Agrochemikalien

Begasungen und ländliche Schulen, denunzieren Lehrer

Begasungen und ländliche Schulen, denunzieren Lehrer

"Landlehrer sind privilegierte Zeugen der menschlichen Kosten dieses Modells, das auf GVO und Pestiziden basiert."

Unter den Millionen Hektar, auf denen Exportgüter intensiv produziert werden, gibt es Hunderte von ländlichen Schulen, in denen Tausende von Jungen und Mädchen lernen, was Hunderte von Lehrern ihnen beibringen: Alle sind dem Kontakt mit Pestiziden ausgesetzt, die das agroindustrielle Modell jedes Mal anwenden größere Mengen.

Hinter den Slogans "Nachhaltigkeit", "Fortschritt" oder "Entwicklung", die von den großen Agrarunternehmen ausgearbeitet und von der überwiegenden Mehrheit unserer politischen Klasse wiederholt wurden, steht eine Tragödie, die schwer zu messen ist und mit allen offengelegt wird Die Barbarei des Open-Air-Experiments, dem das argentinische Volk ausgesetzt ist, ist grob.

Inmitten des Schweigens von Behörden, Kontrollgremien, vielen Gewerkschaften, Berufsverbänden und Erzeugergemeinschaften werden immer mehr Stimmen laut, die Komplikationen aufdecken, die von den kleinsten und alltäglichsten bis zu den allgemeinsten und perversesten reichen.

Die vom Gouverneur von Buenos Aires, María Eugenia Vidal, angeordnete Schließung von 39 ländlichen Schulen kann nicht von einer Politik getrennt werden, die den Weg zur Agrarindustrie „frei“ machen will.

Ana Zabaloy Es ist Teil des Bundesnetzwerks der Lehrer für das Leben, das in weiten Teilen des Landes die Situationen anprangert, denen ländliche Schulen zusammen mit ihren Arbeitnehmern und ihren Kindern ausgesetzt sind.


Video: Letzte Chance? So ist der Alltag in einem Heim für Schwererziehbare. Galileo. ProSieben (September 2021).