NACHRICHTEN

Die Schweiz ratifiziert Homöopathie und Akupunktur in ihrem öffentlichen Gesundheitssystem

Die Schweiz ratifiziert Homöopathie und Akupunktur in ihrem öffentlichen Gesundheitssystem

Die Schweiz hat natürliche Therapien wie Homöopathie und Akupunktur in ihre Krankenversicherung aufgenommen. Die Regierung gab dies bekannt, nachdem sie eine zweijährige Studie über die Wirksamkeit und die Ergebnisse dieser Techniken durchgeführt hatte.

Ende 2011 wurde ein Bericht der Schweizer Regierung über homöopathische Medizin veröffentlicht, der die umfassendste Bewertung der homöopathischen Medizin darstellt, die jemals von einer Regierung veröffentlicht wurde. Er wurde kürzlich in Buchform in englischer Sprache veröffentlicht (Homöopathie im Gesundheitswesen: Wirksamkeit, Angemessenheit, Sicherheit, Kosten. Bornhoft und Matthiessen, Springer). In diesem Bericht heißt es, dass die homöopathische Behandlung wirksam ist und in das nationale Schweizer Gesundheitsprogramm aufgenommen werden sollte. Es funktioniert nicht nur, es ist auch billiger als die Schulmedizin.

Seit 1998 hat die Schweizer Regierung beschlossen, ihr nationales Gesundheitssystem um bestimmte ergänzende und alternative Arzneimittel zu erweitern, darunter homöopathische Medizin, traditionelle chinesische Medizin, Kräutermedizin, anthroposophische Medizin und Neuraltherapie. Die Erstattung der Kosten dieser Patienten war eine vorläufige Maßnahme, während die Schweizer Regierung eine Studie in Auftrag gab, um festzustellen, ob sie wirksam und kostengünstig waren. Die vorläufige Erstattung für diese alternativen Behandlungen endete 2005, aber als Ergebnis dieser Studie hat das nationale Gesundheitsprogramm erneut begonnen, homöopathische und andere alternative Behandlungen zu erstatten. Tatsächlich befürworteten mehr als zwei Drittel der Wähler infolge eines nationalen Referendums die Aufnahme alternativer und homöopathischer Arzneimittel in das nationale Gesundheitsprogramm (Dacey, 2009; Rist, Schwabl, 2009).


Der Schweizer Bericht fand Hinweise auf eine homöopathische Behandlung von Atemwegsinfektionen und Atemwegsallergien. Der Bericht zitiert 29 Studien zu "Infektionen der oberen Atemwege und allergischen Reaktionen", von denen 24 ein positives Ergebnis zugunsten der Homöopathie liefern. Zusätzlich zeigten sechs der sieben kontrollierten Studien, in denen die homöopathische Behandlung mit der konventionellen medizinischen Behandlung verglichen wurde, dass Homöopathie wirksamer ist als konventionelle medizinische Interventionen (die Studie ergab eine andere homöopathische Behandlung, die der konventionellen medizinischen Behandlung entspricht). Alle diese Ergebnisse der homöopathischen Behandlung hatten nicht die üblichen Nebenwirkungen einer herkömmlichen medikamentösen Behandlung. Bei der Auswertung nur der randomisierten, placebokontrollierten Studien zeigten 12 der 16 Studien ein positives Ergebnis zugunsten der Homöopathie.

Während seines Aufenthalts in Spanien hat der Präsident der Nationalen Vereinigung der Fachkräfte und Autonomen Naturtherapien (COFENAT), Roberto San Antonio-Abad, diese Maßnahme gefeiert und als großen Schritt und Gelegenheit angesehen, die Naturtherapien anzuerkennen Weltniveau. „Wir möchten der schweizerischen Regierung dazu gratulieren, dass sie die Einbeziehung natürlicher Therapien in ihr Gesundheitssystem beibehalten hat. Diese neue Reise nach einer gründlichen Untersuchung durch die Verwaltung des Landes wird die Arbeit von Fachleuten in diesem Sektor weltweit fördern. “

San Antonio-Abad ist der Ansicht, dass "diese Maßnahme die Wirksamkeit und Bedeutung natürlicher Therapien für die öffentliche Gesundheit eines Landes und die damit verbundenen Einsparungen anerkennt" und denunziert, dass in Spanien inzwischen die Regulierung von Natural Therapies ist trotz des spektakulären Anstiegs der Nachfrage immer noch gelähmt. “

San Antonio-Abad hat jedoch denunziert: „Während in Ländern wie der Schweiz oder Portugal natürliche Therapien reguliert und als grundlegend anerkannt werden, um die allopathische Medizin zu ergänzen und Kosten für die nationalen Gesundheitssysteme in Spanien zu sparen, Die Behörden schauen weg und wollen trotz der wachsenden Nachfrage von mindestens 300.000 Nutzern pro Tag nicht regulieren. “

„Die Initiative der Schweizer Regierung kann dazu dienen, dass die Regierung von Mariano Rajoy beginnt, an der Regulierung der Fachkräfte der Naturtherapien zu arbeiten, um den Bürgern Sicherheit zu geben. Minister Montserrat: Wir wissen, dass es kompliziert ist, und bieten Ihnen unsere Unterstützung beim Studium der Verordnung an. Schauen Sie sich im Spiegel der umliegenden Länder an und übernehmen Sie die Regulierung natürlicher Therapien “, fügte der Präsident von COFENAT hinzu.

Mit Informationen von:

http://www.cofenat.es/


Video: SRF eco spezial - Krankes Schweizer Spitalsystem (Oktober 2021).