THEMEN

Wüstentiere: Liste, Eigenschaften und Fotos

Wüstentiere: Liste, Eigenschaften und Fotos

Wir nennen es Wüste, weil es keine Menschen gibt, aber wenn wir unseren Blick und Geist auf andere Lebewesen ausdehnen, erkennen wir sofort, dass die Wüste überhaupt keine Wüste ist, in der Tat sehr bevölkert und auch von faszinierenden Tieren zu wissen. Es gibt viel mehr als 11 Wüstentiere Aber die 11, die wir in unserem Artikel präsentieren, haben wir als die repräsentativsten oder neugierigsten angesehen. Sie alle haben Eigenschaften, die ihnen helfen, eine oft extreme Umgebung und ein Klima zu überleben, und während Sie sie sich vorstellen, denken Sie daran, dass die Wüste, in der sie leben, nicht unbedingt das ist, was wir gewohnt sind, die der Sahara, denn auf der Erde gibt es sie Es gibt viele andere mit unterschiedlichen klimatischen und territorialen Bedingungen.

Wüstentiere: Antilope

Wenn wir darüber reden Antilope Stellen wir uns ein schnelles und bewegliches Tier vor, und das ist es wirklich, aber es bleibt die Tatsache, dass es bei einer Höhe von 1 Meter bis zu 120 kg wiegen kann. Um die Hitze zu überleben, bewegt sich dieses Säugetier hauptsächlich im Morgen- und Abendlicht und bleibt in den zentralen Stunden des Tages inaktiv. Es hat ganz besondere Hörner, die sich kräuseln und vertikal wachsen mehr felsige Wüsten und ist ein Verwandter des Oryx von Arabien.

Wüstentiere: Geier

Es ist sicherlich nicht eines der schönsten Tiere, die diese Gebiete besuchen, aber es ist richtig, von seiner Anwesenheit zu wissen. L 'Geier lebt vor allem in den südlichen Vereinigten Staaten und mit seinem schwarzen Kopf und seinem aggressiven und etwas buckligen Körper ernährt er sich weiter Suche nach Eiern oder Tieren Neugeborene und immer noch nicht in der Lage, sich gegen seine Angriffe zu verteidigen. Es hat ein sehr entwickeltes Visier, mit dem es seine Laderäume auch in Gebieten mit vielen Steinen und Steinen identifizieren kann, und gleitet dann mit seinem 2 kg schweren Körper, der hauptsächlich mit schwarzen Federn bedeckt ist.

Wüstentiere: Kamel

Es ist ohne Zweifel eines der ersten Tiere, an die wir denken, wenn wir über Wüstentiere sprechen. Es ist ein Artiodactyl-Säugetier aus der Familie der Camelidae, es wird regelmäßig mit dem Dromedar verwechselt, hat aber nur einen Buckel und befindet sich häufig in der Wüste oder in sehr trockenen Gebieten in Asien und Afrika. Das Kamel hat keine Hörner oder sogar Hufe, sondern einen phänomenalen Mechanismus, um auch ohne Nahrung und Wasser zu überleben. Akkumulieren Fett im Buckel! Ein schönes Reservoir, wenn es Bereiche durchqueren muss, in denen es keinen Schatten von Lebensmitteln gibt. Es ist kein aggressives Tier, aber wir sind vorsichtig, denn um sich zu verteidigen, spuckt es einen Speichel aus, der, wenn er in die Augen gelangt, viel brennt.

Wüstentiere: Road Runner

Mit einem Namen wie diesem denken wir an eine Katze und sprechen stattdessen von einem Vogel, einem Vogel, der in den Küstenwüstenebenen an der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten lebt. Das Straßenläufer Es ist ein Vogel, aber sehr speziell, weil es nicht gerne fliegt und lieber mit dem Vogel zusammen ist auf dem Boden geblieben und nur fliegen, um Bäume oder Sträucher zu erreichen.

Es ernährt sich von kleinen Reptilien oder sogar Insekten und spielt zur Verteidigung die Karte der Tarnung aus, wobei es sein dunkles Gefieder ausnutzt, das an die Farbe des Bodens erinnert. Die Größe seines Schwanzes ist interessant, nützlich als "Ruder", wenn es eine scharfe Kurve machen muss, während es schnell läuft, sehr schnell, Berühren der 32 km / h.

Wüstentiere: Kojote

Das Kojote ist ein fleischfressendes Säugetier, dessen Name "bellender Hund". Es lebt hauptsächlich in Kanada und den Vereinigten Staaten, in Nordamerika und es gibt auch eine Unterart, die es schafft, auch in Wüstengebieten mit knapper Vegetation und sogar Wasser gut zu überleben. In diesen Fällen sprechen wir von "kalifornischem Kojoten".

Wüstentiere: Dingo

Das Dingo, auch "wilder Hund" genannt, ist eine Kreuzung zwischen einem Hund und einem Wolf. Es lebt in Australien, bellt nie, sondern heult, bewegt sich in Herden und ist ein sehr territoriales Tier, das das Gebiet, in dem es lebt, sorgfältig bewacht, ob es verlassen ist oder nicht. Es nimmt auch die Farbe der Erde an und sein Fell ist normalerweise gelblich, oder rötlich oder auf jeden Fall Sandfarbe.

Wüstentiere: Flamingo

Es scheint seltsam, von einem Tier wie dem zu hören Flamingo direkt in der Wüste, aber es ist ein Tier, das normalerweise dort lebt, nicht in Afrika, sondern in Atacama, in Südamerika. Flamingos sind gesellige Vögel, die es lieben, in Gesellschaft zu sein, und um sie zu sehen, ist es besser, sie zu besuchen San Pedro Flamingo National Reserve, Ein Gebiet mitten in der salzigen Wüste, aber reich an Flüssen und Süßwasserquellen. Perfekt für diese Vögel, die sich von Garnelen und Krebstieren sowie Insekten ernähren und Nester aus kompaktem Schlamm bauen, um die Eier zu schützen. Die Besonderheit, für die Flamingos sehr beliebt sind, ist ihre Farbe, aber nur wenige wissen, dass sie mit ihrer Ernährung zusammenhängt, weil sie die essenArtemia salina, eine Garnele, in deren Schale sich die Pigmente einer bestimmten Alge ansammeln, die Flamingos gern haben.

Wüstentiere: Dorcade Gazelle

Nach dem Kamel ein weiteres Artiodactyl-Säugetier, das diesmal jedoch zur Familie der Dromedare gehört: das Dorcade Gazelle. Es lebt in der Sahara, in Nordafrika, ist aber viel kleiner als ein Kamel, es gibt keinen Vergleich, es kann eine maximale Höhe von 65 Zentimetern erreichen und 20 Kilo Gewicht. Sein Aussehen ist besonders aufgrund seiner großen Ohren und gebogenen Hörner während seines hellbraunen Körpers und des weißen Bauches. Es ist hauptsächlich nachts aktiv und sein idealer Lebensraum sind die Bergwüsten, aber wir können es auch in der Steppe oder in einer Prärie finden. Es passt sich leicht an, weil es lange Zeit ohne Trinken widersteht, da es flüssige Elemente erhältFeuchtigkeit in den Augen.

Wüstentiere: Guanaco

Gehen wir zurück zu den Kameliden mit dem Guanaco, ein Wüstentier, das eine sehr zerbrechliche physische Struktur hat und von einem Doppelmantel zwischen rötlichem und rotem Fell bedeckt ist Sandfarbe, perfekt, um sich zwischen den Dünen und Felsen der südamerikanischen Wüste zu tarnen, wo es sich von kleinen Gräsern und Heide ernährt. Es ist ein soziales Säugetier, lebt in großen Herden und wird sowohl wegen seines Fleisches als auch wegen seiner Haut und Wolle gejagt. Es ist das Männchen, das darauf achten muss, alle zu verteidigen, sowohl die Jungen als auch die Weibchen, aber leider ist es ein Tier, das vom Aussterben bedroht sein kann.

Wüstentiere: Rothalsstrauß

Das rothalsiger Strauß es wird auch genannt „Strauß der Sahara”Es ist daher sehr klar, wo er in der Wüste Nordafrikas lebt. Es ist eines der schnellsten und muskulösesten Strauße und auch das widerstandsfähigste, weil es tagelang ohne Trinkwasser auskommt. Es ist eine vom Aussterben bedrohte Art und es gibt viele erhaltene Exemplare im Souss Massa National Park in Marokko. Wir können es leicht an der rötlichen Farbe erkennen, die sowohl der Hals als auch die Beine haben.

Wüstentiere: American Fox

Dort Amerikanischer Fuchs, auch genannt Schneller FuchsSie lebt hauptsächlich nachts und wandert in den frühen Morgenstunden in der Wüste, während sie tagsüber Zuflucht in den Höhlen sucht, die sie im Sand gegraben hat. Es ist mehr oder weniger so groß wie eine Katze, es ist fleischfressend und die Exemplare, die nicht in der Wüste leben und in städtischen Umgebungen vorkommen, können Opfer von Verkehrsunfällen oder Haushunden werden.

Sie könnten auch an unseren verwandten Artikeln interessiert sein:

  • Tiere aufnehmen
  • Mythologische Tiere


Video: Tiergeräusche für Kinder (Oktober 2021).