THEMEN

Camellia sinensis: Herkunft, Merkmale und Ernte

Camellia sinensis: Herkunft, Merkmale und Ernte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Fast jeder Tee, den Sie auf dem Markt finden und genießen können, stammt von einer bestimmten Pflanzenart, die als bekannt ist Kamelie sinensis.

Es gibt zwei Sorten dieser Pflanze, die verschiedene Teesorten produzieren, mit spezifischen Merkmalen, die jede von ihnen definieren. Schwarzer Tee, in China "roter Tee" genannt, ist beispielsweise die Sorte mit dem stärksten Geschmack aufgrund der im Herstellungsprozess erforderlichen Oxidationszeit.

Oolong-Tee, bekannt für seine floralen Noten ähnlich wie grüner Tee, ist weniger oxidiert. Grüner Tee, die süßeste Sorte, unterliegt keiner Oxidation und wird während der Verarbeitung in einer "Pfanne" behandelt, um eine Oxidation zu vermeiden.

Die Ursprünge

Dort Kamelie sinensis (oder Teepflanze) wird verwendet, um die meisten traditionellen Tees herzustellen, einschließlich schwarzem Tee, weißem Tee, Oolong-Tee und grünem Tee.

Diese Pflanze, die in der Nähe der südwestlichen Region Chinas als immergrüner Waldstrauch entstand, hat glänzend grüne Blätter mit gezackten Rändern, die in Form und Größe einem Lorbeerblatt ähneln.

Wie für seine eigenen Herkunft, wie Sie leicht erraten können, sind dies ziemlich ferne Zeiten. Tatsächlich scheint es, dass die Camelia sinensis 2737 v. Chr. Zum ersten Mal verwendet wurde. Dank eines Kaisers: Ein Blatt vom Baum über Camelia sinensis rutschte versehentlich in eine Vase, in der sich kochendes Wasser befand. Die Kombination dieser beiden Elemente führte zu einem Getränk, das ihn dazu brachte, nach dem Baum zu suchen und sowohl seine medizinischen als auch seine kulinarischen Eigenschaften zu entdecken.

Die Sorten

Zwei Sorten der Teepflanze gehören zu den beliebtesten Teesorten. Dort Camellia sinensis sinensis (Chinesischer Tee) stammt aus China und gedeiht bei kühlen, hohen Temperaturen. Es wird üblicherweise an Berghängen angebaut und erzeugt einen süßeren und feineren Geschmack, der sowohl auf grünen als auch auf weißen Tee hinweist.

Dort Camellia sinensis assamica (Assam-Tee oder indischer Tee) gedeiht dagegen in der nordindischen Region Assam. Diese Pflanze gilt als tropischer als ihre chinesische Sorte, wächst größer und produziert größere Blätter (aufgrund eines Klimas mit viel Regen und warmen Temperaturen). Diese Sorte wird für robuste Tees wie Schwarz-, Oolong- und Pu-Erh-Tee verwendet.

Anbau

Obwohl Camellia sinensis normalerweise in tropischen Klimazonen gedeiht, gedeihen einige Sorten, wie die chinesische, auch in kühleren Klimazonen in großer Höhe. In den USA wird Tee in Hawaii, der subtropischen Region des Südostens, und im kühlen, milden Klima des pazifischen Nordwestens angebaut.

Viele Teeplantagen halten Camelia sinensis als Strauch, aber wenn sie nicht beschnitten wird, kann sie zu einem kleinen Baum wachsen. In der Tat glauben einige Sorten, dass der Tee umso größer ist, je größer die Teepflanze ist, desto größer die Wurzelstruktur und desto nährstoffreicher und aromatischer der Tee ist. Die Teepflanze gedeiht in sandigen, gut durchlässigen Böden und sollte erst im Alter von drei Jahren geerntet werden.

Sammlung

Dort Sammlung von Camelia sinensis Dies muss von Hand erfolgen, da nur die oberen Blätter geerntet werden müssen. Während der Ernte ist es notwendig, im oberen Teil der Pflanze nach jungen Blättern zu suchen, insbesondere nach solchen mit den Spitzen oder kleinen, teilweise geformten Blättern. In seltenen Fällen werden auch die Zweige und Blüten der Pflanze verwendet. Im Allgemeinen werden Pflanzen von der Blüte abgehalten, um ihre Energie auf die kostbaren Blätter umzuleiten. Einige Gartenbauern bevorzugen jedoch die schönen weißen Blüten, die im Herbst blühen.

Der Tee wird in den wärmeren Monaten geerntet, wenn die Pflanze am kräftigsten wächst. In nördlichen Klimazonen bedeutet dies ein Fenster von nur vier Monaten. In tropischen Regionen können Sorten jedoch bis zu acht Monate regelmäßig ernten.

Lesen Sie auch: Kentia, Eigenschaften und Pflegehinweise

Schlussfolgerungen

Camellia sinensis gehört zur immergrünen Familie. Die Blätter sind glänzend grün mit gezackten Rändern. Wenn die Pflanze blühen darf, produziert sie kleine weiße Blüten mit leuchtend gelben Staubblättern. Die Frucht, die sich entwickelt, hat eine harte grüne Schale und einen einzigen runden, braunen Samen. Aus den Samen kann Teeöl hergestellt werden.

Camellia sinensis gibt es in zwei primären Sorten und einer dritten, die normalerweise nicht für den Teeanbau verwendet wird. Der Pflanzenstamm Kamelie sinensis sinensis Es stammt aus China und wird normalerweise zur Herstellung von grünen und weißen Tees verwendet. Einige schwarze Tees und Oolong-Tees werden mit dieser Sorte hergestellt.

Der Stumpf Kamelie sinensis Assamica Stattdessen stammt er ursprünglich aus der Region Assam in Indien. Diese Pflanze wird normalerweise für schwarzen Tee sowie für Pu'erh-Tee in der Provinz Yunnan, China, verwendet.

Die dritte Sorte ist Camellia sinensis cambodiensis (der "Java-Busch"). Obwohl es gekreuzt wurde, um bestimmte Merkmale in anderen Sorten zu erhalten, wird der Java-Busch normalerweise nicht in der kommerziellen Teeproduktion verwendet. Es gibt rund 1.500 Sorten, die aus den beiden Hauptsorten stammen.

Wir hoffen, dass diese kurzen Hinweise zum Thema unserer aktuellen Studie hilfreich sind, um Ihr Wissen über diese immergrüne Art zu verbessern, aus der viele Teesorten hervorgegangen sind. Eine sehr wichtige Ressource für alle Liebhaber dieses Getränks, die ihr Wissen mit Camellia sinensis und allen Verwendungsmöglichkeiten, die durch seine Blätter erzielt werden können, sicherlich weiter vertiefen möchten!


Video: Exoten im Garten - Teepflanze Camellia sinensis - Tee am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen! (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Faut

    Bravo, diese ziemlich gute Idee ist übrigens nur notwendig

  2. Vujind

    Entschuldigung, ich habe diesen Satz gelöscht

  3. Cocytus

    Herzlichen Glückwunsch, tolle Antwort.

  4. Disho

    Mehr solcher Artikel



Eine Nachricht schreiben