NACHRICHTEN

Bist du ein neuer Imker? Vorsicht vor diesen 10 typischen Fehlern

Bist du ein neuer Imker? Vorsicht vor diesen 10 typischen Fehlern

Fehler bieten immer die Möglichkeit zu lernen. Als Imkerlehrerin sehe ich oft immer wieder die gleichen Fehler, und natürlich habe ich auch als Anfänger viele davon durchgemacht.

Ich hoffe, diese Liste verhindert, dass einige der neuen Imker die Erfahrung nutzen und nicht dieselben Fehler machen.

1. Beurteilen Sie die Gesundheit der Kolonien ausschließlich anhand des "Bienenverkehrs pro Landebahn".

Ich ermutige die Imker, ihre Bienenstöcke so oft wie möglich von außen zu beobachten, damit sie überprüfen können, ob ihre Bienen Pollen bringen (Anwesenheit im Brutlaich) oder eine Invasion von Ameisen oder Wespen stoppen. Es ist auch eine gute Idee, sich mit dem "Normalen" für Ihre Bienen vertraut zu machen, was den Verkehr (die Anzahl der Bienen, die sich in den Bienenstock hinein und aus ihm heraus bewegen) und auch die Anzahl der toten Bienen in der Nähe des Bienenstocks betrifft. Bienenstock. Auf diese Weise können Änderungen erkannt werden, sofern sie unterschiedlich erzeugt werden, und sie mit einem anderen Bienenstock vergleichen.

Trotz dieser Möglichkeiten ist die Beobachtung von außen kein Ersatz für die innere Realität, weshalb das Öffnen des Bienenstocks und das Untersuchen der inneren Kämme unerlässlich sind. Wenn ein Problem von außerhalb des Bienenstocks wahrgenommen wird, ist es häufig zu weit fortgeschritten, um behoben zu werden. Wenn Sie das Innere des Bienenstocks inspizieren, können Sie bei korrekter Ausführung Probleme rechtzeitig beheben, bevor der Schaden eskaliert, und diese Aktion bietet auch eine großartige Gelegenheit zum Lernen.

Aus diesem Grund empfehle ich neuen Imkern, ihre Bienenstöcke alle zwei bis drei Wochen zu überprüfen, jedoch nicht öfter, um die Bienen nicht übermäßig zu belasten und die typischen Todesfälle durch Quetschen oder Picken zu vermeiden. Das Öffnen des Bienenstocks belastet die Bienen und stört die von ihnen sorgfältig kontrollierten atmosphärischen Bedingungen im Bienenstock, weshalb viele erfahrene Imker in den älteren und stärkeren Kolonien nur wenige Öffnungen vornehmen. Ich bin der festen Überzeugung, dass neue Imker ihre Bienenstöcke regelmäßig zu Lernzwecken überprüfen sollten und dass ihre Kolonien wahrscheinlich auch neu und weniger stark sind.

Hinweis: Es hängt von der Zeit ab, die wir haben, der Anzahl der Bienenstöcke, der Nähe des Bienenhauses zu unserem Wohnort, dem Zweck unserer Bienenstöcke ...

2. Den Verlust einer Königin nicht anerkennen.

Ein Bienenstock kann ohne seine Königin nicht überleben, aber es ist ein Missverständnis, dass Kolonien, die ihre verloren haben, ihr Verhalten auf solch dramatische oder offensichtliche Weise ändern werden, dass sie darauf hinweisen, dass etwas nicht stimmt. Am Eingang kann es zu einem guten Bienenverkehr kommen, und bei der Inspektion finden Sie reichlich Honig und Bienen im Inneren. Aber wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie verstehen, was wirklich passiert, wenn eine Kolonie ihre Königin verliert. Nach und nach wird die Population Ihres Bienenstocks abnehmen.

Das erste Anzeichen wird ein Mangel an Eiern sein, dann ein Mangel an jungen Larven, und schließlich wird die Kolonie überhaupt keine Brut mehr haben. Es mag nicht intuitiv erscheinen, aber normalerweise werden Sie eine Zunahme von Honig und Pollen feststellen, da sich die Bienen ohne zu pflegende Larven ganz auf die Suche nach Nährstoffen im Pecoreo konzentrieren. Wenn Ihre Kolonie zu lange ohne Königin ist, erreicht sie einen Punkt ohne Wiederkehr.

Was sollte der Imkeranfänger tun, um die Anwesenheit der Königin zu kontrollieren? Finde Eier. Finden Sie die Eier, und wir sprechen nicht über die Larven oder verschlossenen Puppen (mit Wachs versiegelte Zellkronen), sondern nur über die Eier. Wenn Eier gelegt werden, bedeutet dies, dass die Königin seit mindestens drei Tagen aktiv Jungtiere legt, was die wichtigste ihrer Funktionen ist. Ich ermutige Sie, jedes Mal, wenn ein Bienenstock überprüft wird, nach Eiern zu suchen und dies zu tun, indem Sie sie beschatten und verhindern, dass die Sonnenstrahlen sie direkt beeinflussen.


3. Lassen Sie Räume, in denen sie nicht vorhanden sein sollten.

Bienen können in jedem leeren Raum, den wir verlassen, eine Wabe bauen. Die Bienenstockkästen und ihre Rahmen sind mit dieser Idee gestaltet, alles passt so, dass die Bienen nur an den Stellen, die zu uns passen, Waben bauen. Wenn Sie weniger Rahmen verwenden, als dem Kartentyp entsprechen (Langstroth, Dadant, Warré usw.), oder wenn Sie eine unangemessene Abdeckung verwenden, stoßen Sie auf ein Problem, Waben, bei denen es keine geben sollte, und was machen wir jetzt mit ihnen?

Es gibt natürlich immer Ausnahmen von der Regel: Einige Imker ziehen es möglicherweise vor, einen Rahmen oder Rahmen weniger in ihren Brutkammerkästen (9 statt 10) oder Geißblatt-Steigleitungen zu verwenden, um mehr Platz für die Arbeit während der Kontrollen zu lassen. . Solange der Raum, den die Bilder einnehmen, gleichmäßig verteilt ist und den „Bienenschritt“ respektiert, ist dies in Ordnung. Obwohl ich es vorziehe, eine der Kisten an den Enden zu entfernen und dann den Rest mit mehr Platz zu überprüfen, bringe ich die entfernte Kiste wieder an ihren Platz, bevor ich den Bienenstock schließe.

Zusätzlich beinhaltet eine Fütterungstechnik das Platzieren eines Feeders im Inneren. Diese Managements müssen jedoch vorübergehend und korrigiert werden, bevor dem Bienenstock genügend „natürlicher“ Platz für die Lagerung von Honig für den Winter ausgeht.

4. Honig zu früh oder zu viel sammeln.

In der Regel sollte Honig im ersten Jahr nicht aus einem Bienenstock geerntet (entnommen, entfernt) werden. Da die Bienen noch nicht ausreichen, um die überschüssige Menge zu verarbeiten und zu speichern, die es ihnen ermöglicht, die Perioden ohne Blüte zu überwinden, benötigen sie häufig jeden Tropfen, den sie in einem trockenen Winter oder Sommer tun müssen. Wenn Ihre Kolonie stark ist und reichlich Waben hat, veranstalten Sie eine Party, alles ist gut für sie gelaufen, aber der Honig ist nur für Sie, wenn er in einem Geißblatt (einem Langstroth oder einem Dadant, falsch benannter halber Aufstieg) aufbewahrt wird ). Es ist verheerend, einen Bienenstock zu verlieren, der im Jahr nach der Überschreitung der Honigernte begann. Wenn Sie Bienen haben wollen, müssen Sie konservativ sein. Wenn Sie mehr Honig wollen, können Sie ihn von einem Imkerfreund kaufen. Lassen Sie sich von den örtlichen Imkern beraten, wie viel Honig den Bienen in Ihrer Region übrig bleiben sollte.

5. Neue Schwärme nicht richtig füttern.

Ich glaube, dass einige Imker ihre Bienen zu leicht mit Wasser und Zucker füttern, oft zum Nachteil ihrer Bienen und wodurch ihr Immunsystem gegen Krankheiten geschwächt wird.

Dabei gibt es aber auch eine Ausnahme: Wenn Sie im Frühjahr eine Packung Bienen oder Schwärme kaufen oder reproduzieren, ist es wichtig zu füttern. Die kleinen neuen Bienenschwärme sind verwirrt, schwach und haben nicht genug Honig. Es dauert mindestens einen Monat, bis die Kolonie gestärkt ist. Wenn dies nicht getan wird, stirbt der beginnende Bienenstock wahrscheinlich im Herbst, es sei denn, das Bienenhaus befindet sich in einem Gebiet, das im Frühling und Sommer besonders nektarreich ist (etwas Seltsames im Sommer).

Wenn der neue Imker nur ungern füttert, empfehle ich, den Kernschwarm eine Woche ruhen zu lassen und dann zu überprüfen, ob er Kämme baut und Pollen einführt. Wenn nicht, müssen Sie füttern.

Aber ... hier kommt das Wichtige ... einen Bienenstock auf gesunde Weise gut zu füttern bedeutet, ihm Honig, Pollen und Propolis zu geben. Alles andere (Zuckerwasser) erzeugt nur eine falsche Erregung der Erwartungen bei Bienen, mit schlimmen Folgen der Schwäche angesichts von Krankheiten . Ein gutes und preiswertes Lebensmittel sollte 2 Teile Honig pro Teil Wasser, 10% Pollen und 5% Propolis enthalten. Dafür ist es gut, dass der neue Imker Pollen und sauberes Propolis von seinen stärksten Bienenstöcken in kleinen Mengen sammelt oder, wie wir bereits zuvor empfohlen haben, seinen nahe gelegenen Imker fragt.

6. Platzieren Sie Bienenstöcke an einer Problemstelle.

Wenn Sie einen Bienenstock platzieren, müssen Sie grundlegende Dinge berücksichtigen ... und logisch. Es muss den Richtlinien der nationalen oder regionalen Vorschriften in Bezug auf Schutzabstände von Wohn-, Vieh-, Freizeit- oder Transitgebieten entsprechen. Auch der Ausschlussradius zwischen Imkern. Es ist keine gute Idee, hart zu arbeiten und zu schwitzen, um ein Bienenhaus nach Ihren Wünschen zu hinterlassen, und dass Sie alles heben müssen, was Sie vor eine Beschwerde gestellt haben. Darüber hinaus sollten nur Personen, die sich als Züchter registriert haben, Bienenstöcke haben. Wie der Imkeranfänger beachten muss, hat er einen Veterinärbericht unterzeichnet, in dem er schwört, die Gesetze, die Gesundheit und den Tierschutz einzuhalten.

Ein weiteres wichtiges Thema, vielleicht das erste, ist, dass das Bienenhaus vor reichlich vorhandenen Nahrungsquellen stehen muss, zu verschiedenen Jahreszeiten blüht und jeden Tag garantiert Wasser hat.

7. Schützen Sie sich nicht richtig.

Neue Imker neigen dazu, ein idealisiertes Konzept dafür zu haben, worum es bei der Imkerei geht. Möglicherweise haben sie sich zunächst Videos von erfahrenen Imkern aus Ländern mit anderen, friedlicheren Unterarten von Bienen angesehen, die ihre Bienenstöcke ohne Schutzanzug bewirtschaften, und glauben daher, dass sie dasselbe tun können. Vertrauen Sie mir, alle professionellen Imker bekommen Stiche, aber manchmal schaffen wir es, die Bienen ruhig zu halten, und wir wissen, was zu tun ist, wenn sie sich schlecht benehmen.

Akzeptieren Sie nicht die Erfahrung, die Sie an dem Tag gemacht haben, als Sie Ihren Bienenstock überprüft haben und die Bienen ruhig waren. Denken Sie nicht, dass Sie am nächsten Tag ohne Schutz gehen können. Bienen werden von vielen Faktoren beeinflusst, von Irritationen, mangelnder Nahrungssuche, schlechtem Wetter, dem Supermond und einem Nachbarn, der sie gestört hat (es könnte sich um eine Maus oder einen Wespenangriff handeln). Sie müssen immer den Schutz überschreiten, bevor Sie den Bienenstock öffnen, die Reißverschlüsse und Schwachstellen der Ausrüstung erneut überprüfen, was uns so viel Wärme gibt, aber getragen werden muss. Und benutze den Raucher.

Wenn der Neuling diese Lektion ignoriert, könnte er seine Gesundheit ernsthaft gefährden und wir können alle vorzeitig einen neuen Imker verlieren.

8. Verwenden Sie Ihren Raucher nicht.

Imker verwenden Rauch, um die Bienen abzulenken: Es lässt die Bienen glauben, dass ein Waldbrand in der Nähe ist, und drängt sie, sich an Honig zu fressen, falls sie fliehen müssen, aber keine Angst, Sie werden nicht den gesamten Honigvorrat verlieren. Der Rauch blockiert auch die chemischen Signale, die die Bienen aneinander senden, und verhindert so, dass sie einen Verteidigungsangriff gegen Sie organisieren, da Sie ein gemeiner Usurpator sind. Stellen Sie sicher, dass der Rauch nach etwas anderem als Rauch riecht und nach nahe gelegenen Pflanzen riecht.

Für einen neuen Imker kann dies alles ziemlich stressig klingen, sodass Sie sich möglicherweise dafür entscheiden, den Rauch überhaupt nicht zu verwenden. Und das ist ein Fehler, es wird nicht empfohlen. Wenn Sie Ihren Raucher nicht benutzen, reagieren die Bienen fast immer defensiv, und am Ende werden sie mehr Schaden nehmen, weil sie nicht still stehen und während der Handhabung zerquetscht werden und viele andere sterben, nachdem sie ihre Stacheln in den Handschuhen oder im Anzug des Rauchers zurückgelassen haben Imker. Darüber hinaus können Ihre Nachbarn, diejenigen, die Sport treiben, diejenigen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Berge gehen, in den folgenden Stunden unerwartete Angriffe erleiden, wenn sie sich dem Bienenhaus nähern, selbst wenn die Erfahrung anderer Tage ihnen sagt, dass Ihre Bienen friedlich sind.

9. Beginnen Sie mit wenigen Bienenstöcken.

Wenn Sie dies aus einem Land lesen, in dem die städtische Bienenzucht erlaubt ist oder Sie nur den Eigenverbrauch wünschen, können Sie mit mindestens zwei Bienenstöcken beginnen und sich auf einen nahe gelegenen Imker verlassen.

Ich empfehle, dass Sie mit mindestens vier Bienenstöcken beginnen, die nicht sehr arbeitsintensiv sind und mehrere Vorteile haben. Erstens, wenn Sie vier Bienenstöcke haben, die Sie sehr schnell lernen, reicht es aus, zu vergleichen, wie der eine und der andere verlaufen. Sie können auch die spezifischen Theorien testen, die jeder in einer von ihnen ausbrütet. Aber wenn Sie zwei oder einen Bienenstock haben ... wie wird Ihre Erfahrung gefördert? Glauben Sie, dass Sie das Jahr mit ihnen lebend beenden werden?

Zweitens helfen Ihnen vier oder mehr Bienenstöcke bei der Verwaltung. Vielleicht ist einer schwach, während der andere sehr stark ist. Sie können dann etwas Brut aus der starken Kolonie übertragen, um den Aufbau der schwachen Kolonie zu unterstützen. Oder Sie könnten eine Königin in einem Bienenstock verlieren und eine intelligentere Fortpflanzung organisieren als Multiplikation, Division, blinder Bienenstock oder die Dinge, die viele Imker tun, die die Biologie der Bienen nicht kennen. Vier Bienenstöcke sind die beste Option, um sie im ersten Jahr am Leben zu erhalten.

10. Geben Sie sich mit begrenzten Kenntnissen der Bienenzucht zufrieden.

Ich habe viele Imker getroffen, die "wissen, wie man Dinge macht", was wir "Umgang" nennen, aber nicht verstehen, was sie sehen, wenn sie vor ihren Bienenstöcken stehen. Ihr einziges Ziel ist es, sie zu kastrieren, zu zerbrechen (verschiedene hässliche Namen für die Ernte von Honig), und es reicht ihnen zu wissen, dass sich in einer Kiste viele Bienen befinden.

Das Erlernen und Erweitern Ihres Wissens über Bienen ist der beste Teil der Bienenzucht! Sie sind faszinierende Wesen; Je mehr ich lerne, desto mehr möchte ich wissen. Wenn ich eine Frage habe, suche ich nach einer Antwort. Wenn Sie ein Imker sind und etwas in Ihrem Bienenstock sehen, das Sie nicht verstehen, machen Sie ein Foto, versuchen Sie, es zuerst in Büchern zu untersuchen, und teilen Sie dann, wenn überhaupt, Ihre Informationen mit dem wesentlichen Foto, mit dem ich Sie über die Bienenzucht unterrichte, oder in einem Forum, das ich Widme dich nicht der Beleidigung derer, die anfangen. Es stehen viele Ressourcen zur Verfügung: Kurse, Tutoren, Bücher, Dokumentationen und seriöse Videos! Suchen Sie und hören Sie nicht auf zu lernen.

Übersetzung und Adaption von Jesús Manzano, basierend auf einem Originalartikel von Hilary Kearney,Girl Next Door Honigs Blog


Video: Warum du KEIN Bienenvolk AUFLÖSEN ! solltest!!! Gretel auf Kur. (September 2021).