GESUNDHEIT

Kennen Sie elf Lebensmittel, die Ihre Intelligenz zerstören

Kennen Sie elf Lebensmittel, die Ihre Intelligenz zerstören

Viele der Dinge, die wir jeden Tag essen, ohne es zu wissen, können kurz- oder langfristig gesundheitsschädlich sein. Süßigkeiten, Alkohol, raffiniertes Mehl, Süßstoffe usw. Sie sind in der Ernährung der Mehrheit der Bevölkerung vorhanden. Machen wir uns bewusst, welche Lebensmittel die schlechtesten sind, die unsere Intelligenz beeinträchtigen können.

1. Süße Produkte:

Zucker und süße Produkte sind nicht nur schlecht für Ihre Taille, sondern auch für die Gehirnfunktion. Langfristiger Zuckerkonsum kann eine Vielzahl von neurologischen Problemen verursachen und das Gedächtnis beeinträchtigen, wodurch die Lernfähigkeit verringert wird. Vermeiden Sie vorgekochte Produkte, Zucker, Maissirup und Lebensmittel mit hohem Fruchtzuckergehalt.

2. Alkohol:

Es ist bekannt, dass Alkohol die Leber langfristig schädigt. Was Sie jedoch nicht wussten, ist, dass er auch den sogenannten „Gehirnnebel“ verursacht, ein Gefühl der geistigen Verwirrung, das die Fähigkeit zum klaren Denken und Gedächtnis beeinträchtigt. Glücklicherweise sind diese Symptome reversibel, solange Sie aufhören, Alkohol zu trinken, oder ihn zumindest auf ein oder zwei Dosen pro Woche reduzieren.

3. Junk Food:

Eine kürzlich von der Universität von Montreal durchgeführte Studie ergab, dass Junk Food die Gehirnchemie verändert, Symptome im Zusammenhang mit Depressionen und Angstzuständen verursacht und entzugsähnliche Symptome hervorruft. Es beeinflusst auch die Produktion von Dopamin, einer wichtigen Chemikalie, die ein Gefühl des Wohlbefindens erzeugt und die kognitive Funktion, Lernfähigkeit, Motivation und Gedächtnis unterstützt.

4. Frittierte Lebensmittel:

Fast alle verarbeiteten Lebensmittel enthalten Chemikalien, Farbstoffe, Zusatzstoffe, künstliche Aromen und Konservierungsstoffe, die bei Kindern und Erwachsenen Hyperaktivität verursachen. Gebratene oder verarbeitete Lebensmittel zerstören langsam die Nervenzellen im Gehirn. Einige Öle sind gefährlicher als andere - Sonnenblumenöl gilt als eines der giftigsten.

5. Verarbeitete oder vorgekochte Lebensmittel:

Wie frittierte Lebensmittel wirken sich auch verarbeitete oder vorgekochte Lebensmittel auf das Zentralnervensystem aus und erhöhen das Risiko, in Zukunft eine degenerative Hirnstörung wie die Alzheimer-Krankheit zu entwickeln.

6. Sehr salzige Lebensmittel:

Wir alle wissen, dass salzige Lebensmittel den Blutdruck und die Herzgesundheit beeinflussen. Was Sie jedoch nicht wussten, ist, dass sie die kognitiven Funktionen beeinträchtigen und Ihre Denkfähigkeit beeinträchtigen können. Mit anderen Worten, salzige Lebensmittel beeinflussen Ihre Intelligenz! Es hat sich gezeigt, dass der Konsum von salzigen Lebensmitteln und Nikotin die gleichen Wirkungen wie Medikamente hat und schwere Entzugssymptome und Heißhungerattacken verursacht.

7. Raffiniertes Getreide:

Alle Arten von raffinierten Körnern wirken sich auf die Funktion des Gehirns und die Gesundheit im Allgemeinen aus, nicht wie Vollkornprodukte, die reich an Ballaststoffen sind und die Alterung der Arterien verhindern. Wenn Sie raffiniertes Getreide konsumieren, läuft Ihr Körper Gefahr, schneller zu altern und Gedächtnisverlust und geistige Verwirrung zu erleben. Versuchen Sie, raffinierte Kohlenhydrate gegen komplexe Kohlenhydrate auszutauschen.

8. Verarbeitete Proteine:

Proteine ​​sind die Bausteine ​​der Muskeln und sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren Ihres Körpers. Vermeiden Sie jedoch übermäßig verarbeitetes Protein wie Hot Dogs, Salami und mehr. Entscheiden Sie sich für pflanzliche Proteine ​​wie Hülsenfrüchte.


9. Vermeiden Sie Transfette um jeden Preis:

Transfette verursachen nicht nur Herzprobleme und Fettleibigkeit, sondern sind auch schädlich für Ihr Gehirn, verlangsamen Sie, beeinträchtigen Ihre Reflexe und Ihre Reaktionsqualität - abgesehen vom Schlaganfallrisiko. Wenn sie über einen längeren Zeitraum konsumiert werden, können sie das Gehirn kontrahieren, ähnlich wie die durch die Alzheimer-Krankheit verursachte Kontraktion. Diese Verringerung des Gehirnvolumens tritt auf, weil Transfette die Arterien schädigen.

10. Künstliche Süßstoffe:

Künstliche Süßstoffe enthalten zwar weniger Kalorien als Zucker, schaden aber mehr als sie nützen. Bei längerer Anwendung können sie Hirnschäden verursachen und Ihre kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen, insbesondere wenn Sie täglich große Mengen verwenden.

11. Nikotin:

Während Nikotin eigentlich kein Lebensmittel ist, schädigt es das Gehirn, indem es den Blutfluss zu diesem wichtigen Organ sowie den regelmäßigen Fluss von Glukose und Sauerstoff einschränkt. Nikotin beeinflusst auch die Produktion und Funktion von Neurotransmittern, indem es Kapillaren zusammendrückt, die winzigen Blutgefäße, die eine entscheidende Rolle für die Gehirnfunktion spielen.


Video: Gentechnik Fluch oder Segen? mit Prof. Dr. Ralph Panstruga. Volt meets Experts (Oktober 2021).