Impfungen

Die Immunität der Impfherde ist falsch

Die Immunität der Impfherde ist falsch

Die Ungeimpften gefährden die Geimpften nicht.

Es wird oft behauptet, dass diejenigen, die sich aus Gewissensgründen dafür entscheiden, ihre Kinder nicht zu impfen, den Rest der Öffentlichkeit gefährden, und dies ist der Grund für die meisten Gesetze zur Beendigung von Impfausnahmen. Es ist anzumerken, dass die Art des Schutzes, den viele moderne Impfstoffe bieten - einschließlich der meisten von der CDC für Kinder empfohlenen Impfstoffe - nicht mit einer solchen Aussage übereinstimmt.

Die nachstehende Liste der Impfstoffe kann die Übertragung der Krankheit nicht verhindern, entweder weil sie nicht die Übertragung der Infektion verhindern sollen (vielmehr sollen sie die Symptome der Krankheit verhindern) oder weil sie für Krankheiten bestimmt sind Nicht kommunizierbar. Personen, die die Impfstoffe nicht erhalten haben, stellen keine Bedrohung für die breite Öffentlichkeit dar, die sie erhalten hat. Dies bedeutet, dass die Diskriminierung nicht immunisierter Kinder in einer Schule nicht gerechtfertigt ist.

Krankheiten und Ansteckung

Polio

IPV (inaktivierter Poliovirus-Impfstoff)es kann die Übertragung des Polio-Virus nicht verhindern. Wildes Poliovirus gibt es in den USA seit mindestens zwei Jahrzehnten nicht mehr. Selbst wenn wildes Poliovirus von Reisenden erneut importiert wird, kann eine Impfung gegen Polio mit IPV die Sicherheit des öffentlichen Raums nicht beeinträchtigen. Beachten Sie, dass die Ausrottung des wilden Poliovirus auf die Verwendung eines anderen Impfstoffs, des Impfstoffs, des OPV oder der oralen Polio zurückzuführen ist. Obwohl die Übertragung von wildem Poliovirus verhindert werden konnte, wurde die Verwendung von OPV in den USA vor langer Zeit eingestellt und aus Sicherheitsgründen durch IPV ersetzt.

Tetanus

Tetanus ist keine ansteckende Krankheit, sondern aus tiefen Stichwunden erworben, die mit C. tetani-Sporen kontaminiert sind. Die Impfung gegen Tetanus (durch den kombinierten DTaP-Impfstoff) kann die Sicherheit des öffentlichen Raums nicht verändern. es gibt nur persönlichen Schutz.

Diphtherie

Der Diphtherietoxoid-Impfstoff (ebenfalls im DTaP-Impfstoff enthalten) soll die krankheitsverursachenden Wirkungen des Diphtherietoxins verhindern. soll die Besiedlung und Übertragung von C. diphtheriae nicht verhindern. Eine Diphtherie-Impfung kann die Sicherheit des öffentlichen Raums nicht beeinträchtigen. Es ist nur zum persönlichen Schutz nützlich.

Keuchhusten - Pertussis

Der azelluläre Pertussis (aP) -Impfstoff (das letzte Element des DTaP-Kombinationsimpfstoffs), der jetzt in den USA verwendet wird, ersetzte den Ganzzell-Pertussis-Impfstoff, der Ende der neunziger Jahre begann, und es gab einen beispielloses Wiederaufleben von Keuchhusten. Ein Experiment mit Pertussis-Infektion bei Primaten ergab diesDer aP-Impfstoff kann die Besiedlung und Übertragung von B. pertussis nicht verhindern. Die FDA hat eine Warnung bezüglich dieses entscheidenden Befundes herausgegeben. [einer]

Auf der Sitzung des CDC Scientific Advisory Council 2013 enthüllte er alarmierende zusätzliche Daten zu Pertussis-Varianten (PRN-negativen Stämmen), die derzeit in den USA im Umlauf sind und einen selektiven Vorteil bei der Infektion derjenigen haben, die dies tun bis heute mit ihren DTaP-Boostern, was bedeutet, dass Menschen, die auf dem neuesten Stand sind, eher infiziert sind und daher infizieren, was Menschen, die nicht geimpft sind, nicht.

Influenza - Grippe

Unter den vielen Arten von H. influenza deckt der Hib-Impfstoff nur Typ b ab. Trotz seiner alleinigen Absicht, symptomatische und asymptomatische Hib zu reduzieren (Krankheit verringern),Die Einführung des Hib-Impfstoffs hat versehentlich die Dominanz des Stammes auf andere Arten von H. influenza (Typen a bis f) verlagert.. Diese Typen haben im Zeitalter der Hib-Impfung von Kindern zu invasiven Erkrankungen mit hohem Schweregrad und zunehmender Inzidenz bei Erwachsenen geführt. Die allgemeine Bevölkerung ist heute anfälliger für invasive Krankheiten als vor Beginn der Hib-Impfkampagne. Die Diskriminierung von Kindern, die nicht gegen Hib geimpft sind, ist im Zeitalter der Nicht-Krankheit H. influenza Typ b wissenschaftlich nicht sinnvoll.


Hepatitis B.

Hepatitis B ist ein durch Blut übertragenes Virus. Es wird nicht in einer Community verbreitet, insbesondere nicht bei Kindern, bei denen es unwahrscheinlich ist, dass sie sich mit hohem Risiko verhalten, z. B. beim Teilen von Nadeln oder beim Sex. Die Impfung von Kindern gegen Hepatitis B kann die Sicherheit des öffentlichen Raums nicht beeinträchtigen. Auch der Schuleintritt ist für Kinder, die Träger einer chronischen Hepatitis B sind, nicht verboten. Das Verbot der Schulzulassung für diejenigen, die einfach nicht geimpft sind und nicht einmal Hepatitis B tragen, wäre eine unangemessene und unlogische Diskriminierung.

Zusammenfassend stellt eine Person, die aus Gewissensgründen nicht mit IPV, DTaP, Hep B und Hib geimpft ist, keine zusätzliche Gefahr für die Öffentlichkeit dar als eine Person, die geimpft ist. Ihre Diskriminierung ist nicht gerechtfertigt.


Video: Coronavirus unnötiger Alarm bei COVID-19? Harald Lesch (Oktober 2021).