NACHRICHTEN

Laut einem großen Bericht sind 75 Prozent der produktiven Gebiete der Erde "kaputt"

Laut einem großen Bericht sind 75 Prozent der produktiven Gebiete der Erde

Wie ein kaputtes Handy, das nur SMS schreiben oder Fotos machen kann, aber keinen einzigen Anruf tätigt, haben mehr als 75 Prozent der Landflächen der Erde einige oder die meisten ihrer Funktionen verloren, was das Wohlbefinden beeinträchtigt. von den 3,2 Milliarden Menschen, die auf sie angewiesen sind, um Nahrungsmittel anzubauen, sauberes Wasser bereitzustellen, Überschwemmungen zu kontrollieren und vieles mehr.

Diese einst produktiven Flächen sind zu Wüsten geworden, verschmutzt oder abgeholzt und für eine nicht nachhaltige landwirtschaftliche Produktion umgewandelt worden. Dies trägt maßgeblich zu vermehrten Konflikten und Massenmigrationen von Menschen bei und könnte, wenn dies nicht überprüft wird, laut der ersten umfassenden globalen Bewertung der Landverschlechterung bis 2050 eine Migration von bis zu 700 Millionen erzwingen. veröffentlicht im März dieses Jahres in Medellín, Kolumbien.

Die Verschlechterung des Bodens, einschließlich Entwaldung, Bodenerosion und Salzgehalt sowie die Verschmutzung der Süßwassersysteme, treibt die Arten ebenfalls zum Aussterben und verstärkt die Auswirkungen des Klimawandels, so der Bericht. Es wurde von mehr als 100 führenden Experten aus 45 Ländern für die zwischenstaatliche Wissenschafts- und Politikplattform für Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen (IPBES) verfasst. IPBES ist das "IPCC for Biodiversity", eine wissenschaftliche Bewertung des Zustands nichtmenschlichen Lebens, aus dem das Lebenserhaltungssystem der Erde besteht. Am Freitag wurde ein wichtiger Begleitbericht veröffentlicht, der den raschen und gefährlichen Rückgang der biologischen Vielfalt dokumentiert. Es forderte grundlegende Veränderungen in unserer Lebensweise, in der Führung unserer Gesellschaften und in der Wirtschaft.

"Dies ist ein äußerst dringendes Problem, das wir gestern angehen müssen", sagte Robert Scholes, ein südafrikanischer Ökologe und Co-Vorsitzender der Bewertung. "Landdegradation hat den größten Einfluss auf das Wohlergehen der Menschheit", sagte Scholes in einem Interview in Medellín.

Dem Bericht zufolge haben menschliche Aktivitäten, hauptsächlich im Zusammenhang mit Landwirtschaft und Urbanisierung, den Boden, die Wälder und andere natürliche Ressourcen der Vegetation und des Wassers überall zerstört oder degradiert. Feuchtgebiete waren am stärksten betroffen. In den letzten 300 Jahren haben weltweit 87 Prozent verloren. In Südostasien und im Kongo werden weiterhin Feuchtgebiete zerstört, hauptsächlich um Ölpalmen zu pflanzen.

Weniger als 25 Prozent der Landoberfläche der Erde sind den erheblichen Auswirkungen menschlicher Aktivitäten entkommen, und bis 2050 wird diese Zahl auf weniger als 10 Prozent gesunken sein. Die meisten dieser zukünftigen Landverluste werden in Mittel- und Südamerika, Afrika südlich der Sahara und Asien auftreten. Die einzigen Orte, die relativ unberührt bleiben, sind laut Bericht die Polarregionen und die Tundra, die hohen Berge und die Wüsten.

Die Beendigung der Landverschlechterung ist "eine dringende Priorität, um die biologische Vielfalt und die Ökosystemleistungen zu schützen, die für alles Leben auf der Erde von entscheidender Bedeutung sind, und um das Wohlergehen des Menschen zu gewährleisten", sagte Luca Montanarella, Bodenwissenschaftler aus Italien und Co-Vorsitzender. der Bewertung.

"Wir kennen es seit mehr als 20 Jahren, aber es wird immer schlimmer", sagte Montanarella in einem Interview in Medellín.

Es gibt wenig öffentliches Bewusstsein und die meisten Regierungen halten es nicht für ein dringendes Problem. Der einzige Weg, den Niedergang zu stoppen, ist auf lokaler Ebene und durch die Entscheidungen, die jeder von uns trifft, sagte er.

Diese Optionen umfassen die Entscheidung, weniger Fleisch zu essen und Lebensmittel von lokalen Produzenten zu kaufen, wobei die nachhaltigsten landwirtschaftlichen Praktiken angewendet werden. Bis zu 40 Prozent der Lebensmittel werden weltweit an verschiedenen Stellen verschwendet, von Farmen bis zu überfüllten Kühlschränken, sagte Robert Watson, Präsident von IPBES. Die Länder müssen auch ihre Produktionssubventionen in den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Energie und anderen Sektoren einstellen, sagte Watson gegenüber Motherboard.

Die reichen Länder müssen die Verantwortung für die Auswirkungen übernehmen, die ihr Verbrauch importierter Produkte haben kann. Die ländliche Landschaft Großbritanniens ist eine Touristenattraktion, da das Land 35 bis 40 Prozent seiner Lebensmittel aus anderen Ländern importiert, sagte Watson. "Die Menschen sehen die Auswirkungen ihres Konsums nicht."
Anzeige

Die Beendigung der Landverschlechterung und die Wiederherstellung beschädigter Flächen würden mehr als ein Drittel der rentabelsten Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasen liefern, die bis 2030 erforderlich sind, um die globale Erwärmung unter 2 ° C zu halten weniger dreimal weniger als nichts zu tun und würde viel bessere Lebensgrundlagen und Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung schaffen, sagte Watson.

"Die richtigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Landverschlechterung können das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verändern. Dies wird jedoch schwieriger und kostspieliger, je länger wir brauchen, um zu handeln", sagte er.

von Stephen Leahy
Originalartikel (auf Englisch)


Video: Fragerunde mit Harald Lesch MOS München (September 2021).