THEMEN

Steinpilze: Was sie sind und wie man sie erkennt

Steinpilze: Was sie sind und wie man sie erkennt

Das von Steinpilze ist eine relativ häufige und leicht zu identifizierende Familie von Pilzen, die in kleinere Unterfamilien wie Boletus, Leccinum und Suillus unterteilt ist. Aber was sind die Eigenschaften dieser Pilze?

Eigenschaften Steinpilze

Fast alle Mitglieder der Familie von Boletaceae Sie haben Funktionen, die sie ziemlich leicht zu erkennen machen. DAS Steinpilz Sie erscheinen in der Tat als große fleischige Pilze, die in verschiedenen Farben mit einem dicken oder bauchigen Stiel und ohne Ring erhältlich sind, mit Ausnahme einiger, die zur Unterfamilie von gehören Suillus. Der Stiel hat oft ein Netzwerk von dunklen Linien oder Flecken. Die Poren unter dem Hut können weiß, creme, gelb, orange oder rot sein und sind normalerweise leicht vom Hut zu entfernen.

Wie auch immer, wenn man bedenkt, dass es auf der Welt ungefähr zweihundertfünfzig gibt SteinpilzEs ist durchaus möglich, dass diese Eigenschaften variieren, wenn auch nicht signifikant. Glücklicherweise sind von den ungefähr zweihundertfünfzig Typen nur eine Handvoll aufgrund ihrer Toxizität zu vermeiden, während der verbleibende Teil der Familie durch vertreten ist Speisepilze die sicher identifiziert und zum Verzehr bestimmt sind.

Für den absoluten Anfänger gibt es drei Identifikationsregeln für essbaren Steinpilz, die Sie vor Unannehmlichkeiten schützen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie einen Steinpilz mit aufrechtem Stiel und porösem Schwamm vor sich haben und dass er auf dem Boden wächst, nicht auf dem Holz. Wenn der Pilz also eine rote Farbe aufweist, die den Stiel, die Poren oder den Kappenbereich umfasst, vermeiden Sie dies: Dies könnte ein Zeichen für einen giftigen Boleto sein (dies ist nicht immer der Fall, aber besser nicht zu riskieren!).

Dann, Den Pilz senkrecht halbieren: Wenn das Fleisch nach oder unmittelbar nach dem Schneiden schnell hellblau wird, vermeiden Sie es zu essen, da der Pilz giftig sein kann. Auch hier ist es gut, sich daran zu erinnern, dass ein essbarer Steinpilz dies tatsächlich kann verfärben sich zu grün oder blauIn der Regel ist die Farbe des sich schnell ändernden Fleisches ein Zeichen dafür, dass Sie diesen Pilz nicht essen sollten.

Die Einhaltung der oben genannten Regeln schützt Sie bei der Suche nach Steinpilz. Mit diesen Richtlinien verlieren Sie wahrscheinlich einige Exemplare aus den Augen, die gut und essbar sind, aber andererseits vermeiden Sie giftige Pilze. Mit ein wenig Erfahrung werden Sie sich daran gewöhnen, diese Familie korrekt zu identifizieren, und da es für Sie einfacher wird, sie zu unterscheiden, können Sie auch einige Lebensmittel sicher identifizieren, die nicht den oben genannten Regeln entsprechen.

Lesen Sie auch: Wie man Pilze im Stroh züchtet

Welche Sorten zu verwerfen und welche zu konsumieren sind

Es gibt einen Pilz, der die oben genannten Essbarkeitsregeln überschreitet, den Experten jedoch raten, nicht zu essen, da er zwar nicht giftig ist, aber einen sehr unangenehmen Geschmack hat. Dies ist der Boleto Amaro oder Tylopilus felleus. Es ist ein Pilz, dessen Fleisch - wie der Name schon sagt - äußerst bitter und hartnäckig ist.

Unter den anderen Sorten ist der Leccinum sicherlich zu erwähnen, der im Allgemeinen weniger bauchige Stängel hat, weiß / cremefarben ist und mit schwarzen Wollschuppen bedeckt ist, die ihnen ein - genau - "schmutziges" Aussehen verleihen. Orange Birch Boleto, Leccinum versipelle, ist einer der nahrhaftesten Pilze, die Sie ernten können. Es enthält Proteine, Kohlenhydrate und Fette auf einem höheren Niveau als die meisten anderen Pilze. Außerdem enthalten sie viele Mineralien und Vitamin A sowie einige der Vitamine B. nützlich. Die Leccini sollten vor dem Verzehr mindestens zehn Minuten lang gut gekocht sein.

Auch beim Suillus ist der Suillus luteus mit einem Ring am Stiel und einer schleimigen Kappe einer der häufigsten und am leichtesten zu identifizierenden. Es ist ein großartiger Speisepilz, wenn die schleimige Substanz entfernt wird, aber es verbessert den Geschmack, wenn auch die Poren entfernt werden und der Pilz in Scheiben geschnitten und getrocknet wird. Ein weiterer sehr häufiger Suillus ist Suillus grevillei, bei dem auch der obere, schleimigere Teil entfernt werden muss.

In jedem Fall kann der Anlass nur willkommen sein, um alle unsere Leser dazu einzuladen Achten Sie besonders auf die Pilzsammelaktivitätenvor allem, wenn sie von Neulingen und von unerfahrenen Personen durchgeführt werden.

Pilze können in der Tat sehr schmackhafte Elemente sein, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen können, aber sie können auch schrecklich giftig sein. Darüber hinaus sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Pilzen oft so begrenzt, dass es nicht einfach ist, die schädlichen im Vergleich zu den nicht schädlichen zu identifizieren. Daher kann unser Vorschlag nur sein, immer den Rat eines erfahrenen Mykologen einzuholen, bevor Sie Pilze in Ihre Küche einbringen können.

In der Tat ist es eine Voraussicht, die es Ihnen ermöglicht, jede Art von Verletzung zu vermeiden und Sie so vor Missverständnissen zu schützen, die besonders schädliche Folgen für Ihre Gesundheit haben könnten.

Mit einer schnellen Google-Suche in Bezug auf Ihre Stadt werden Sie leicht erkennen, dass es private und öffentliche Zentren geben wird, um die Güte von Pilzen (oft innerhalb der ASL) zu überprüfen, die Sie daher mit ein wenig Voraussicht und mit dem richtigen Bewusstsein werden in der Lage sein, sich vor möglichen Problemen zu schützen.

Kurz gesagt, denken Sie daran, dass das Sammeln von Pilzen Spaß machen, Spaß machen und lecker sein kann, aber dass ich die Risiken, die Sie beim Sammeln und Kochen von Pilzen mit einer manchmal sogar tödlichen Toxizität eingehen können, niemals unterschätzen sollte. Vertrauen Sie daher niemals der Erfahrung, die Sie gesammelt haben, und überlassen Sie den Pilz im Zweifelsfall seinem Schicksal!