Diabetes

Wie man die Zuckersucht überwindet

Wie man die Zuckersucht überwindet

Es ist physiologisch, dass unser Blutzuckerspiegel sanfte Schwingungen aufweist; Wenn wir jedoch ein Kohlenhydrat mit sehr schneller Absorption wie Zucker einführen, steigt der Blutzucker sehr stark an, gefolgt von einem Tropfen gleicher Intensität, der zurückkehrt, um ein schnelles Hydrat zu beanspruchen, und uns zu diesem endlosen Rad führt, das Er bittet uns um immer mehr, was unseren Körper und unsere Vitalität erschöpft und was wir alle mehr oder weniger häufig erlebt haben.

Um diesen Bedarf an Zucker (der nicht einfach ist) zu lösen, können wir die folgenden Strategien anwenden:

Nehmen Sie regelmäßig komplexe oder langsam einziehende Kohlenhydrate ein. Wir finden sie in Vollkornprodukten (brauner Reis, Hirse, Quinoa, Hafer, Gerste, Buchweizen usw.), Hülsenfrüchten und Gemüse. Vermeiden Sie Zucker (offensichtlich!) Und andere schnelle Kohlenhydrate (wie raffinierte Produkte oder Fruchtsäfte; wenn wir Obst essen, ist es besser, es mit der Haut zu nehmen, gekaut und biologisch). Und stellen Sie regelmäßig den natürlichen süßen Geschmack vor, den wir in Gemüse wie Karotten, Kürbissen, Zwiebeln oder gekochten Pastinaken finden.

Aus energetischer Sicht ein Überschuss an extremen Yang-Lebensmitteln (wie ztierisches Eiweiß- Fleisch, Eier, Käse, Fisch oder Salz und salzige Produkte) erhöht den Appetit auf extreme Yin-Lebensmittel (wie Zucker), sodass klar ist, dass die Reduzierung der ersteren bei diesem Prozess der Beendigung hilfreich ist.

Vermeiden Sie übermäßiges Essen, auch wenn es ausgewogen und biologisch ist, da überschüssiges Essen Müdigkeit und Lethargie hervorruft. Dies lässt unseren Körper nach einem Stimulans wie Zucker fragen. In der gleichen Reihenfolge wird es auch nicht empfohlen, Mahlzeiten auszulassen oder zu lange auf das Essen zu warten. Es führt uns so, dass wir, wenn es endlich soweit ist, das erste fangen, was wir finden, oft etwas, das Zucker enthält.

Vermeiden Sie große und späte Abendessen, die uns müde und müde mit dem wecken, was unser Körper nach einem Stimulans verlangt - Kaffee, Zucker oder beides -, um den Tag zu beginnen. Viel bessere leichte Abendessen, die es uns ermöglichen, uns besser auszuruhen und mit mehr natürlicher Energie aufzustehen.

Und schließlich tragen 20 bis 30 Minuten Bewegung pro Tag, die angenehm sind (Gehen, Radfahren, Joggen), auch zur Verbesserung des Blutzuckerspiegels bei.

Von Dra. Eva T. López Madurga. Facharzt für Präventivmedizin und öffentliche Gesundheit. Berater für Ernährung, Makrobiotik und integrale Gesundheit

Was macht Zucker mit uns?

1. Verschlechterung der Zahnhöhlen. Verantwortlich für Karies sind Bakterien, die sich von einfachen Zuckern, sogenannten Monosacchariden, ernähren und Säure produzieren, die wiederum den Zahnschmelz zerstört, erklärte Carole Palmer, Professorin an der School of Dental Medicine der Universität. Tufts (USA) zur Zeitung 'The New York Times'.

2. Unkontrollierter Hunger. Amerikanische Wissenschaftler haben nach mehreren Studien gezeigt, dass Fructose (eine Art Zucker) Leptin beeinflusst, ein Hormon, das das Hungergefühl kontrolliert. Chronischer Fructose-Konsum führt zu einer Resistenz gegen Leptin, was dazu beiträgt, dass eine Person die Kontrolle über den Hunger verliert, sagt "Business Insider".

3. Gewichtszunahme. Mehrere Studien zeigen, dass zuckerreiche Lebensmittel auch kalorienreich sind, aber wenig Kapazität haben, um den Hunger zu stillen. Im Gegenteil, Produkte, die wenig Zucker enthalten, tragen dazu bei, dass der Körper Veränderungen erfährt. Demnach wird Menschen, die abnehmen wollen, empfohlen, zunächst den Konsum von zuckerreichen Lebensmitteln zu reduzieren, obwohl die Wissenschaftler auch der Meinung sind, dass Fettleibigkeit eine vielschichtige Krankheit ist und nicht nur übermäßiger Konsum von Zucker zu ihrer Entwicklung beiträgt .

4. Zucker verursachen dieKörper benötigt mehr Insulin, ein Hormon, das für die Umwandlung von Nahrungsmitteln in Energie verantwortlich ist. Sobald der Insulinspiegel erhöht ist, verursacht er den Widerstand des Körpers dagegen, so dass sich im Blut Glukose bildet, der Hauptfaktor, der Fettleibigkeit auslöst, berichtet das Diabetes.co.uk-Portal.

5. Diabetes. Der Hauptverursacher von Diabetes ist der Konsum von Limonaden, Energiegetränken, Limonaden und Limonaden. Menschen, die täglich ein oder zwei dieser Getränke konsumieren, haben ein viel höheres Risiko, an Krankheiten wie Typ-2-Diabetes zu erkranken.

6. Fettleibigkeit. Neben Diabetes führt der Konsum von zuckerreichen Erfrischungsgetränken auch zu einer Gewichtszunahme.

7. Hepatische Steatose oder Fettleber. Der Grund für die Überlastung der Leber ist, dass sie das einzige Organ ist, das für die Metabolisierung von Fructose verantwortlich ist. Je mehr Fructose sich ansammelt, desto mehr Arbeit wird für die Leber geleistet. Überschüssige Fructose führt dazu, dass die Leber selbst bei Menschen, die noch nie alkoholische Getränke missbraucht haben, eine Lebersteatose entwickelt.

8. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bauchspeicheldrüsenkrebs, einer der tödlichsten Krebsarten, kann durch übermäßigen Zuckerkonsum verursacht werden.

9. Chronisches Nierenversagen. Chronische Nierenerkrankung ist ein fortschreitender und irreversibler Verlust der Nierenfunktion. Obwohl die Inzidenz von Zucker beim Auftreten dieser Krankheit eine Hypothese ist, hat die von David A. Shoham von der Loyola Chicago University (USA) durchgeführte Studie gezeigt, dass der Konsum von zuckerreichen Erfrischungsgetränken Albuminurie verursachen kann. Albuminurie ist ein pathologischer Prozess, der sich durch das Vorhandensein von Albumin (einem Protein) im Urin manifestiert und auf Funktionsstörungen der Nieren hinweist.

10. Arterieller Hypertonie. Der tägliche Verzehr von 74 Gramm Zucker (Fructose) könnte laut einer Studie von Diana I. Jalal von der University of Colorado (USA) mit dem Risiko eines hohen Blutdrucks zusammenhängen.

11. Die von den Centers for Disease Control and Prevention (USA) durchgeführte Studie, in der die Reaktion von 11.733 Personen auf die Aufnahme von Kalorien aus Zucker untersucht wurde, hat den Zusammenhang zwischen dem Verbrauch von Zucker und Zucker aufgezeigt das Risiko des Auftretens vonHerz-Kreislauf-Erkrankungen.

12. Sucht. Studien an Ratten haben gezeigt, dass der Verzehr vieler Zucker bei Tieren zu Sucht führt, obwohl noch nicht nachgewiesen wurde, ob sich diese Sucht auch beim Menschen entwickelt.

13. Fettleibigkeit und Diabetes durch übermäßigen Zuckerkonsum sind die Hauptursachen für die Entwicklung vonkognitive Dysfunktion und Alzheimer-Krankheit. Eine Studie am Menschen hat gezeigt, dass eine hohe Fructosekonzentration mit einer Gedächtnisstörung und einer verminderten Aktivität im Hippocampus zusammenhängen kann.

14. Unterernährung Menschen, die 18% ihrer Kalorien aus Zucker extrahieren, haben einen Mangel an essentiellen Elementen für die Gesundheit wie Folsäure, Kalzium, Eisen sowie Vitamin A und C.

15. Gicht.Eine Studie des amerikanischen Arztes Hyon K Choi aus dem Jahr 2008 ergab, dass der Konsum von Erfrischungsgetränken und Fruktose Gicht verursachen kann, eine Krankheit, die durch die Ansammlung von Harnsäure in verschiedenen Körperteilen, insbesondere in den Gelenken, Weichteilen und Nieren, verursacht wird.

Mit Informationen von:


Video: Leben ohne Zucker: Gut für die Gesundheit? Doku. NDR. 45 Min (September 2021).