THEMEN

Feuchtigkeit aus Kondenswasser: wie man es schlägt!

Feuchtigkeit aus Kondenswasser: wie man es schlägt!

So stoppen Sie die Kondensationsfeuchtigkeit Es ist ein Problem für viele Menschen, die dieses Problem mehr oder weniger ständig bekämpfen. Wenn es auch Ihr Problem ist ... sind Sie am richtigen Ort, denn in dieser Studie werden wir es versuchen Identifizieren Sie echte Lösungen für dieses Unbehagen!

Luftfeuchtigkeit durch Kondensation im Haus

L 'Feuchtigkeit aus Kondensation, oder Luftfeuchtigkeit durch Kondensationist eine der häufigsten Arten von Feuchtigkeit und vor allem eine der ärgerlichsten, so dass jeden Winter viele Menschen unter den Auswirkungen leiden und Schwierigkeiten haben, Wände, Glas und andere Oberflächen zu trocknen. Feuchtigkeit wird auf die Möbel, auf die Struktur des Hauses übertragen; Die Fenster beschlagen, die Luftfeuchtigkeit erzeugt Kondenswasser an den Wänden, und all dies wirkt sich unwiederbringlich auf die Gesundheit der Bewohner aus.

Weil das Haus feucht ist

Aber Warum ist das Haus feucht?? Ohne auf die technischen Komplexitäten des Themas einzugehen, die Sie mit einigen Experten untersuchen sollten, müssen Sie sich daran erinnern, wie Kondensation ist ein Phänomen, das darin besteht, dass Wasser von seinem Dampfzustand in den flüssigen Zustand übergeht, die sich auf kalten Oberflächen ansammelt.

Obwohl es sich um ein Phänomen handelt, das weitgehend vom Klima und der relativen Luftfeuchtigkeit abhängt, wird es tatsächlich auch von den Bewohnern desselben Hauses verursacht, nachdem Wasserdampf durch Atmen, Sprechen, Duschen, Kochen und Kochen eingeführt wurde bald.

Das Dampf Das, was wir produzieren, wird bis zum Sättigungspunkt in die Luft übertragen. Wenn die Luft keinen Wasserdampf mehr enthalten kann, lagert sie sich auf den kälteren Oberflächen der Umgebung ab und erzeugt Kondenswasser an den nach außen gerichteten Wänden, die normalerweise am kältesten sind.

Wie es bekannt ist, Die Wände und Decken Ihres Hauses sind die kältesten Oberflächen der Umweltund sind diejenigen, die am meisten unter den Auswirkungen der Feuchtigkeitskondensation leiden. Auf diesen Oberflächen (besonders im Winter) befindet sich der sogenannte Taupunkt, dh die Temperatur, bei der das Wasser vom Dampfzustand (in der Luft) in den flüssigen übergeht.

Dies erklärt das Phänomen, das uns im Winter mit Feuchtigkeitsproblemen im Haus erfüllt und unser Leben kompliziert und unsere Gesundheit ruiniert. Die Probleme der Kondensationsfeuchtigkeit verschärfen sich gerade in dieser kalten Jahreszeit, vor allem aufgrund der schlechten Wärmedämmung des Hauses, des Eintritts von kalter und feuchter Luft und der mangelnden Belüftung der Räume.

Symptome von Kondenswasser

Sobald Kondensatfeuchtigkeit zu einer traurigen Realität wird, verschlechtern sich die Innenräume und zeigen einige typische Symptome, mehr oder weniger offensichtlich und schwerwiegend, wie schwarze Schimmelflecken an Wänden und Decken, Verschlechterung der Möbel, Beschlagen von Glas und Fenstern, den Geruch von Feuchtigkeit in der Umgebung.

Kurz gesagt, auch aufgrund des oben Gesagten ist es nicht verwunderlich, dass diejenigen, die zu Hause mit Feuchtigkeitsproblemen leben, am Ende darunter leiden gesundheitliche Probleme wie Allergien, Atemprobleme, Lungenprobleme, Rheuma, Asthma, Bronchitis, Kopfschmerzen und mehr, die die Lebensqualität beeinträchtigen.

Kurz gesagt, Sie werden feststellen, dass die Folgen von Problemen mit der Kondensationsfeuchtigkeit nicht mehr nur ästhetischer Natur sind.

Denken Sie auch daran, dass das Problem mit "alten" Häusern zusammenhängt. In gewisser Weise ist das Gegenteil der Fall!

Die heutigen Häuser scheinen hermetisch abgedichtet zu sein, damit die Luft nicht zirkuliert, aber ... eine übermäßige Isolierung ist nicht gerade das Beste für Ihre Gesundheit, wenn man bedenkt, dass auf keiner kalten Oberfläche eine gute natürliche Belüftung vorhanden ist und Feuchtigkeit kondensiert als Wände, Decken, Böden und Fenster.

Lesen Sie auch: Belüfteter Kriechraum, Heilmittel gegen Feuchtigkeit

Lösungen gegen Kondenswasserfeuchtigkeit

Glas ist ein Material, das aufgrund seiner Dicke und Leitfähigkeit eine schlechte Wärmedämmung aufweist. Aus diesem Grund isolieren die Fensterscheiben das Haus nur vor Wind, da seine Oberflächentemperatur praktisch der Außentemperatur entspricht.

Offensichtlich werden Sie schnell feststellen, dass es kein Zufall ist, dass Fenster unter Kondensationsproblemen leiden, wenn wir bedenken, dass sie im Winter die kälteste Oberfläche der Umwelt werden.

Glücklicherweise haben neue Technologien dazu geführt, dass häufig Doppelverglasungen oder hermetische Doppelverglasungen als nahezu unersetzbare Ressource für wärmeisolierende Öffnungen verwendet werden, um die Mängel von Glas bei der Eindämmung des "Schwitzens" von Fenstern zu beseitigen.

Insbesondere die hermetische Doppelverglasung ist ein weit verbreitetes System, das aus der Verwendung von zwei oder mehr parallelen Gläsern besteht, die durch abgedichtete Luftkammern getrennt sind, wodurch die Wärmeisolierung erheblich verbessert wird und die klassischen Probleme des "Nebels" im Glas vermieden werden Natürlich die Auswirkungen von Feuchtigkeit, die sich negativ auf die Wände auswirken könnten.

Um seine Wirkung zu vervollständigen und die Kondensation in den Fenstern zu reduzieren, gibt es auch den Markt Vorrichtungen in Aluminium und PVC mit Brechen der Wärmebrücke, die sicherstellen, dass Feuchtigkeit auch im Material der Öffnung selbst nicht kondensiert.

Bedeutung der interstitiellen Kondensation

Haben Sie jemals von interstitieller Kondensation gehört?

Denken Sie daran, dass die Probleme normalerweise nicht nur Kondensation an Wänden, Decken und Böden sind. Feuchtigkeit wirkt sich oft auch auf das Innere aus.

Der erschwerende Faktor dieser Kondensationsprobleme ist, dass sich die Folgen normalerweise nach einer langen Zeit (sogar Jahren) manifestieren, die als Feuchtigkeitsfleck erscheinen, aber die Struktur des Hauses ernsthaft verschlechtert haben.

Was ist relative Luftfeuchtigkeit?

L 'Feuchtigkeit relativ ist das Verhältnis zwischen der Wasserdampfmenge in einer Luftmasse und dem Maximum, dem sie standhalten kann. Wenn die Luft keine Feuchtigkeit mehr enthalten kann, spricht man von Sättigung. Übermäßige Luftfeuchtigkeit wirkt sich auf alle Oberflächen aus, wie z. B. Holz und Holzbalken der Struktur, Rohre und elektrische Rohre des Hauses, nachdem sie durch Risse, poröse Oberflächen und andere schwache Bereiche oder mit unzureichender thermischer und hydraulischer Isolierung eingedrungen sind.

Diese Art der Kondensationsfeuchtigkeit trifft auch auf Terrassen und Plattendächer, wodurch Risse in der Oberfläche entstehen (durch die dann Regenwasser eindringt) und folglich die Auswirkungen der Luftfeuchtigkeit verschlechtern.

Denken Sie in der Tat daran, dass selbst wenn dies als Widerspruch erscheint, der Überschuss an Umgebungsfeuchtigkeit auch durch die Decken gelangen und die Betonplatten erreichen kann (die nicht wasserdicht sind) und die Opfer von Feuchtigkeit aufgrund interner Kondensation oder Zwischenraum werden Kondensation.

Um eine wirksame Lösung gegen Kondensationsfeuchtigkeit zu finden, empfehlen wir Ihnen natürlich, mit einem Experten der Branche zu sprechen, der Ihnen bei der Ermittlung der am besten geeigneten Mittel hilft.


Video: Kondenswasser am Fenster vermeiden -T-STRIPE Fensterheizung verhindert Kondensatbildung (Oktober 2021).