THEMEN

Es gibt mehr Wind und größere Wellen aufgrund des Klimawandels

Es gibt mehr Wind und größere Wellen aufgrund des Klimawandels

Der Klimawandel verändert unsere Windmuster und verstärkt die Wellen, die sich über die Erdoberfläche bewegen.

Da der Klimawandel die Ozeane auf der ganzen Welt allmählich erwärmt hat, hat er laut einer neuen Studie, die in Nature Monday veröffentlicht wurde, auch die Wellen des Ozeans stärker und tödlicher gemacht.

Die Wellen des oberen Ozeans werden von lokalen Windmustern angetrieben, die von Temperaturunterschieden zwischen verschiedenen Luftschichten angetrieben werden. Wenn wir also Treibhausgase in die Atmosphäre pumpen und die Luft erwärmen, stärken wir auch bestimmte Windmuster und schwächen andere. Der Nettoeffekt ist, dass unsere Ozeane stärkere Winde sind und stärkere Wellen erzeugen.

"Wir zeigen, dass die globale Wellenkraft, dh der Transport von Energie, die vom Wind auf die Bewegung der Meeresoberfläche übertragen wird, weltweit zugenommen hat", schrieben die Autoren.

Für Menschen, die in schifffahrtsabhängigen Branchen wie Fischerei und globaler Fracht arbeiten, bedeutet dies, dass ihre bereits gefährlichen Jobs mit der Zeit noch gefährlicher werden. Insbesondere die kommerzielle Fischerei weist eine 32-mal höhere Sterblichkeitsrate auf als die allgemeine US-Erwerbsbevölkerung, und 18 Prozent dieser Todesfälle sind auf Wellen zurückzuführen.

Die Studie ergab, dass die Wellen von 1948 bis 2008 jedes Jahr um durchschnittlich 0,41 Prozent zugenommen haben, gemessen in Kilowatt pro Meter. Das hört sich vielleicht nicht viel an, aber betrachten Sie dies als Durchschnitt. Die Wellen im Südpolarmeer, der die Antarktis umgibt, haben sich jedes Jahr um etwa 2 Prozent verstärkt.

Es ist bereits unglaublich gefährlich, auf dem Seeweg in die Antarktis zu reisen: In Gebieten mit mehr Meereis sind Hochleistungs-Eisbrecher erforderlich, und der Trend zum Luxus-Tourismus, auf den gefrorenen Kontinent zu fahren, wächst fast jedes Jahr stetig.

Es ist oft einfacher und sicherer, mit dem Flugzeug in die Antarktis zu reisen, und wir werden uns in Zukunft wahrscheinlich noch mehr auf diese Methode verlassen müssen. Dafür müssen jedoch teurere und zerstörerischere Gleise in der gefrorenen Landschaft gebaut werden. (China plant, für die Forscher eine fast einen Kilometer lange Landebahn zu bauen.)

Ein Diagramm, das die Änderungen der Wellenleistung über die Zeit zeigt.


2017 war das wärmste Jahr seit Bestehen der Weltmeere, zum großen Teil, weil die Ozeane 90 Prozent der zusätzlichen Wärme in der Atmosphäre absorbieren, die der Mensch durch die Freisetzung von Treibhausgasen erzeugt. Die Ozeane erwärmen sich auch langsamer als andere globale Gebiete wie Wälder, Wüsten oder sogar die Luft. Dies bedeutet, dass die Ozeane im Allgemeinen und im Laufe der Zeit eine größere Fähigkeit haben, sich zu erwärmen und lange Zeit warm zu bleiben. Die Art und Weise, wie wir unsere Ozeane verändern, wird jahrelang bestehen bleiben.

Es ist erwähnenswert, dass wir den Ozean auch an Orten beeinflussen, die wir nicht sehen können. Die Atlantic Dump Circulation (AMOC) ist ein globaler Zirkulationsprozess, bei dem kaltes Wasser an die Oberfläche und warmes Wasser in die Tiefsee auf der ganzen Welt geleitet wird, um den Salzgehalt auf der ganzen Welt zu regulieren. Da der Klimawandel das Meerwasser überall erwärmt, hat sich dieser Prozess abgeschwächt und alle auf den Salzgehalt spezialisierten Meerestiere gefährdet.

Die Folgen des Klimawandels gehen weit darüber hinaus, unsere Welt jedes Jahr ein wenig wärmer zu machen. Während wir Treibhausgase ausstoßen, initiieren wir Umweltrückkopplungsprozesse, für die der Ozean besonders anfällig ist.

Originalartikel (auf Englisch)


Video: CO2-freier Strom durch Laufwellenreaktor? Breaking Lab (September 2021).