THEMEN

Amanita caesarea: eine kurze Anleitung zu diesem weit verbreiteten Pilz

Amanita caesarea: eine kurze Anleitung zu diesem weit verbreiteten Pilz

Haben Sie jemals von Amanita caesarea gehört? Es ist ein ziemlich häufiger Pilz, den manche Menschen auch für kulinarische Zwecke verwenden und der aus sehr alten Zeiten stammt. Sein Name - Caesars Pilz - verrät andererseits die Herkunft dieses Pilzes!

Aber was sind ihre Eigenschaften? Und was müssen Sie unbedingt über diesen Pilz wissen?

Was ist Amanita Caesarea?

Dieser Pilz gehört zusammen mit seinen "Cousins" Amanita jacksonii und Amanita arkansana (und anderen) zu einer kleinen Gruppe von Essbare Amanita, in weiten Teilen der Welt verbreitet.

Die Tatsache, dass diese Pilze essbar sind, bedeutet natürlich nicht, dass Sie sie sicher verzehren können! Denken Sie in der Tat daran, dass einige potenziell sehr giftige Pilze ebenfalls Teil derselben großen Familie sind und dass das Essen aus diesem Grund Anfängern nicht empfohlen wird. Kurz gesagt, wie andere Pilze sollten auch diese für alle Pilzsuchanfänger als verboten gelten!

Nachdem Sie dies klargestellt haben, heißt das nicht, dass Sie das nicht kennenlernen sollten Caesars Pilz und in diesem Sinne könnte diese kurze Anleitung für Sie sein.

Wie man die Kaiserschnitt-Amanita identifiziert

Dort charakteristisch offensichtlicher als Amanita caesarea Es ist seine wunderschöne Farbe, die matt bis ziemlich lebendig sein kann. Andere Identifikationsmerkmale sind wie folgt:

  • Kapuze: konvex oder flach, die Farbe reicht von orange bis leuchtend rot - orange. Die Hüte sind ziemlich groß, von wenigen Zentimetern Durchmesser bis zu etwa 15 cm. Obwohl die Oberfläche meist glatt ist, sind die Kanten leicht gestreift. Es ist erwähnenswert, dass diese im Gegensatz zu anderen Amanita-Arten normalerweise keine Warzen oder Flecken aufweist. Dieser Pilz zeigt auch hellgelbe Kiemen: Sie sind "frei", dh die Kiemen an der Unterseite der Kappe sind nicht am Stiel befestigt;
  • Stengel: Es gibt einen langen zylindrischen Stiel (oder Stiel), der normalerweise etwa 8 bis 15 cm hoch und etwa 2 bis 4 cm breit ist. Außen fest und hellgelb bis orange, innen hellgelb bis weiß, der Stiel hat oft einen Ring (oder Ring), einen "Rock" aus Fleisch unter dem Hut, der am Stiel befestigt ist. Dieser Ring ist der Rest des Schleiers, eine Stoffschicht, die den Pilz während seiner Entwicklung schützt. An der Basis des Stiels befindet sich oft eine becherförmige Struktur namens Volva, ein Rest des Schleiers, eine weitere Gewebeschicht, die den gesamten Pilz in jungen Jahren in einem kleinen "Ei" einschließt. Die Volva befindet sich oft unter Schmutz. Graben Sie daher vorsichtig um den Pilz herum, um sicherzustellen, dass er vorhanden ist oder nicht.

Lesen Sie auch: Steinpilze, was sie sind und wie man sie erkennt

Lebensraum des Amanita Caesarea Pilzes

Der fragliche Pilz kommt in weiten Teilen der Welt vor, von Nordafrika bis Südeuropa, insbesondere in unserem Land. Dieser Pilz existiert nicht (soweit nachweisbar) in anderen Teilen der Welt wie den Vereinigten Staaten, aber es gibt ähnliche Arten. L 'Amanita caesarea Es ist Mykorrhiza, was bedeutet, dass es eine vorteilhafte symbiotische Beziehung zu den Wurzeln einiger Bäume bildet. Sie werden sie also unter Kiefer und Eiche finden. Dieser Pilz wächst direkt auf dem Boden, nicht auf Bäumen oder totem Holz.

Der Zeitraum des Jahres, in dem es gefunden werden kann, variiert vom Frühsommer bis zum Mittherbst.

Amanita caesarea oder Amanita muscaria

Es kann leicht sein, den Caesar-Pilz mit einer anderen Amanita-Art zu verwechseln, insbesondere mit demAmanita muscaria (der Fliegenpilz). Obwohl einige Leute den Amarita muscaria-Pilz zu Erholungszwecken sammeln, ist es gut, sich schnell daran zu erinnern, dass er in Betracht gezogen wird giftig und was deshalb vermieden werden sollte!

Leider können sich viele Identifikationsmerkmale in der kurzen Lebensdauer eines Pilzes ändern, was es noch schwieriger macht, herauszufinden, ob wir einen Pilz vor uns haben, der vollständig essbar oder giftig ist. Zum Beispiel können sich die auf einer Haube vorhandenen Warzen lösen und abfallen, während sich ein Rest des Schleiers auflösen könnte oder keine Spuren der Volva gefunden werden könnten, die tatsächlich in der Vergangenheit existierten.

Gerade aus diesem Grund ist es gut, bei Pilzen jede Art von Do-it-yourself-Ansatz zu vermeiden. Zu wissen, wie man einen essbaren Pilz richtig von einem giftigen unterscheidet, kann selbst für die erfahrensten schwierig sein ... geschweige denn für gelegentliche Pilzjäger, die von einem eher "unsicheren" Pilz in Schwierigkeiten gebracht werden könnten, der möglicherweise einige gemeinsame Merkmale aufweist und andere, die Fragezeichen darstellen.

Selbst in Anbetracht dessen kann unser Vorschlag nur sein, jede Art von Pilz zu vermeiden, wenn Sie nicht ganz sicher sind, was Sie tun. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Experten nach einer qualifizierten Meinung, der Ihnen sicherlich dabei helfen kann, essbare zu identifizieren. Vermeiden Sie solche, die eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen könnten!

Schlussfolgerungen

Denken Sie zusammenfassend daran, dass Sie sich beide genau ansehen müssen, um eine Kaiserschnitt-Amanita korrekt zu identifizieren Kapuze (es ist hauptsächlich rot-orange, glatt ohne Warzen, obwohl an den Rändern leicht gestreift) und siehe da Stengel (Es neigt dazu, eine hellgelbe Farbe zu haben. Es kann auch orange sein, mit hellgelben bis orangefarbenen Kiemen, aber immer leicht gefärbt.) Dieser Pilz kommt normalerweise auch in der Nähe von Eichen und Kiefern vor.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an einen Experten: Er wird Ihnen sicherlich einige spezifische Eigenschaften dieses Pilzes zeigen können, um Sie vor groben Fehlern zu schützen, die Sie sehr viel kosten könnten!


Video: Ähnlich wie Opium:Das beste natürliche Schmerzmittel das in deinem Garten wächst (September 2021).