Strahlung

So reduzieren Sie Strahlung und elektromagnetische Felder im Haushalt

So reduzieren Sie Strahlung und elektromagnetische Felder im Haushalt

Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen fortgesetzter Exposition gegenüber Magnetfeldern und hohen Leukämieraten bei Kindern hin. Dieser Verdacht wird durch die Wissenschaftsladen Bonn bestätigt, die sich seit Jahren mit dem Problem der Strahlung befasst.

Die Europäische Umweltagentur (EWR), das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und die Initiativen des Verbraucherverbandes fordern die Eindämmung der Strahlung.

Insbesondere Kinder und das Schlafzimmer sollten frei von elektrischen Feldern sein. Schlaf- oder Konzentrationsprobleme können häufig durch elektromagnetische Verschmutzung verursacht werden.

Die elektromagnetische Welle ist die Verschmutzung durch hoch- und niederfrequente elektromagnetische Felder. Dies sind Felder, die durch elektrische Anlagen künstlich erzeugt werden (von jedem Gerät oder Gerät, das an das Wechselverteilungsnetz angeschlossen ist, auch wenn sie ausgeschaltet sind). und durch die drahtlose Übertragung von Daten (Mobiltelefone, Sendeantennen, schnurlose Telefone, Wi-Fi, W-LAN usw.)

Wenn wir die Natur der uns umgebenden Strahlung kennen und wissen, wie sie funktioniert, können wir uns besser vor ihren schädlichen Auswirkungen schützen. Dies ist besonders wichtig in Räumen, in denen möglicherweise gefährdete Menschen leben, z. B. Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen oder Patienten mit einer bestimmten Krankheit.

Um unser Wohlbefinden zu verbessern und unsere Lebensqualität zu verbessern, genügt es, einige grundlegende Tipps zur Qualität unserer Umwelt zu Hause und im Büro zu berücksichtigen.
Unterbrechung.

Stellen Sie keine Elektrogeräte wie Wecker, Halogenlampen mit Transformatoren oder Schnurlostelefone auf Ihren Nachttisch. Stellen Sie das Handy nicht neben Ihr Bett, um es aufzuladen. Vermeiden Sie Federkernmatratzen und Bettgestelle mit ferromagnetischen Teilen.

Mobiltelefone. Tragen Sie Ihr Handy nicht in der Tasche und tun Sie dies beim Sprechen freihändig oder mit Luftschlauchkopfhörern. Indem Sie es von Ihrem Körper wegbewegen, schützen Sie sich vor seiner Strahlung. Verbinden Sie Bluetooth oder WiFi nur, wenn Sie es brauchen. Stellen Sie sicher, dass Kinder keine Mobiltelefone benutzen.

Haushaltsgeräte. Die Waschmaschine, die Mikrowelle, der Backofen, der Boiler, der Induktionsherd oder das Keramikkochfeld sollten sich nicht an der Wand neben dem Kopf Ihres Bettes befinden. Selbst wenn sie ausgeschaltet sind, senden sie Strahlung aus, die durch die Wand tritt.

Elektroinstallation. Stellen Sie sicher, dass die Verkabelung nicht mehr Strahlung abgibt als unbedingt erforderlich und dass die Erdungsanschlüsse einwandfrei funktionieren.

Drahtlose Technologien. Drahtlose Technologien wie schnurlose DECT-Telefone oder WLAN-Router sättigen unsere Umgebung mit hochfrequenter Strahlung. Wählen Sie vorzugsweise kabelgebundene Technologien und greifen Sie nur dann auf kabellose Technologien zurück, wenn dies unvermeidbar ist. Platzieren Sie Strahlungsquellen immer an Orten mit hoher Beständigkeit.

Radongas. Achten Sie bei der Dekoration Ihres Hauses auf die Verwendung einiger Materialien, die eine Radongasquelle sein können: Sie sind radioaktiv und eine der Hauptursachen für Lungenkrebs. Wenn das Grundstück auf Granitböden gebaut ist oder gefährliche Materialien wie Basalt, Granit oder Keramik enthält, sorgen Sie für gute Belüftung.

Antennen und Kabel. Stellen Sie vor dem Erwerb eines neuen Hauses oder Büros sicher, dass sich keine Telekommunikations- oder Mobiltelefonantennen, Hochspannungsleitungen, Stromleitungen oder städtischen Transformatoren in der Nähe befinden.

Belüftung und Materialien. Vermeiden Sie die übermäßige Verwendung von synthetischen Materialien in Teppichen, Lacken oder Möbeln. Halten Sie eine relative Luftfeuchtigkeit von über 50% aufrecht und lüften Sie häufig. Luftbefeuchter und Ionisatoren können zur Verbesserung der Umweltqualität beitragen.


Video: Sagt die Physik die Wahrheit? (September 2021).