NACHRICHTEN

Der mysteriöse Massentod von Seesternen und Krabben

Der mysteriöse Massentod von Seesternen und Krabben

Tausende von Krabben und Seesternen wurden tot an einem Strand im Süden des Vereinigten Königreichs gefunden, wegen der Kältewelle, unter der die britischen Inseln vor Wochen litten.Andere Tierarten wie Igel, Muscheln, Anemonen und verschiedene Arten von Krebstieren wurden ebenfalls gefunden.

Wissenschaftler berichteten, dass die Strömung sie nach Ramsgate Beach trug. Sie sind bei Ebbe erschienen. Die Ursache: die eisigen Temperaturen von "The Beast from the East" und der Sturm "Emma".

Das Problem explodierte in den internationalen Medien, nachdem Anwohner Fotos in soziale Netzwerke hochgeladen hatten.

„Ich schaffe es, die Zwillinge früh aus dem Bett zu holen, um die Ebbe zu fangen und diese Seesternshow zu sehen. Hunderttausende von Seesternen, Seeigeln, Krabben, Algen und Fischen, die vom „Tier aus dem Osten“ getötet und weggetragen wurden. Wir haben einige Krabben gerettet, aber die meisten waren tot. Ein trauriger Blick, aber unglaublich “, schrieb Lara Maiklem auf der Facebook-Pinnwand des Londoner Mudkark.

Die British Marine Conservation Society sagte, es scheint eine Kombination aus extremer Kälte und der Tiefe zu sein, in die Sturmwellen eindrangen.

Wir können daraus schließen, dass der Tod auf den Klimawandel und die damit verbundenen Veränderungen im globalen Klima zurückzuführen ist.

Mit Informationen von:



Video: Haus des Meeres - Tropeninsel im Häusermeer Dokumentation, 2005 (Oktober 2021).