Star Food

Timbó-Anwendungen

Timbó-Anwendungen

Timbo (Enterolobium contortisiliquum), auch bekannt als Schwarzohr (aufgrund der charakteristischen Form seiner Früchte), Pacará, Timbaúba und Guanacaste, ist ein Baum aus den tropischen und subtropischen Regionen des südamerikanischen Subkontinents, der in Brasilien, Uruguay, vorkommt. Bolivien, Peru, Paraguay und Argentinien.

Es hat sich gut an die wackeligen Bereiche angepasst, in denen es eingeführt wurde, ist aber nicht invasiv. Seine schönen Blumen, die breite Krone, die einen hervorragenden Schatten spendet, und die respektable Höhe von bis zu 30 Metern machen ihn zu einem hoch geschätzten Zierbaum für Parks und Alleen. Es ist sehr langlebig, mit einem bekannten Exemplar in der Provinz Chaco, Argentinien, das mehr als 200 Jahre alt ist.

Medizinische Anwendungen

Timbo erhält verschiedene medizinische Anwendungen, unter anderem als Analgetikum, Antiseptikum, Heilmittel, zur Behandlung und Vorbeugung von Gonorrhoe und Schuppen sowie als Haarwasser. Mit einer Infusion, die durch Kochen der Rinde und der Wurzeln in Wasser hergestellt wird, wird Swish hergestellt, um Entzündungen zu reduzieren und Halsinfektionen zu behandeln, und auch als abschwellendes Mittel. Daher ist es ein großartiger Verbündeter für die Probleme, die durch die Kälte entstehen. Die Zubereitung einer Infusion, um als Tee zu trinken, mit der Wurzel wird als Antiparasitikum verwendet. Die Blätter werden gekocht und als Kompresse auf die Wunden aufgetragen.

Es gibt keine Forschung, die darauf abzielt, die Wirksamkeit von Timbo als Naturheilmittel zu überprüfen, aber seine Rinde enthält eine hochtoxische Verbindung (Saponin), weshalb bei der Einnahme große Vorsicht geboten ist. Es wird empfohlen, es nicht als Heilmittel zu verwenden. Früher wurde es beim Fischen auf Vergiftungen verwendet, und die Früchte verursachen Abtreibungen in verschiedenen Gestationsstadien bei Rindern. Es wird empfohlen, den Verzehr während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Timbo als Seife

Zusätzlich zu seiner medizinischen Verwendung wird eine Infusion mit der Rinde oder den Früchten hergestellt, die als Seife für die Haut und verschiedene Textilstoffe, einschließlich Wolle, verwendet wird. Die gleiche Verbindung, die es für den Verzehr giftig macht, macht es zu einem hervorragenden Desinfektionsmittel. Die Zubereitung ist sehr einfach: Sie müssen die Früchte über heißem Wasser brechen und kräftig schütteln, bis die Flüssigkeit schaumig wird. Es kann auch als Shampoo verwendet werden. Das Holz ist leicht und die Wichi bauten damit flexible, widerstandsfähige Kanus, die das Gewicht von bis zu 10 Personen tragen können. In Paraguay wird es sehr geschätzt, um verschiedene Handwerke zu schnitzen.

Es braucht Platz zum Wachsen, daher ist es notwendig, auf offenem Boden zu pflanzen. Seine breite Krone und sein relativ schnelles Wachstum - etwas Bemerkenswertes bei einer südamerikanischen Art - machen es zu einem sehr beliebten Zierbaum für Parks und Alleen. Es vermehrt sich durch Samen. Um die Keimwahrscheinlichkeit zu erhöhen, müssen sie einer vorherigen Behandlung unterzogen werden. Brechen Sie die Früchte und baden Sie die Samen mit fast kochendem Wasser; über Nacht oder einen ganzen Tag bei Raumtemperatur einweichen. Wenn sie nicht anschwellen, machen Sie einen kleinen Querschnitt und lassen Sie sie weitere 12 Stunden im Wasser. In feuchten, nährstoffreichen Boden pflanzen. Jeden Tag reichlich Wasser. Es wird in ein bis zwei Wochen keimen. Sie blüht im Frühjahr und Frühsommer und trägt im Herbst Früchte. Die Früchte werden direkt vom Baum gesammelt, wenn sie braun werden.


Video: WingTsun vs kurvigen Angriffen, SchwingerHeumacher (Oktober 2021).