NACHRICHTEN

Chile versucht, Bienen wie in der EU vor Insektiziden zu schützen

Chile versucht, Bienen wie in der EU vor Insektiziden zu schützen

Organisationen und Imker fordern die Behörden auf, die Bienen wie die Europäische Union zu schützen

Präsident Sebastián Piñera wurde vom chilenischen Pestizid-Aktionsnetzwerk RAP-Chile / Allianz für eine bessere Lebensqualität, bestehend aus ANAMURI und OLCA, wegen des Verbots von drei Insektiziden verklagt, die das Leben von Bienen bedrohen. der nationale Koordinator der Bio-Imker von Chile CONAOC; das Imker-Netzwerk von Casablanca; die National Beekeeping Network Federation, die Chilean Ecology Society, der Bauernbeirat der Region Valparaíso und die Green Cooperative.

Die Europäische Union hat bereits einen großen Schritt unternommen, um das Problem der Insektizide und den Tod der Bienen zu respektieren. Am 27. April wurde nach umfassenden und zahlreichen wissenschaftlichen Studien beschlossen, die Verwendung von drei Neonicotinoid-Insektiziden im Freien vollständig zu verbieten.

Die Imkerorganisationen waren bereits im August 2017 marschiert und forderten die Regierung und den Gesetzgeber auf, Pestizide zu verbieten, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden und Bienen töten und schädigen. Heute fordern sie ausdrücklich das Verbot der Insektizide Imidacloprid (Gaucho), Clothianidina (Poncho), beide von Bayer-Monsanto, und Thiamethoxam (Kreuzer) von Syngenta, die für den massiven Tod von Bienen in Chile und der Welt verantwortlich sind.

Neonicotinoide

Neonicotinoide, die Nikotin chemisch ähnlich sind, sind systemische Insektizide, dh sie werden absorbiert und durch die Pflanze transportiert (Blätter, Blüten, Wurzeln und Stängel sowie Pollen und Nektar). Diese Insektizide sind für Wirbellose wie Insekten viel giftiger. Sie beeinflussen das Zentralnervensystem von Insekten und führen zu Lähmungen und zum Tod.

Diese drei Neonicotinoid-Insektizide (Imidacloprid (Gaucho), Clothianidin (Poncho), beide von Bayer-Monsanto und Thiamethoxam (Cruizer) von Syngenta) werden weltweit unter anderem in Chacarería und Mais, Raps, Baumwolle und Sonnenblumen eingesetzt Andere. Sie werden auch häufig in veterinärmedizinischen Anwendungen wie Zeckenbekämpfung und Flohhalsbändern für Haustiere verwendet. Im Februar dieses Jahres entschieden Wissenschaftler der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, dass die drei von Bayer hergestellten Pestizide Imidacloprid und Clothianidin sowie Thiamethoxam von Syngenta "ein Risiko für Wildbienen und Honigbienen" darstellen.

Die Petition

Eine Petition erhält Tausende virtueller Unterschriften der Bürgerunterstützung von Chilenen in Avaaz: Neonicotinoide jetzt verbieten, um Bienen zu retten.

Wir rufen die Behörden bezüglich der20. Mai Weltbienentag, gegründet von den Vereinten Nationen, UN, weil Bienen und andere Bestäuber durch eine Reihe von Faktoren gefährdet sind, insbesondere im Zusammenhang mit den Auswirkungen menschlicher Aktivitäten wie Änderungen der Landnutzung; intensive landwirtschaftliche Praktiken und der Einsatz von Pestiziden sowie Umweltverschmutzung, Schädlinge, Krankheiten und Klimawandel, die ihren Lebensraum, ihre Gesundheit und ihre Entwicklung bedrohen (siehe hier). Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat beschlossen, den Weltbienentag zu bestimmen und zu feiern. „Sie ist sich der dringenden Notwendigkeit bewusst, das Problem der Verringerung der Bestäubervielfalt in der Welt und der damit verbundenen Risiken für die Nachhaltigkeit der Welt anzugehen Landwirtschaft, Lebensunterhalt der Menschen und Nahrungsmittelversorgung “. Auch weil sie „die dringende Notwendigkeit erkannt haben, Maßnahmen zum Schutz von Bienen und anderen Bestäubern zu fördern und zu fördern, um zu ihrer Gesundheit und Entwicklung beizutragen, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es wichtig ist, die Bestäuberdienste zu verbessern, um die Entwicklungsziele zu erreichen. Nachhaltig".

Mit Informationen von


Video: Wespen kämpfen und Hornisse kommt. wasps fighting, hornet interrupts (November 2021).