THEMEN

Wir brauchen eine tiefgreifende Veränderung, um das Aussterben des Menschen zu vermeiden

Wir brauchen eine tiefgreifende Veränderung, um das Aussterben des Menschen zu vermeiden

Sehr wenige wollen es anerkennen; Nur sehr wenige wollen sich mit dem Ursprung dieser Bedrohung befassen: Die Menschheit kann in diesem Jahrhundert durch Konsumismus, Gewalt und Raub verschwinden, die sich weltweit verschärfen. Es kann aufgrund der Gefahren, die modernen Technologien inhärent sind, aufgrund der globalen Erwärmung und aufgrund der Globalisierung ökologischer Katastrophen verschwinden.

Die Moderne ist von einer unheilbaren Krankheit betroffen, aber bevor sie stirbt, wird sie gefährlicher und zerstörerischer. Die kommenden Jahre werden entscheidend für das Überleben der Menschheit sein; vor zehn Jahren kann der erste Zusammenbruch der Welt auftreten; es kann die Gewalt in einem Ausmaß erhöhen, wie es in der Geschichte noch nie gesehen wurde. Wir leben in einer zunehmend verdünnten Umgebung.

Die Situation ist so gefährlich, dass wir bei allem, was wir tun, aufhören müssen, unsere üblichen Aktivitäten einstellen und eine lange Meditation über Giftmüll, Luftverschmutzung, Vergiftung der Meere, Flüsse, Seen, Feuchtgebiete, Bodendegradation, Tod von Wäldern und Dschungeln, Verschwinden von sauberem Wasser, Klimakatastrophe, Armut, Unsicherheit und wachsender Militarismus, Störung der Gesellschaft und der menschlichen Person, die Zerstörung alter Kulturen und die Disartikulation von Werten in der modernen Gesellschaft. Entdecken Sie, wie wir zu dieser Katastrophe gekommen sind und wie wir daraus herauskommen können.

Um die Verteidigung der Natur voranzutreiben, ist es wichtig, die Revolution in unserem Geist und in unserer Vorstellungskraft einzuleiten. Öffnen Sie sich einer anderen Denkweise, die sich von der in Schulen, großen Feinden der Gesellschaft, gelehrten unterscheidet. die Welt mit anderen Augen sehen; Verlangen Sie ernsthaft unsere Befreiung von den Abhängigkeiten, die uns das moderne Leben auferlegt.
Denunzieren die Sinnlosigkeit der meisten staatlichen oder akademischen Programme und Pläne zur Verteidigung der Natur, die mit quantitativen, technowissenschaftlichen, wirtschaftlichen oder technokratischen Konzepten verbunden sind; Sie haben viele Jahre nicht gearbeitet und werden in den kommenden Jahren nicht arbeiten.

Die Hauptaufgabe bei der Verteidigung der Natur liegt in der REVALUIERUNG DER WELT: die Aufwertung von Natur, Zeit, Raum, Trinkgeld, des menschlichen Körpers, der Authentizität des Lebens, des menschlichen Zusammenlebens, der Autonomie, der Kulturen, Volkswirtschaften, Handwerk und alles, was die moderne Welt durch Instrumente und Werkzeuge, durch Wissenschaft und Technologie und durch wirtschaftliche Konzepte abgewertet hat.

Andererseits müssen wir den bestehenden Produktionsapparat und die sozialen Beziehungen entsprechend den neuen Werten umstrukturieren. Ändern Sie es so radikal wie radikal sind die Veränderungen in den Werten in der Gesellschaft.

Umverteilung von Wohlstand und Zugang zum Naturerbe zwischen reichen und armen Ländern. Umverteilung von Land, Extraktionsrechte, Beschäftigung, Gewinne ua Überdenken Sie die Landnutzung als Folge der Revolution der Mentalitäten: Nehmen Sie immer mehr Land aus der industrialisierten Landwirtschaft, Immobilienspekulationen, verschmutzenden Industrien und Dienstleistungen, Asphalt und Zement, Wüstenbildung und übergeben Sie es der Landwirtschaft bäuerlich, biologisch, respektvoll gegenüber Ökosystemen.

Umzug des Lebensunterhalts, um die Wiedergeburt des Einheimischen zu erreichen. Dieser Punkt ist strategisch. Konsumieren Sie, was lokal produziert wird, und produzieren Sie, was lokal konsumiert wird. Dies muss die große Umweltaufgabe sein. Wir sind aufgefordert, uns an einem Ort niederzulassen, Gemüse in der Stadt anzubauen und dem Verbrauch von Produkten zu widerstehen, die von der anderen Seite der Welt gebracht werden, mit enormen ökologischen Kosten und einer enormen Energiesubvention.

Wir wollen keine englischen Toiletten, keine Rohre und Pumpen, kein Mineralwasser; Wir wollen keine industrialisierten Lebensmittel. Wir wollen keine staatliche oder private Wasserwirtschaft. Wir wollen keine großen Regierungen oder großen Unternehmen. Wir wollen Gemeinschaften, die verwurzelt und im Einklang mit der Natur sind. Ausgehend von dem, was wir nicht wollen, können wir unter anderem neue Bräuche und Praktiken ausprobieren und mit handwerklichen Techniken für das Gemeinschaftsmanagement von Nahrungsmitteln, Wasser, Energie, Wohnraum und Mobilität experimentieren. Die neuen Werte müssen uns in eine andere Welt führen, die die Natur respektiert.

Auszug aus dem Text von Miguel Valencia Mulkay beim WSF



Video: Wie Würde Unsere Erde Ohne Menschen Aussehen - Dokumentarfilm 2015 (September 2021).