THEMEN

Glutenfreie Diät: was zu essen

Glutenfreie Diät: was zu essen

Zum glutenfreie Diät bedeutet eine Diät, die für diejenigen geeignet ist, die an Zöliakie, nicht-zöliakischer Glutenempfindlichkeit und Weizenallergie leiden.

Wir sprechen daher von einer Diät, die Lebensmittel ausschließt, die die Gesundheit der oben genannten Personen gefährden könnten und die wir im Folgenden durch Angabe zusammenfassen wollten die Lebensmittel, die Sie essen können, und die zu vermeiden.

Wenn bei Ihnen eine Zöliakie diagnostiziert wurde oder Sie eine Empfindlichkeit oder allergische Reaktion auf Gluten oder Weizen festgestellt haben, ist es natürlich ratsam, eine glutenfreie Diät zu befolgen, die jedoch NICHT das Ergebnis einer Behandlung ist -it-yourself-Ausarbeitung, aber dass es das Ergebnis der vollständigen Weitergabe an Ihren überweisenden Arzt ist.

In der Zwischenzeit können Sie jedoch die unten aufgeführten Listen einsehen.

Sie finden eine Liste der Lebensmittel, die sind Gluten-frei um Ihnen auf Ihrer Essensreise zum Supermarkt zu helfen. Achten Sie darauf, immer auf die Etiketten zu achten: Glücklicherweise wurden diesbezüglich wichtige Schritte unternommen, und immer mehr Hersteller geben auf klare und leicht unterscheidbare Weise an, ob ein Produkt Gluten enthält oder nicht.

Im Übrigen finden Sie unten eine Liste von glutenfreie Lebensmittel Dies bedeutet, dass Lebensmittel weniger als 20 ppm Gluten enthalten.

Aber fangen wir mit dem an Lebensmittel zu vermeiden.

Lebensmittel, die bei einer glutenfreien Ernährung vermieden werden sollten

Dies sind Lebensmittel, die Du darfst nicht essen Wenn Sie intolerant sind und daher von Ihrer glutenfreien Ernährung ausschließen sollten:

  • Kekse
  • Bier
  • Brot
  • Kuchen
  • Getreide (außer einigen aus der Liste unten)
  • Schokoladenriegel
  • Rindfleischkonserven
  • Couscous
  • Cracker
  • Donuts
  • Malzgetränke
  • Malzessig
  • Muffin
  • Pasta
  • Gebäck
  • Kuchen
  • Brezel
  • Pizza
  • Saucen
  • Würste
  • Salami
  • Saucen - viele haben Weizen als Verdickungsmittel
  • Suppen - viele haben Weizen als Verdickungsmittel
  • Weizenmehl

Die Liste ist offensichtlich nicht vollständig.

Glutenfreies Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte

  • Artischocke
  • Spargel
  • Avocado
  • Pfeffer
  • Brokkoli
  • der Rosenkohl
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Sellerie
  • Mangold
  • Kichererbsen
  • Kokosnuss
  • Gurke
  • Aubergine
  • Ingwer
  • Grüne Bohnen
  • Lauch
  • Zitrone
  • Linsen
  • Salat
  • Zitronen
  • Pilze
  • Oliven
  • Petersilie
  • Ananas
  • Kartoffeln
  • Kürbis
  • Sauerkraut
  • Schalotten
  • Sojabohnen
  • Spinat
  • Quetschen
  • Tomate
  • Rüben
  • Brunnenkresse
  • Zucchini

Glutenfreies Fleisch, Geflügel, Fisch und Ersatzstoffe

  • Rindfleisch
  • Hähnchen
  • Aufschnitt / Fleischbrötchen, solange sie nicht paniert oder glasiert sind
  • Ente
  • Fisch
  • Lamm
  • Hackfleisch
  • Schweinefleisch
  • Lachs
  • Weichtiere und Weichtiere
  • Forelle
  • Truthahn

Getreide, Brot, Kekse, Nudeln, Nüsse und Süßigkeiten

  • Amaranth
  • Bohnen
  • Chia
  • Mais
  • Leinen
  • Glutenfreier Hafer
  • Granola
  • Meile
  • Nüsse Mehl
  • Haferbrei
  • Kartoffel
  • Andenhirse
  • Reis
  • Samen, zum Beispiel Leinsamen, Kürbis, Mohnsesam, Sonnenblume
  • Soja
  • Tapioka
  • Yucca

Gewürze, Saucen, Süßstoffe

  • Kokosnussöl
  • Französischer Senf
  • Gemahlener Pfeffer
  • Honig
  • Meerrettich
  • Marmelade
  • Gelees
  • Olivenöl
  • Reispudding

Soße

  • Salz-
  • Sesamöl
  • Sorbet
  • Sirup
  • Tapioka-Pudding

Getränke

  • Glutenfreies Bier
  • Mandelmilch
  • Apfelwein
  • Fruchtsäfte
  • Kartoffelwodka
  • Kohlensäurehaltige Getränke wie Coca-Cola, Pepsi, Limonade
  • Geister wie Rum
  • Wein

Milchprodukte

  • Butter
  • Käse mit Ausnahme von Blauschimmelkäse
  • Sahne
  • Eier
  • Milch
  • Sauerrahm
  • Joghurt

Zutaten, Kräuter und Gewürze kochen

  • Glutenfreies Mehl
  • Backpulver
  • Natriumbicarbonat
  • Maismehl
  • Sahne von Zahnstein
  • Kartoffelmehl
  • Reismehl
  • Sojamehl
  • Kräuter wie Basilikum, Koriander, Zitronengras, Oregano, Rosmarin, Thymian
  • Gewürze wie Piment, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskatnuss, Paprika

Wir hoffen, dass diese Listen für Sie hilfreich gewesen sein könnten, um eine glutenfreie Ernährung mit größerem Bewusstsein anzugehen.

Aber auch bei dieser Gelegenheit können wir uns daran erinnern:

  • Die obigen Listen sind nicht vollständig oder vollständig. Daher kann es Lebensmittel geben, die Gluten enthalten und die nicht angegeben wurden, oder umgekehrt glutenfreie Lebensmittel, die in diesen Listen nicht aufgeführt sind.
  • Wie wir uns bereits erinnert haben, ist es immer ratsam, jede Art von Do-it-yourself-Diät zu vermeiden. Stattdessen ist es besser, mit einem Ernährungsberater zu sprechen, mit dem Sie Ihre körperliche Verfassung teilen können.

Tatsächlich erinnern wir Sie daran, dass es falsch ist, einen Lebensmittelweg in völliger Autonomie zu verfolgen, da Sie nach Treu und Glauben dem Risiko ausgesetzt sein könnten, Produkte einzunehmen, die Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen könnten.

Es ist jedoch viel besser, mit einem gesunden Gespräch mit Ihrem Arzt zu beginnen, der Sie für weitere Informationen dazu veranlassen könnte, einen Ernährungsberater oder Ernährungsberater zu konsultieren, der Ihre Situation in den Griff bekommt und auf eine vollständige Ernährung hinweist, um Gluten zu vermeiden -basierte Lebensmittel.

Abschließend empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf die vielen Erkenntnisse zu werfen, die wir in den letzten Jahren diesem Thema gewidmet haben. Sie werden sicherlich Rezepte und nützliche Ideen finden, um dieses Thema mit noch größerem Bewusstsein und Interesse anzugehen und mögliche Fehler zu vermeiden!



Video: Pfannkuchen ohne Getreide, Milch und Zucker Laktosefrei, Glutenfrei, Paleo Ep. 117 (Oktober 2021).