THEMEN

Appaloosa-Pferd: Eigenschaften und Zucht

Appaloosa-Pferd: Eigenschaften und Zucht

Ursprünglich aus Nordamerika, die Appaloosa Pferd Es wird auch in Italien gezüchtet und bleibt vielen, auch Nicht-Experten, aufgrund seines schönen, fleckigen Fells im Gedächtnis. Es ist ein Tier, das es gewohnt ist, dem Menschen nahe zu sein. Es hat neben Indianern auch Bisons gejagt. Die Rasse nimmt der Name vom Palouse River das begrenzte die Gebiete seiner ersten Züchter, immer in Nordamerika. Neben Italien wird es auf dem gesamten europäischen Kontinent gezüchtet und verfügt über sechs Arten von gefleckten Mänteln mit einer mittelgroßen physischen Struktur, da seine Widerristhöhe zwischen 1,47 und 1,67 variieren kann.

Appaloosa-Pferd: Herkunft

Die Geschichte dieses Pferdes ist lang, aber faszinierend. Es lohnt sich zu wissen, auch wenn Sie nicht vorhaben, eines zu kaufen. Natürlich beginnt es vor einigen Jahren, fast zweitausend Jahre vor Christus, mit den ersten Zeugnissen, die von Pferden mit gefleckten Mänteln erzählen und von denen angenommen wird, dass sie genau sind Exemplare von Appaloosa Pferd.

Wir finden auch schon einige in Europa, in den Höhlen von Lascaux und Peche-Merlein Frankreich, wo es Höhlenmalereien gibt, die gefleckte Pferde aus dem Jahr 18000 v. Chr. zeigen. Sie könnten die Vorfahren dieser Rasse sein, aber es besteht auch der Verdacht, dass dies auch der Fall sein könnte Fantasietiere. Es gibt viele Geschichten von Pferden mit gefleckten Mänteln und zwischen dem zweiten und ersten Jahrtausend vor Christus. es wird auch in Persien, China und Griechenland gesprochen.

Um mehr über unsere Neuigkeiten zu erfahren Appaloosa Pferd Wir müssen ins achte Jahrhundert nach Christus ziehen, indem wir nach Österreich ziehen, einem Land, aus dem sich dieses Tier auf unserem Kontinent sowohl im Osten als auch im Westen, beispielsweise in Dänemark, wirklich zu verbreiten begann, wo es jedoch sein verloren hat Umhang, der ihn geschätzt und erkennbar machteoder in Frankreich und England, wo wir sie zusammen mit den Royals auf den Straßen als Protagonisten finden, da sie dazu verwendet wurden, die Wagen wichtiger Charaktere wie Könige und Heilige zu ziehen.

Wenn das Appaloosa-Pferd in Spanien ankommt, schafft es es auch, das zu erreichenSüdamerika und nicht nur das, gegen das sechzehnte Jahrhundert. Das Land, das es am meisten begrüßt und aufzieht, ist das Mexiko, Verknüpfung mit der Schafzucht. Dort wussten die weißen Siedler es und lernten, es aufzuziehen und zu verwalten, und allmählich begannen sie auch, es zu handeln, indem sie es gegen andere Waren eintauschten und seine Ausbreitung auf andere Stämme begünstigten. Der Hauptstamm des gefleckten Pferdehandels waren die der Shoshoni.

Der Stamm der Nez Percé (durchbohrte Nasen), die hauptsächlich in der Gegend zwischen Oregon, Idaho und Washington lebten, konnten durch die Shoshone genau diese prächtigen Pferde erkennen, die sie als "ein Tier von der Größe eines Hirsches, das Gras aß und das war" bezeichneten für den Transport verwendet ". Fasziniert begannen sie, sie zu kaufen… oder zu stehlen… und sie auch zu reiten und zu züchten, um immer sportlichere, stärkere und schnellere Exemplare zu erhalten. Das ultimative Ziel war es, sie für die Bisonjagd zu verwenden, im Gegensatz zu anderen Rassen, die stattdessen gezüchtet blieben, aber für andere Zwecke, wie zum Beispiel zum Abschleppen von Lasten.

Wir schulden die Existenz derAppaloosa RasseGenau so haben sie es getauft und sich am Fluss Palouse orientiert, der ihr Territorium begrenzt hat. Im Laufe der Jahre seitdem Palouse Wir sind in Appaloosa angekommen.

Dieser Stamm hatte viele Schwierigkeiten, sein Territorium gegen die Einmischung der amerikanischen Regierung zu verteidigen, und nach verschiedenen Aufständen brach 1887 ein Krieg aus, der dreieinhalb Monate dauerte. In dieser Zeit der Stamm der Nez Percé konnte der Kavallerie mehr als 2.000 Kilometer entkommen, um die sicheren Grenzen Kanadas zu erreichen, aber sie kapitulierten früher und wurden nach North Dakota verschifft. Warum interessieren uns diese Ereignisse in der amerikanischen Geschichte so sehr? Denn genau in diesem Zusammenhang finden wir ben 1000 Pferde überlebten die Reise und in den Krieg, entführt und verkauft in Fort Keogh. Hier erregten sie viel Aufmerksamkeit, wurden aber nicht ausreichend geschützt, um ihnen Anerkennung und Würde zu geben, war 1938 der Appaloosa Horse Club wer kümmerte sich um den Schutz der Rasse. Heute hat der Verein 600.000 registrierte Pferde.

Appaloosa Pferd: Eigenschaften

Klein und verhältnismäßig, ist der Kopf ein charakteristisches Merkmal der Rasse und zeigt ein gerades Profil, kurze und leicht spitze Ohren und Augen, in denen das Weiß auch teilweise sichtbar ist. Der Hals verbindet den Kopf mit den Schultern, die geneigt und lang genug sind. Das Brust ist tief und der abgerundete Rumpf, die Unterarme sind robust und die Sprunggelenke stark sowie die Sehnen robust und schlank. Gehen wir weiter zum Widerrist, der gut definiert ist und dessen Füße schwarze und weiße vertikale Streifen haben. Dort Nasenhaut es ist besonders subtil, aber das bekannteste, geschätzteste und am meisten erzählte Merkmal dieser Pferde ist zweifellos das gefleckter Mantel die in verschiedenen Versionen erscheinen können.

Heute finden wir fünf Arten von Mänteln beschrieben:

  • Schneeflocke (Schneeflocke) mit dunkler Grundfarbe und weißen „Flecken“ am ganzen Körper, insbesondere an den Vierteln und / oder Seiten;
  • Leopard Die Grundfarbe ist weiß und die Flecken können entweder schwarz oder braun sein, sind aber immer über den ganzen Körper verteilt.
  • Decke gefleckt oder weiß (Decke) kann jede Grundfarbe haben. Wichtig ist, dass sich auf dem Hinterteil eine weiße "Decke" befindet, die über den Widerrist hinausreicht und schwarze oder braune Flecken (Flecken) aufweist.
  • Frost (Frost) hat eine weiße Basis mit ziemlich gleichmäßigen dunklen „Spritzern“ am ganzen Körper;
  • marmoriert (Marmor) hat immer eine dunkle Grundfarbe mit mehr oder weniger gleichmäßigen weißen „Spritzern“ am ganzen Körper.

Es kann vorkommen, dass die letzten beiden Fellarten mit dem Begriff "Roan"Weil es bei vielen Gelegenheiten wirklich schwierig ist, voneinander zu unterscheiden.

Appaloosa Pferd: Charakter

Dieses Pferd ist trotz der erlebten Ereignisse sehr süß und empfindlich. Aber das sollte uns nicht an ein Tier ohne Charisma denken lassen, denn wenn es will, kann es sehr hartnäckig und widerstandsfähig sein.

Appaloosa-Pferd: Zucht

In Italien finden wir 30-40 Bauernhöfe von Appaloosa zwischen Nord und Süd werden in einigen Fällen auch andere gezüchtet Pferderassen oder andere Tiere.

In der Provinz Ravenna Wir finden die San Vitale-Zucht, eine Amateurzucht von Appaloosa-Pferden mit ausgezeichneter Genealogie, die regelmäßig medizinisch behandelt wird und mit Mikrochips, Dokumenten und Zuchtzertifikaten ausgestattet ist.

In Venetien gibt es die Lazise Ranch, am Gardasee, ein Bauernhof, auf dem es viele Tiere gibt, die an Spaziergänge gewöhnt sind und die auch Anfänger nutzen können. In den Abruzzen finden wir auch das Gestüt "Le Siepi", ein Bauernhof, auf dem Pferde vieler Rassen wie Anglo Arab, Quarter und sogar Appaloosa gezüchtet werden, sowie Trekking- und Ausdauerpferde

Appaloosa Pferd: Preis

Es gibt viele Preisunterschiede, die wir beim Verkauf dieser Rasse feststellen können, aber normalerweise ist dies der Fall rund 3000 euro. Für mehr Sicherheit ist es am besten, sich direkt an die Züchter zu wenden, um die Verkaufsbedingungen und das Tier selbst besser zu verstehen.


Video: Red Dead Redemption 2 Horses - Appaloosa Overview (September 2021).