NACHRICHTEN

Ein weiteres „ultraschnelles“ Ladesystem für Elektrofahrzeuge wird in Europa eintreffen

Ein weiteres „ultraschnelles“ Ladesystem für Elektrofahrzeuge wird in Europa eintreffen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wir können jetzt kaum mithalten. Wenn Sie nicht gefolgt sind, ist Europa jetzt mit der 350-kW-Ultraschnellladetechnologie voll an Bord, noch bevor ein Elektroauto all diese Leistung nutzen kann.

Der Kontinent setzt sich für eine zukunftssichere Ladeinfrastruktur ein und jetzt beginnt ein fünftes Netzwerk mit der Installation der neuen und leistungsstärkeren Stationen.

Das erste Netzwerk, das ans Licht kam, war Ionity, unterstützt von BMW, Mercedes, Ford und Volkswagen. Wie wir Anfang dieser Woche berichteten, nimmt es langsam Gestalt an und wir werfen einen ersten Blick auf die Karte der geplanten Stationen.

Dann gab es den Ultra-E, der von Allego, Audi, BMW, Magna, Renault, Hubject und anderen unterstützt wurde.

Dann hat Allego kürzlich ein weiteres größeres Netzwerk namens MEGA-E gestartet, das einen massiven Aufwand für die Bereitstellung von mehr als 300 Stationen darstellt.

Aber das ist noch nicht alles, denn im letzten Monat hat Renault, das bereits an einem dieser drei Netzwerke beteiligt ist, beschlossen, ein anderes in Südeuropa zu unterstützen.

Jetzt ist es an Fastned, mit einer ultraschnellen 350-kW-Ladung an Bord zu kommen, die den Elektrifizierungs- und Robotikgiganten ABB verbindet.

Das Unternehmen betreibt bereits ein Netzwerk von Schnellladestationen in Europa, hauptsächlich in den Niederlanden, die jedoch, wie bereits berichtet, erweitert wurden.

Diese Woche haben sie ihre erste 350-kW-Station im Servicebereich 'De Watering' an der Autobahn A8 in der Nähe von Amsterdam eröffnet:

Bart Lubbers, Mitbegründer von Fastned, kommentierte die neue Ladestation wie folgt:

„Ich bin sehr stolz auf unsere neue Station. María García, unsere Architektin, hat viel Energie in ein ikonisches Design gesteckt, das in jedem Detail besser und sichtbar ist. Es ist sehr wichtig, die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen, da dadurch das Fahren von Elektrofahrzeugen für mehr Menschen attraktiv wird. Denn die Frage, die fast alle Verbraucher stellen, lautet: "Wie lange dauert es, bis sie bezahlt werden?"

Das Unternehmen bereitet sich auf die nächste Generation von Elektrofahrzeugen der nächsten Generation vor, die die höchste Laderate unterstützen. Deshalb erweitern sie ihr Netzwerk um diese neuen 350-kW-Ladegeräte.

Fastned betreibt derzeit 63 Ladestationen.

Electrek nehmen

Die meisten dieser "Elektrofahrzeuge der nächsten Generation, die eine höhere Laderate unterstützen" stammen von deutschen Autoherstellern und werden voraussichtlich zuerst auf den europäischen Markt kommen.

Es ist sinnvoll, dass sie zuerst die Stationen dort bereitstellen und dass die Autohersteller auch einige dieser Bemühungen direkt unterstützen, wenn auch nicht diese, da Fastned ein separates Netzwerk ist, das bereits in Betrieb ist.

Dies sind sicherlich interessante Zeiten, um die Infrastruktur zu laden, und ich denke, ein gewisser Wettbewerb zwischen Netzwerken könnte die Branche wirklich zu etwas Größerem formen.

Die nächsten Jahre könnten für die Ladung fast genauso spannend sein wie für die eigentliche Fahrzeugseite.

Fred Lambert

Originalartikel (auf Englisch)


Video: Test BMW i3s auf der Autobahn - was sagt der Verbrauch bei 130 kmh? Differenz Verbrauch zum MB EQC? (Kann 2022).