NACHRICHTEN

Mit der Entschuldigung der G20-Sicherheit haben sie das Dorf Velatropa vertrieben

Mit der Entschuldigung der G20-Sicherheit haben sie das Dorf Velatropa vertrieben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Räumung von Aldea Velatropa erfolgte auf Ersuchen des Sicherheitsministeriums mit der Begründung, dass sie innerhalb des Ausschlussbereichs der G20 liege. Für diesen Samstag, den 8. Dezember, findet auf der roten Brücke ein Solidaritätskulturtag statt.

In der Ciudad Universitaria befindet sich ein drei Hektar großes Grundstück, dessen verlassene Fundamente die Basis des Pavillons 5 des Hauptquartiers sein sollten. Im Laufe der Zeit in eine Müllkippe umgewandelt, haben die Studenten der Fakultät den Raum unter anderem durch die Installation von Gemüsegärten wiederhergestellt. Heute ist es ein für die Gemeinde offenes Dorf, dessen Eigentum Teil der Pufferzone des Naturschutzgebiets Ciudad Universitaria - Costanera Norte (RECU-CN) ist.

Auf diese Weise wurde Velatropa seit 2007 zu einer autonomen und freiwilligen Gemeinschaft auf dem Campus der Ciudad Universitaria, deren Hauptziel es ist, "den Austausch von Wissen, Wissen und geeigneten Technologien gemäß dem ökologisch nachhaltigen Paradigma zu systematisieren", um neue Modelle zu verbreiten offene und partizipative Bürgerorganisation “und„ Stärkung des ökologischen Bewusstseins der städtischen Bevölkerung “.

Der Ciudad Universitaria Community Nursery (ViCCU) wurde 2015 von Studenten, Absolventen, Lehrern und Forschern der Fakultäten für Exakte und Naturwissenschaften (FCEN) und der Fakultät für Architektur, Design und Städtebau (FADU) gegründet. von der Universität von Buenos Aires. Es ist Teil des Vorschlags des Velatropa Experimental Interdisciplinary Center und hat vorrangig die Aufgabe, Bäume für das RECU-CN-Reservat und den gesamten Campus der Ciudad Universitaria bereitzustellen. Sie fördern auch die Verbreitung von Wissen in Bezug auf Nachhaltigkeit, Ökologie und Umwelterziehung.

Beide Projekte arbeiten zusammen, um die Pufferzone des Reservats zu schützen und zu schützen. Sie arbeiten insbesondere an der Keimung und Wiederaufforstung mit einheimischen Arten des Gebiets, um die lokale Artenvielfalt wiederherzustellen und das an die UBA-Gebäude angrenzende Feuchtgebiet zu schützen.

Am Mittwoch, den 28.11. Mittags, erschienen jedoch Polizeikräfte zusammen mit Beamten des UBA und der Regierung der Stadt Buenos Aires auf dem Gelände, um den Ort zu räumen, da er sich innerhalb des Ausschlussbereichs der G20 befand. Velatropa und Viccu prangerten an, dass nach ihrer Räumung etwa 30 Personen mit Kantenschneidern eintraten, die Hinweisschilder auf die Projekte senkten und mit der Verkabelung des Grundstücks begannen.

La Izquierda Diario kontaktierte Bruno, ein historisches Mitglied von Velatropa, der uns sagte: „Anfang letzten Jahres haben wir erfahren, dass es ein Strafverfahren wegen Usurpation gibt, und wir haben vor Richter Casanello eine spontane Präsentation gehalten. Der Fall wurde 2015 von den Anwälten der Universität von Buenos Aires eingeleitet und bis zum letzten Jahr eingestellt. “

„Seit 2015 sind Konflikte über die Absicht entstanden, Parkplätze für Autos zu bauen, die wir stoppen konnten, aber der Bürgermeister der Ciudad Universitaria hat diese Beschwerde eingereicht. Zu dieser Zeit entschied Casanello, dass der Raum auf friedliche Weise besetzt, offen für die Gemeinschaft und mit Gemeinschaftsaktivitäten besetzt war, weshalb beschlossen wurde, die Parteien zur Vermittlung zu bewegen “, sagte Bruno.

Das Velatropa-Mitglied sagt, dass sie in allen Fällen, in denen sie gerufen wurden, und nicht im UBA erschienen sind, bis sie im Mai dieses Jahres zu einer Mediationsinstanz gerufen wurden, aber sie wurden nur gebeten, dass sie ohne welche gehen sollten Art des Dialogs.

„Als wir dachten, dass es bis zum nächsten Jahr keine Neuigkeiten geben würde, änderte sich mit der G20 alles und das Anwesen befand sich im Bereich maximaler Sicherheit. Es war das GCBA-Sicherheitsministerium, das eine Präsentation hielt, in der die sofortige Räumung gefordert wurde “, fügt er hinzu.

Die Gruppen, aus denen Velatropa und Viccu bestehen, sowie viele andere Personen, die am Schutz des Ortes und der dort stattfindenden Aktivitäten interessiert sind, haben am Montag, den 3. vor der Tür des Pavillons 3 (FADU) der Ciudad Universitaria eine Versammlung abgehalten, um die Schritte zu bestimmen neue Aktionen zu verfolgen und zu planen.

Am kommenden Samstag, dem 8. Dezember, ab Mittag, rufen sie vorerst eine offene und partizipative Aktivität auf der "roten Brücke" auf, die den Pavillon mit dem Reservat verbindet. Der Tag bietet Workshops und Inhalte zur Umwelt- und Kulturbildung.

Räumung in VELATROPA !! Kommen Sie am Montag, den 3. Dezember um 10 Uhr an die Tür der FADUVelatropa Eco Vivero Comunitario Ciudad Universitaria - Medizinischer Garten der Viccu Community Ciudad Universitaria

Veröffentlichung von Velatropa Eco sur Jeudi 29. November 2018

Von Laura Borse


Video: #LIEBIG34 GERÄUMT! Polizei holt mehr als 50 Bewohner aus besetztem Haus (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Vokazahn

    Ein und das selbe...

  2. Akinoktilar

    Diese Nachricht ist unvergleichlich))), Ich mag es wirklich :)



Eine Nachricht schreiben