NACHRICHTEN

Arnika, eine einfache Blume, die Ihren Schmerz lindert

Arnika, eine einfache Blume, die Ihren Schmerz lindert

Arnika,Arnica montana, auch Niesen oder Bergtabak genannt, ist eine lebhafte krautige Pflanze, die in Europa beheimatet ist, wild wächst und einen halben Meter hoch werden kann. Arnika gehört zur botanischen Familie der Asteraceae, wie Kamille und Ringelblume oder Ringelblume.

Abhängig von der medizinischen Verwendung, die wir daraus machen werden, werden wir die gesamte Pflanze oder nur die Arnika-Blume nutzen.

Arnika kann normalerweise in Form einer Salbe, einer Creme, eines Gels oder eines Öls gefunden werden und wird zur Heilung von Blutergüssen, Verstauchungen, Muskelschmerzen, Schwellungen und allgemein allen Problemen im Zusammenhang mit Knochen, Sehnen oder der Haut verwendet Muskeln. Ein Beispiel für solche Probleme wäre rheumatoide Arthritis. Darüber hinaus wird es auch erfolgreich zur Bekämpfung von Schwangerschaftsstreifen eingesetzt.

Wirkstoffe und Eigenschaften von Arnika

Diese Pflanze enthält Triterpene, Phenole, Flavonoide, Cumarine, Phytosterole, Tannine, Carotine und bittere Prinzipien wie Arcinin.

Arnika hat eine starke entzündungshemmende, fungizide, adstringierende, fieberhafte, blutplättchenhemmende, kardiotonische, vulväre, krampflösende, rubefaciente, antibiotische, choleretische, antihistaminische, heilende, immunstimulierende, beruhigende und analgetische Wirkung.

  • Analgetische Eigenschaften von Arnika. Sie helfen uns, Schmerzen bei Verstauchungen, Blutergüssen und anderen Verletzungen zu lindern.
  • Entzündungshemmende Eigenschaften von Arnika. Sie erklären, warum diese Heilpflanze Entzündungen reduziert und die vorübergehende Schwellung von Verletzungen sowie Blutergüssen verringert. Dies liegt daran, dass es eine Verbindung namens Helenalin enthält.
  • Antimikrobielle Eigenschaften von Arnika. Sie machen es sehr nützlich, kleinere Hautirritationen zu bekämpfen.

Arnica montana hat auch eine hohe Rubefacient-Kraft, was bedeutet, dass es in der Lage ist, die Durchblutung in dem Bereich zu stimulieren, in dem es angewendet wird, und dass erhöhtes Blut das Verschwinden von Blutergüssen und Blutergüssen verursacht und sogar die Möglichkeit verringern kann von denen sie gebildet werden.

Darüber hinaus ist es eine Pflanze mit heilenden Eigenschaften, die sehr gut zur Behandlung von Schmerzen, Beulen, Schwellungen, Blutergüssen, Hautproblemen und zur Vorbeugung von Infektionen geeignet ist, obwohl es bis heute keine absolute Gewissheit darüber gibt, wie sie funktioniert. Pflanze.

Und um alle Vorteile zu nutzen, können wir es in Form einer Creme, Salbe, eines Gels oder eines Öls auftragen.

Arnika profitiert

Einige Studien legen nahe, dass Arnika zusätzlich zu den bekannteren Vorteilen der Schmerzlinderung, Schwellung und Blutergüsse auch zur Behandlung von Schmerzen und Schwellungen nach der Operation nützlich sein kann, um sie auf leichte, aber signifikante Weise zu lindern.

Sie können die antibiotischen Eigenschaften dieser Heilpflanze nutzen, um Mundprobleme durch Spülen und Gurgeln zu behandeln. Achten Sie dabei darauf, das Produkt nicht zu schlucken oder einzunehmen.

Extern angewendet:

In Form einer Creme, Salbe, eines Gels oder eines Öls (nicht oral eingenommen) wird Arnika verwendet, um:

  • Schläge oder Prellungen: Seine Verwendung verhindert das Auftreten von Blutergüssen, Beulen und lindert Schmerzen
  • Erfrierungen: Wenn ungeöffnete Blasen aufgetreten sind, hat Arnika-Creme entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die das Schmerzempfinden lindern
  • Tränen oder Belastungen und Muskelschmerzen
  • Prellungen an den Augen
  • Verstauchungen und Versetzungen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Ungeöffnete Geschwüre, Hautekzeme und Akne
  • Haarpflege durch Herstellung natürlicher Shampoos
  • Mundspülungen zur Heilung von Krebsgeschwüren im Mund, Zahnfleischproblemen oder Pyorrhoe der Zähne
  • Durch Gurgeln können wir die Bakterien beseitigen, die den Hals befallen und Erkrankungen wie Pharyngitis oder Angina verursachen
  • Waschen des Genitalbereichs bei vaginalem Juckreiz

Im Inneren:

Arnika sollte wegen seiner hohen Toxizität niemals eingenommen werden, mit Ausnahme von homöopathischen Behandlungen, die von Ärzten verschrieben werden für:

  • Epilepsie bekämpfen
  • Schwindel auf Seefahrten
  • Erhöhen Sie den Blutfluss durch die Koronararterien, nachdem jemand an Angina pectoris gelitten hat
  • Sie werden auch experimentell zur Behandlung von Krebszellen der Lunge und des Dickdarms eingesetzt.

Andere Verwendungen:

  • Bergtabak: Arnika ist auch als "Bergtabak" bekannt. Der Grund für diesen Namen liegt in der Tatsache, dass die Bergsteiger ihre getrockneten Blätter rauchten, um Atemprobleme, insbesondere Bronchitis und Husten, zu behandeln, obwohl diese Verwendung häufig ihre Schleimhäute reizte.
  • In der Homöopathie: Arnika ist eine der am häufigsten in homöopathischen Behandlungen verwendeten Pflanzen.

Vorteile von Arnika

Ein zusätzlicher Vorteil von Arnika ist daskann in der homöopathischen Medizin verwendet werdenDa die Substanz so stark verdünnt ist, ist ihre Einnahme nicht länger gefährlich. Trotzdem sollte die Anwendung immer mit dem Arzt besprochen werden.

Aufmerksamkeit auf seine Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Der interne Verzehr von Arnika ist also gefährlich und giftig nicht Der Verzehr seiner Infusion in Form von Tee (bekannt als Arnika-Tee) wird empfohlen, da er Folgendes produzieren kann:

  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität
  • Allgemeine Beschwerden
  • Durchfall
  • Tod bei übermäßigem Konsum

Diese Kontraindikationen verschwinden in homöopathischen Produkten, die mit dieser Substanz unter strenger ärztlicher Aufsicht hergestellt wurden.

Die direkte Einnahme der Arnika-Pflanze oder ihrer Infusion kann sehr giftig sein, daher wird sie nur zur äußerlichen Anwendung empfohlen. Die einzige Ausnahme bei der Einnahme von Produkten, die Arnika enthalten, sind homöopathische Präparate, bei denen strenge Kontrollen und Protokolle befolgt wurden, um diese Toxizität zu vermeiden.

Die Infusion dieser Pflanze wird nur zum Gurgeln oder zur äußerlichen Anwendung empfohlen, je nachdem, welche Krankheit Sie bekämpfen oder verbessern möchten.

Arnika wird kutan in Form einer Salbe, Creme, eines Gels oder eines Öls angewendet, daher beziehen sich alle beschriebenen Wirkungen auf die äußerliche Anwendung der Pflanze.

Manchmal wurden aufgrund des Potenzials der Pflanze oder der geringen verdünnten Verwendung Hautreaktionen auf der Haut beobachtet, die durch eine mehr oder weniger starke Rötung gekennzeichnet sind. Und besonders bei sehr empfindlicher Haut kann Arnika Hautläsionen wie Dermatitis oder Blasen verursachen.

Arnika wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht und noch weniger oral empfohlen, da es aufgrund des toxischen Potenzials der Pflanze nicht sicher ist.

Bei Allergien gegen die Pflanze oder bei Menschen mit offenen Wunden oder Blutungen wird die Anwendung von Arnika nicht empfohlen, um eine Vergiftung zu vermeiden.

Mit Informationen von:


Video: 6 Home Remedies for Tendinitis That Actually Work Tendonitis (September 2021).