THEMEN

Andalusisches Pferd: Eigenschaften und Zucht

Andalusisches Pferd: Eigenschaften und Zucht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Intelligent und mutig, harmonisch und auch elegant, die Andalusisches Pferd Er ist Experten als ausgezeichnetes Reitpferd und guter Springer bekannt. Heute wird es hauptsächlich zum Wandern verwendet, sogar für den Tourismus oder für den Sport, wie wir später genauer herausfinden werden. Die gute Nachricht ist, dass es auch in Italien und in den meisten Teilen Europas sowie in Südamerika gezüchtet wird. Wir können es mit Fell in verschiedenen Farben finden - grau, bucht, schwarz, kastanie und roan - und um sich ein Bild von seiner Größe zu machen, sollten wir berücksichtigen, dass es am Widerrist etwa 160 Zentimeter misst und durchschnittlich 570 - 600 kg wiegt.

Andalusisches Pferd: Herkunft

Gehen wir zu den Jahren vor Christus, wenn wir über das sprechen wollen Ursprünge des Andalusischen die immer noch umstritten sind und verschiedene Hypothesen koexistieren. Die ersten Beweise, auf die wir zählen können, stammen aus dem Jahr 250 v. als diese Tiere während nach Spanien importiert wurden Hasdrubal Das Unternehmen, das die Iberische Halbinsel eroberte, hatte 2000 numidische Pferde aus Karthago exportiert.

Es gibt auch ziemlich detaillierte Geschichten innerhalb des bekannten "De bello Gallico" von Julius Caesar, in dem der Autor das andalusische Pferd mit dem Begriff bezeichnet "Equus Ibericus". Die anfängliche Hypothese ist, dass diese Tiere aus Afrika über die Straße von Gibraltar kamen, die zu dieser Zeit noch keine Straße war, sich aber kontinuierlich zwischen Europa und Afrika erstreckte. In jüngerer Zeit wurde eine zweite Hypothese entwickelt, die am wahrscheinlichsten erscheint. Es ist angedacht, dass Diese Pferderasse stammt von anderen Rassen wie die der Berber und Araber, die sich mit lokalen Rassen (Sorraia, Garrano, Galaicoasturiano, Pottok) kreuzten, als sie dank der Mauren in Spanien ankamen. Die Zeit, die Muslime von 711 bis 1492 in Spanien blieben, war eine Mischung aus Jahrhunderten und Jahrhunderten.

Bei der Bildung der Rasse wurden auch ihre Eigenschaften und Veranlagungen umrissen. Die Spanier begannen, es speziell für die Kavallerie und für die High School zu verwenden, und im Mittelalter begannen die Royals, es gut zu züchten, überzeugt davon, dass das Tier auch eine wichtige Rolle spielen könnte im Militär. Der Andalusier, den wir heute bewundern können, ist derjenige, den die Kartäusermönche von erzogen haben Jerez de la Frontera ab 1497.

Andalusisches Pferd: Eigenschaften

Wir stehen vor einem sehr athletischen und eleganten Pferd mit einem edlen Fortschritt, kann man sogar sagen. Es hat einen Kopf, der schön und elegant ist, mit einigengroße und ausdrucksstarke Augen und gut proportioniert mit dem Rest des Körpers. Das Profil ist gerade, die Schnauze auch, mit im Vergleich zum Durchschnitt ziemlich breiten Nasenlöchern. Der Hals, der den Kopf mit den Schultern und dem Körper verbindet, ist schlank, aber robust und leicht gewölbt. Die Schultern sind muskulös und lang, während der Bewegung sehr frei Brust ist breit und ziemlich tief. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie hervorstehende, gut gewölbte Rippen sehen, auch wenn der Bauch abgerundete Formen aufweist.

Gehen wir weiter zum Widerrist, der viel hervorsteht, während der Kruppe ist gerundet Wie der Bauch ist auch der Schwanz damit verbunden und niedriger als bei anderen Rassen. Die Gliedmaßen haben eine mittlere Länge, sind aber sehr stark, ebenso wie die Unterarme und die Unterarme Schienbeine, robust und stark auch die Sprunggelenke, die eine leichte Beweglichkeit der Gelenke ermöglichen. Die Füße des andalusischen Pferdes sind im Vergleich zu seiner Größe und Show ziemlich klein ein ziemlich harter Nagel Es ist konsistent.

Haut und Fell sind sehr fein und elastisch und das Haar ist fein und seidig. Merkmale dieses Pferdes sind sowohl der Schwanz als auch die Mähne, da sie sehr lang und dick sind, manchmal sogar mit welligem Haar. Welche Farbe? Am häufigsten ist die Grau, aber wir können leicht Exemplare mit dem finden Fellbucht, schwarz oder roan.

Andalusisches Pferd: Charakter

Das andalusische Pferd ist teils wegen seiner Geschichte, teils wegen seiner Natur ein sehr intelligentes und stolzes Tier, aber gleichzeitig liebend. Sein schneller und robuster Körper wird von einer stolzen Art, Dinge zu tun, und einer äußerst dynamischen und spektakulären Art, sich zu bewegen, begleitet.

Seit einiger Zeit gilt er nicht nur in Spanien als ein großartiger Dolmetscher der High School, der das "klassische Reiten" aus sportlicher Sicht vorbereitet und auch kann gehorche dem Ritter. Diese Neigung ist seit langem bekannt und für Reitausstellungen seit langem sehr gefragt. Heute wird es auch für die Arbeit mit Rindern verwendet, aber hauptsächlich als Gründer und Verbesserer anderer Rassen. Es ist seit Jahrhunderten so, seit dem Ende des 18. Jahrhunderts, weil es zum Auftakt verwendet wurde viele europäische und amerikanische Rassen.

Um nur einige Beispiele zu nennen: In Europa trug er zur Schaffung von Rassen wie Lipizzan, Lusitano, Alter-Real, Hannover, Oldenburg, Cleveland Bay, Connemara und Welsh Cob bei. Friesisch, Norman und Orlov. In Amerika beeinflusste es alle amerikanischen Rassen, insbesondere die Criollo und der Mustang.

Andalusisches Pferd: Zucht

In Italien gibt es heute ungefähr dreißig Bauernhöfe die vielleicht nicht nur diese Pferderasse behandeln. Wir finden sie in mehreren Regionen, sowohl im nördlichen Teil als auch im mittleren und südlichen Teil sowie auf einigen Inseln. In der toskanischen Provinz ArezzoWir finden den Angelo Baiardi-Zwinger, ein Gestüt mit andalusischen Pferden hoher Genealogie, in dem auch einige Hunderassen wie Zwergschnauzer und Suffolk-Schafe gezüchtet werden.

In Sizilien, in der Provinz Ragusa, Dann gibt es die County-Zucht auf dem Land des Modica County, die sich mit der Zucht großartiger Pferde der Besten befasst Spanische Yeguade. In Norditalien, in der Provinz ComoIn Menaggio befindet sich das Gestüt Rosario, in dem andalusische, lusitanische und friesische Pferde sowie andere Arten von Wanderpferden verkauft werden.

Andalusisches Pferd: Preis

Für diese Pferderasse gibt es unterschiedliche Preise, die von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, die sich teilweise auf das einzelne Tier, teilweise auf das Gebiet und den Zeitraum beziehen. Im Durchschnitt ist es schwierig, darunter zu gehen die 7.000 Euro Exemplare sind aber auch leicht zu finden 10 oder 15.000 Euro. Um mehr zu erfahren, ist es ratsam, sich direkt an die Betriebe zu wenden, um sicherzustellen, dass die Tiere gut behandelt werden und alle Dokumente vorhanden sind.


Video: Spanish-Arabic Music of Al-Andalus (Kann 2022).