THEMEN

Apenninpferd

Apenninpferd

Es ist erst vor kurzem, vor etwa zehn Jahren, dass die Apenninpferd es erhielt die offizielle Rassenanerkennung, weil es 2010 und nicht bevor es in das nationale Register der Rassenpopulationen mit begrenzter Auflage aufgenommen wurde. Zu dieser Zeit gab es in Italien etwa 300 Stuten allein in der Emilia-Romagna und knapp 2.000 in den hügeligen und bergigen Gebieten Italiens, von Sizilien bis zur Lombardei. Es ist ein "Berg" -Tier, rustikal, aber fügsam und an Müdigkeit gewöhnt, ein Pferd, das ebenfalls in Italien gezüchtet wird und keine stratosphärischen Preise hat, aber dies bedeutet nicht, dass es als Pferd zweiter Klasse angesehen werden sollte.

Apenninpferd: Herkunft

Obwohl die Zulassung vor kurzem erfolgte, gab es dieses Pferd auch in unseren Teilen schon seit einiger Zeit. Wir haben Neuigkeiten von erste Beispiele in Freiberg (Franches-Montagnes), das sind Pferde, die Ende der 1960er Jahre von der Firma des Unternehmers Vittorio Ortalli aus der Schweiz importiert wurden. Auf diese Weise überquerte das Apenninpferd die italienische Grenze und begann sich auf dem Territorium der oben genannten Firma oder auf der Weiche niederzulassenReggio Hügel.

Es dauerte eine kurze Zeit, um seine Besonderheiten und seine vielen Eigenschaften zu bemerken. Und so hatte es sich vor seiner Rasse bereits auf einen Großteil des Territoriums von ausgebreitetToskanisch-emilianischer Apennin, besonders dort, wo es Ödland gab, ist es der perfekte Lebensraum, weil sie reich an Ödland sind arme Weiden und mit einem Klima, das zwischen Sommer und Winter im Vergleich zu anderen Gebieten Italiens sehr hohe Temperaturschwankungen aufweist.

Als das Territorium es begrüßte, wurde die Apenninpferd es hat sich daran angepasst und einige seiner Eigenschaften, die es bereits hatte und die es in gewissem Sinne Jahr für Jahr verbessert hat, leicht modifiziert. Wir verweisen vor allem auf die Rustikalität und Anpassungsfähigkeit dieses Tieres, zwei Eigenschaften, die wir immer noch an ihm erkennen und die es ihm ermöglicht haben, sich sowohl auf ökologischer als auch auf sozioökonomischer Ebene besser in das lokale Ökosystem zu integrieren.

Apenninpferd: Eigenschaften

Beginnen wir mit den seltsamsten Eigenschaften dieses Pferdes, die selbst diejenigen, die kein Auge haben, um diese Art von Tieren zu betrachten, nicht übersehen können. Sie sind besondere Zeichen, die es einzigartig und erkennbar machen. Auf dem Kopf erscheinen sie sehr oft Liste und Stern, oder es kann Rüschen an den Gliedern oder einen benannten Umhang haben "Rucksack", weil es völlig frei von weißen Haaren ist.

Diese Besonderheiten wurden entfernt, und wir sehen die Standardeigenschaften ab der Höhe, von der der Widerrist abweichen kann 150 bis 160 cm, bei Frauen sinkt sie ebenfalls auf 140. Als Gewicht sind wir da 600 kg, als Maximum. Sein Kopf ist eher leicht und gut proportioniert zum Rest des Körpers.

Es hat ein gerades Profil, das sich entlang der fortsetzt harmonischer Hals und verbindet es mit der Schulter, muskulös, aber nicht in der Hocke. Der Rücken des Apenninpferdes ist erleichtert so breit wie der Widerrist, während die Lenden gut befestigt sind, auch wenn sie breit sind. Dort Kruppe ist ziemlich abfallend, breit und lang, in gewisser Weise bequem, und die Brust ist muskulös. Der Brustkorb ist der eines fleißigen Pferdes, sehr robust und stark, während die Gliedmaßen trocken sind und mit breiten und festen Hufen enden und von beträchtlicher Elastizität und Härte sind. Das Mantel des Apenninpferdes ist rustikal und wird verwendet, um den Elementen zu widerstehen, es kann sein sowohl Bucht als auch Kastanie.

Apenninpferd: Fähigkeiten

Im Gegensatz zu den Stereotypen über Bergfiguren ist dieses Tier unglaublich fügsam und sanft mit dem Menschen und hat einen guten Charakter, der gut zu seinem rustikalen Aussehen passt. Diese Kombination ist perfekt, um ihn zu einem gewünschten Tier zu machen sogar schweres Schießen. Zugegeben, in einigen Fällen wird es als Fleischpferd gezüchtet, aber nicht nur zum Glück. Dank seines robusten Körpers gilt es als vielseitiges Pferd und eignet sich daher für die Arbeit in vielen Bereichen, auch in Reittourismus.

Apenninpferde: Zucht

Ein Merkmal, das zur Verbreitung dieser Rasse beigetragen hat, ist sicherlich sein Sparsamkeit. Heute, aber auch in der Vergangenheit, war es im Vergleich zu anderen Pferden immer ein sehr sparsames Zuchtpferd und konnte sich an die Weiden anpassen, auf denen es lebt, die immer eher selten sind.

Zucht heute ein Exemplar von Apenninpferd es kostet nicht so viel. In Italien finden wir jedoch nicht viele Bauernhöfe. Hier sind zwei, an die wir uns wenden können, wenn wir an der Rasse interessiert sind, um weitere Informationen zu erhalten.

In der Provinz Massa in der Toskana finden wir dieBoschetti Alessia Bauernhof in der Gemeinde Comano, wo in freier Wildbahn Fohlen gezüchtet werden, die auf dem Bauernhof geboren und unter besonderer Berücksichtigung ihrer korrekten gemeinsamen Entwicklung aufgezogen wurden. In der Emilia Romagna finden wir dann die Podere Casa Chierica, in der Provinz Piacenza, in der Gemeinde Borgonovo Val Tidone. Es ist eine Apennin-Pferdefarm, die im Register "Apennin-Pferderasse" eingetragen ist, und die Tiere werden in einem halbwilden Zustand aufgezogen.

Sie könnten auch an unserem verwandten Artikel mit interessiert seinvollständige Liste aller Pferderassen mit individuellen Detailblättern für jede Rasse.


Video: Pyrenees Mountains HD (September 2021).