurde versucht, seine Eigenschaften zu verbessern, und es wurde auch in anderen Kontexten mit interessanten, aber immer noch experimentellen Ergebnissen eingesetzt. Für die Landwirtschaftssektor es ist immer noch zu teuer, während es für Autos erschwinglich sein kann. Wir finden auf dem Markt einige Autos mit Beschichtungen aus Mischungen von PLA und Fasern. Es gibt Versuche, PLA auch in der Computerwelt einzusetzen. Fujitsu stellt bereits spritzgegossene Tastaturtasten und Computergehäuse her, während Sony mit der Herstellung von Gehäusen für elektrische Geräte mit 85% PLA begonnen hat. In Japan wurde auch die erste CD vollständig in PLA hergestellt, mit einem einzigen Kolben können wir ein Dutzend davon produzieren.

Andere Biokunststoffe. Eigenschaften

Wenn wir über Biokunststoffe sprechen, versuchen wir zu finden eine Alternative zu herkömmlichem Kunststoff Dies hat geringere Auswirkungen auf die Umwelt, da es aus organischem und daher umweltfreundlichem Material hergestellt wird.

Bevor wir sahen, dass es aus Mais gewonnen werden kann, aber nicht nur: sie existieren Biokunststoffe die auch aus Weizen, Rüben oder anderem Getreide stammen. Ziel ist es, ein Material zu finden, das mit Kunststoff vergleichbar, aber absolut biologisch abbaubar ist und nach einigen Monaten wie durch Zauberei vom Erdboden verschwindet oder zu einem Dünger für die Düngung unserer Felder wird. Traditioneller Kunststoff aus Erdöl bleibt für unvorstellbare Zeiten.

Eines der Produkte, die wir in unseren Händen halten können, ist das Biokunststoffbeutel, Die einzige Lösung besteht darin, das Vorhandensein des Wortlauts "biologisch abbaubar und berechenbar" zu überprüfen. Wenn die europäische Norm erwähnt wird (UNI EN 13432: 2002). Und schließlich, wenn die Marke einer Zertifizierungsstelle erscheint, die den Verbraucher als Dritten schützt (Cic, Vincotte und Din Certco gehören zu den bekanntesten).

Für was für ein Anliegen Recyclingprozess Es ist wichtig zu wissen, dass nur Biokunststoff zusammen mit Frischkunststoff recycelt werden kann, wenn er nur für 10% das Ende seines Lebenszyklus erreicht. Es ist notwendig, es separat zu entsorgen, um die Rückgewinnung von jungfräulichem Kunststoff nicht zu ruinieren, da nur ich eintrete die 10% Schwelle, Biokunststoffe Sie beschädigen in keiner Weise die getrennte Sammlung von Neuware. Zu Hause müssen wir genau aufpassen und biologisch abbaubare Verpackungen, Geschirr und Gläser in die organische Fraktion, in den Abfallbehälter und in biologisch abbaubare Beutel geben.

Andere Biokunststoffe: Verwendung

Mal sehen, wie die Biokunststoff, mit einigem Erfolg. Wir finden es auf den bebauten Feldern, in Bioteli zum Mulchen, wo es das Problem der Abfallentsorgung löst, weil der Film auf natürliche Weise zersetzt wird.

Und in der Zukunft? Es bestehen große Hoffnungen auf Biopolymere, die laut einer Studie der Universität Utrecht die meisten Kunststoffe aus Erdöl ersetzen könnten. Das Spiel ist noch zu spielen, aber in der Zwischenzeit Die Produktion von Biokunststoffen könnte sich verdoppeln In den nächsten zehn Jahren muss jedoch die Frage der zu hohen und nicht sehr wettbewerbsfähigen Kosten gelöst werden. Viele Länder und Institutionen sind sich der Gefahr einer plastischen Invasion sicherlich bewusster, und wir sehen viele mutige Initiativen und Positionen, aber es ist sehr wichtig, dass Umweltschützer nicht mehr mit einer Budgetkürzung zusammenfallen.



Video: Plastik af mælk og eddike (Oktober 2021).