THEMEN

Biostimulanzien in der Landwirtschaft, was sie sind und wofür sie sind

Biostimulanzien in der Landwirtschaft, was sie sind und wofür sie sind

DAS Biostimulanzien in der Landwirtschaft, oder landwirtschaftliche Biostimulanzienumfassen verschiedene Formulierungen von Verbindungen, Substanzen und Mikroorganismen, die auf Pflanzen oder Böden aufgetragen werden, um die Pflanzenvitalität, den Ertrag, die Qualität und die Toleranz gegenüber abiotischem Stress zu verbessern.

Biostimulanzien Daher begünstigen sie das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen während ihres gesamten Lebenszyklus der Erntevon der Keimung der Samen bis zur Reife der Pflanze auf verschiedene Weise, die durch Studien und Forschungen gut belegt wurden.

Beispielsweise, aber nicht beschränkt auf die Verwendung von Biostimulanzien in der Landwirtschaft

  • Verbesserung der Effizienz des Pflanzenstoffwechsels, um eine Ertragssteigerung und eine bessere Qualität der Ernte zu bewirken;
  • Erhöhung der Pflanzentoleranz und Erholung von abiotischem Stress;
  • Erleichterung der Assimilation, Translokation und Verwendung von Nährstoffen;
  • Verbesserung der qualitativen Eigenschaften von Produkten, einschließlich Zuckergehalt, Farbe, Fruchtsaat usw.;
  • Förderung einer effizienteren Nutzung von Wasser;
  • Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, insbesondere durch Förderung der Entwicklung komplementärer Bodenmikroorganismen.

Was unterscheidet Biostimulanzien von herkömmlichen Düngemitteln?

DAS Biostimulanzien Sie wirken durch andere Mechanismen als Düngemittel, unabhängig vom Vorhandensein von Nährstoffen in den Produkten. Zum Beispiel sollte beachtet werden, dass sie sich von Pflanzenschutzmitteln unterscheiden, weil sie nur auf die Kraft der Pflanze wirken und keine direkte Wirkung gegen Parasiten oder Krankheiten haben.

Die Biostimulation von Pflanzen ergänzt daher die Ernährung und den Pflanzenschutz.

Weil Biostimulanzien für eine nachhaltige Landwirtschaft nützlich sind

Nicht jeder weiß, was Biostimulanzien sind unter den ersten verwendeten landwirtschaftlichen Düngemittelzutaten von der Menschheit. Seit vielen Jahren wird jedoch wenig unternommen, um ihre Qualitäten und Wirksamkeit zu verfeinern und zu verbessern. Erst in jüngerer Zeit und insbesondere im letzten Jahrzehnt haben Biostimulanzienhersteller und ihre Partner zunehmend Forschung betrieben und formalisiert, um neue bioaktive Verbindungen und nützliche Mikroorganismen zu identifizieren und besser zu verstehen, wie Biostimulanzien die Leistung und Qualität von Kulturpflanzen verbessern können über eine Vielzahl von Wachstumsbedingungen.

Obwohl Biostimulanzien werden immer noch von vielen Menschen mit ökologischem Landbau und ökologischem Gartenbau in Verbindung gebrachtTatsächlich spielen sie jetzt eine sehr wichtige Rolle in der konventionellen Landwirtschaft als Ergänzung zu Ernährung und Pflanzenschutz. Biostimulanzien helfen bei der Bewältigung einiger der wichtigsten Herausforderungen, denen sich die globale Landwirtschaft in den kommenden Jahren stellen muss, wie z.

  • Ernährung einer wachsenden Bevölkerung für eine Situation, die nur eine Steigerung des Ertrags und eine Verbesserung der Qualität der Pflanzen erfordert, die beide durch Biostimulanzien gefördert werden;
  • Bewältigen Sie extreme Temperaturen, unregelmäßige Niederschläge und andere stressige Wachstumsbedingungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, die resistente Pflanzen erfordern. Biostimulanzien erhöhen die Pflanzentoleranz und die Erholung von abiotischem Stress.
  • Erleichtern Sie die Assimilation, Translokation und Verwendung von Nährstoffen mit Biostimulanzien, die verhindern, dass Nährstoffe in nahe gelegenen Ökosystemen verteilt oder verteilt werden. Dies bedeutet eine höhere Kapitalrendite für die Landwirte und eine bessere Nutzung der natürlichen Ressourcen, aus denen viele Produkte für die Pflanzenernährung stammen.
  • Verbesserung der Qualitätsmerkmale der Produkte, einschließlich Zuckergehalt, Farbe, Obstpflanzung usw. Bessere Qualität kann höhere Einkommen für die Landwirte, bessere Lagerung und nahrhaftere Lebensmittel für die Verbraucher bedeuten.
  • Schutz und Verbesserung der Bodengesundheit durch Förderung der Entwicklung nützlicher Bodenmikroorganismen. Ein gesünderer Boden hält Wasser effektiver zurück und widersteht Erosion besser.

Lesen Sie auch: Kalkhaltiger Boden, was sind seine Eigenschaften

Biostimulanzien für die sozioökonomische Entwicklung

Darüber hinaus können wir mit Sicherheit unterstreichen, wie Biostimulanzien zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung und zur Verbesserung des Einkommens der Landwirte beitragen können, indem sie dazu beitragen, dass eine größere Menge an Nährstoffen, die für Nutzpflanzen verwendet werden, effektiv genutzt wird.

Landwirte können auch höhere Preise für ihre Produkte garantieren, wenn die Erntequalität höher ist. Qualitätsverbesserungen wirken sich positiv auf Lagerung und Erhaltung aus, sodass die Landwirte mehr Zeit haben, den besten Zeitpunkt für den Verkauf ihrer Pflanzen zu erschwinglichen Preisen zu wählen.

Wenn die Weltbevölkerung wächst, spielt die Rolle i Biostimulanzien Wenn Sie dazu beitragen, die Erträge zu steigern, können Sie sicherstellen, dass jeder genug zu essen bekommt. Viele derzeit auf dem Markt befindliche Biostimulanzienprodukte sind an die Wachstumsbedingungen vieler Transformationsländer in unmittelbarer Nähe der EU angepasst.

Durch die effizientere Gestaltung bestehender landwirtschaftlicher Praktiken und die Verbesserung der Lagerung nach der Ernte tragen Biostimulanzien zur Abfallreduzierung in der gesamten Lebensmittelkette bei. Weniger Abfall bedeutet geringere Kosten, was letztendlich dem Verbraucher zugute kommt, der Zugang zu qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Lebensmitteln hat.

Hersteller von Biostimulanzien beschäftigen ein breiteres Spektrum von Arbeitnehmern in Produktionsstätten, Lagern, Vertriebsketten, Büros und Labors. Viele Biostimulanzienunternehmen sind dagegen kleine Unternehmen außerhalb der großen Wirtschaftszentren, Unternehmen, die willkommene Beschäftigungsquellen bieten - oft hochqualifiziert - und die Nachfrage nach lokalen Dienstleistungen in ländlichen Gebieten, in denen die Wirtschaft dringend diversifiziert werden muss.

Aufgrund der relativ geringen Größe von Biostimulanzienunternehmen forschen sie häufig in Zusammenarbeit mit unabhängigen Universitäten und Forschungsinstituten. Dieses offene Innovationsmodell fördert den Austausch von Wissen und Innovation und schafft eine Nachfrage nach Forschern und anderen hochqualifizierten Arbeitskräften. Dadurch werden mehr Studenten dazu ermutigt, in naturwissenschaftliche Bereiche einzusteigen, die in den kommenden Jahren zu einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum in Europa beitragen werden.