THEMEN

Schachregeln

Schachregeln

Schachregeln - Wir stellten fest, dass sich auf dem Spielbrett, dem so genannten Schachbrett, eine bestimmte Anzahl von Figuren oder Figuren bewegt, von denen jede ihre eigenen einfachen Bewegungsregeln hat.

Sobald wir diese vielleicht langweilige Phase des Lernens der Bewegungsregeln hinter uns haben, sind wir bereit, uns am schönsten Spiel der Welt zu versuchen. Tatsächlich können wir sofort versuchen, ein Spiel zu spielen, ohne mehr Zeit dazwischen zu legen.

Das Aufregende ist, dass der Spieler, sobald diese Bewegungsregeln definiert wurden, seine Figuren manövrieren muss, um das Spiel zu gewinnen, indem er die Hindernisse des Gegners und seine eigenen Ängste überwindet.

Die einzigen sicheren Regeln sind die der Bewegung der Teile; Es wird dann die Erfahrung sein, kombiniert mit der Überlegung, warum wir ein Match verloren oder gewonnen haben, was uns helfen wird, unser Spiel zu verbessern.

Schachregeln: Das ultimative Ziel, um ein Spiel zu gewinnen

Ja, aber wie gewinnt man das Spiel? Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten des Sieges. Die erste besteht darin, dem König des Gegners "Schachmatt" zu geben oder auf dem Schachbrett die Situation nachzubilden, in der der Gegner seinen König nicht auf ein sicheres Feld bewegen oder eine Figur zwischen den König und die angreifende Figur legen und nicht einmal die Figur einfangen kann, die dies tut prüft.

Die andere Möglichkeit besteht darin, den Gegner so stark zu schwächen, dass er keine Chance auf Gegenspiel hat. Wenn ein Spieler feststellt, dass er keine Hoffnung auf einen Sieg oder zumindest auf ein Unentschieden hat, beendet er normalerweise das Spiel und bestätigt damit den Sieg gegenüber seinem Gegner. Wie oft haben wir in den Filmen die eindrucksvolle Szene des besiegten Spielers gesehen, der den König auf dem Schachbrett liegt und "Verlassenheit" murmelt.

Schachregeln: wie sich jede Figur bewegt

In einer früheren Folge habe ich erwähnt, dass sich die Teile frei und frei bewegen können linear auf dem Brett hin und her. Die Bewegung stoppt, wenn es ein Hindernis gibt, das von einem eigenen Stück (in diesem Fall halte ich auf dem vorherigen Feld) oder von einem gegnerischen Stück gegeben wird. In diesem Fall entferne ich das gegnerische Stück (ich fange es ein) und lege mein Stück hinein das gleiche Haus

Das König es kann einen Schritt (also ein Haus) in alle Richtungen bewegen; deshalb kann er tatsächlich in jedes freie Haus ziehen, wo mit frei ich "nicht angegriffen" nebenan meine. Seine Bewegung kann durch das Vorhandensein eigener Stücke eingeschränkt werden (es kann sich nicht auf einem Quadrat bewegen, auf dem bereits ein Stück seiner eigenen Farbe vorhanden ist) und insbesondere nicht noch nie, und wenn ich sage noch nie es bedeutet wirklich Bewegen Sie sich niemals zu einem Feld, das von einer gegnerischen Figur angegriffen wird. Wenn wir einen Moment darüber nachdenken, stellen wir fest, dass dieses Verbot darauf zurückzuführen ist, dass Sie den König niemals gefangen nehmen, sondern nur schachmatt setzen können. In der Tat haben wir, sobald wir in Schach sind (dh angegriffen werden), wenn wir den König nicht auf ein freies Feld bewegen oder ein Stück zur Verteidigung einsetzen oder das Stück einfangen können, das Scheck gibt, einen "Schachmatt" mit dem sofortigen Verlust des Spiels erlitten.

Frage: Können die beiden Könige auf zusammenhängenden Häusern stehen?

Antwort: Nein, aufgrund des oben genannten Verbots ist es offensichtlich, dass die beiden Könige niemals benachbart sein können. Mindestens ein Haus muss zwischen den beiden bleiben.

Dort Frau bewegt sich in alle Richtungen in beliebig vielen Schritten, dann horizontal, vertikal oder diagonal, je nach Willen des Spielers. Denken wir daran, dass die Frau oder Königin das stärkste Stück ist, das wir zur Verfügung haben.

Dort Turm Es bewegt sich nur entlang der Säulen (vertikal) oder entlang der Querstücke (horizontal). Im mittleren Spiel arbeitet er besser im Heck, von wo aus er unsere Figuren unterstützen und verteidigen kann, während im Finale mit der Abnahme der Spielsteine ​​seine Möglichkeit, herumzulaufen und Schaden auf dem gesamten Brett zu verursachen, zunimmt.

Das Alfieri Stattdessen bewege ich mich nur entlang der Diagonalen (schräg). Wir haben einen Lichtfeldbischof, der sich nur auf hellen Quadraten bewegt, und einen Dunkelfeldbischof, der sich nur auf dunklen Häusern bewegt. Leider werden sich die Wege der beiden armen Menschen niemals kreuzen: Sie leben in zwei sich ergänzenden Universen. Aber wo einer nicht ankommt, kommt der andere an.

Separate Rede für i Pferde und von Fußgänger die ihre eigene Bewegung haben und Regeln erfassen.

Die Bewegung der Pferd es ist nicht linear wie die anderen. Tatsächlich wird gesagt, dass sich das Pferd nach L bewegt. Genauer gesagt kann das Pferd von einem Haus zum anderen springen, das sich an der gegenüberliegenden Ecke eines Rechtecks ​​von 2 × 3 Häusern befindet. Ausgehend von einem zentralen Feld des Bretts hat der Ritter acht Felder, in die er springen kann. Ausgehend von einem Feld am Rand des Bretts gibt es weniger Felder, zu denen er springen kann. Das Feld, auf dem der Ritter ruht, muss leer sein oder von einer gegnerischen Figur besetzt sein. In diesem Fall erfasst der Ritter die Figur des Gegners, während es keine Rolle spielt, was die Zwischenfelder zwischen seinem Startfeld und seiner Ankunftsfläche enthalten.

Frage: Kann ich angesichts des anfänglichen Einsatzes anstelle eines Bauern ein Pferd bewegen?

Antwort: Ja, zusätzlich zur Bewegung der Bauern sind zunächst nur 4 Ritterzüge möglich.

Endlich die Demütigen Fußgänger: Es ist das einzige Stück, das niemals zurückgeht. Fearless kann nur einen Schritt entlang der Säule vorrücken, an der sie positioniert ist. Bei seinem ersten Zug wird jeder Bauer mit Energie aufgeladen und kann auf Wunsch zwei Schritte vorwärts machen, aber nur einen Schritt danach. Der Bauer fängt ein, indem er sich einen Schritt schräg bewegt (immer und nur vorwärts). Durch das Erfassen eines Stücks ändert der Bauer tatsächlich seine Fortschrittsspalte, ist jedoch verpflichtet, sich immer und nur vorwärts zu bewegen.

Lassen Sie uns zum Abschluss dieses Artikels, der der Bewegung der Stücke gewidmet ist, auch die drei Spezialbewegungen betrachten, die den Aspekt der Bewegung der Stücke vollständig ausschöpfen.

Schachregeln: Beförderung

Beförderung ist ein besonderer Zug des Bauern. Der Bauer ist das einzige Stück, das die Promotion genießen kann. Wenn der Bauer den achten Rang erreicht (der erste für Schwarz), wird er aus dem Spiel entfernt und durch eine Figur ersetzt, die von dem Spieler ausgewählt wurde, dem das Kunststück gelungen ist: mit einer Königin, einem Turm, einem Ritter oder einem Bischof. aber niemals mit einem König.
Der Austausch erfolgt im Promotionshaus. Normalerweise befördert er sich zu Regina, da sie das stärkste Stück ist.

Schachregeln: am Pass nehmen oder "en passant"

Dies ist auch ein besonderer Bauernzug. Wenn ein Spieler von der Ausgangsposition aus seinen Bauern um zwei Schritte neben einem in der benachbarten Spalte platzierten gegnerischen Bauern bewegt, hat der Gegner das Recht (nur für den unmittelbar folgenden Zug), den Bauern auf die übliche Weise, dh diagonal, zu erobern , als hätte dieser einen einzigen Schritt vorgerückt.

FEN: 4k3 / 8/8 / 1pP5 / 4Pp2 / 8/8 / 4K3 w - - 0 1

Der weiße Bauer e4, der sich gerade zwei Schritte bewegt hat, wird am Tor vom schwarzen Bauern f4 gefangen genommen.
Ähnliches Problem für den schwarzen Bauern b5, der vom weißen Bauern c5 am Tor gefangen genommen wird.

Schachregeln: Stall

Das Stall ist die Situation, in der sich einer der beiden Spieler nicht mehr bewegen kann undnicht ist in Schach.

Ich habe dem Stand einen Artikel von mir gewidmet, den Sie immer auf IdeeGreen lesen können: "Schach-Deadlock: Bedeutung, Beispiele und wie man es vermeidet

Schachregeln: Rochade

L 'Rochade es ist eine Bewegung des Königs, die aus zwei Bewegungen besteht; ist ein kombinierter Zug von König und Turm, der nur einmal während eines Spiels ausgeführt werden kann und nur, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
1. Der König oder der Turm, mit dem Sie eine Burg bauen möchten, wurden noch nicht bewegt.
2. Die Zwischenhäuser zwischen dem König und dem Turm sind frei;
3. Das Bewegen des Königs geht nicht auf Feldern vorbei, die von gegnerischen Teilen bedroht sind, und hält auch nicht an.
4. Der König wird nicht angegriffen (in Schach), wenn er sich für eine Rochade entscheidet.
Es gibt zwei Arten von Schlössern: das kurze und das lange Schlösser, je nachdem, ob der König mit dem ihm am nächsten gelegenen oder weiter entfernten Turm schlössert. In beiden Fällen bewegt sich der König zwei Schritte zum Rand des Bretts, während der Turm auf dem Platz unmittelbar hinter dem König in Richtung Mitte platziert wird. In den folgenden Diagrammen sehen Sie die endgültige Position, nachdem Sie sowohl für Weiß als auch für Schwarz kurz (erstes Diagramm) und lang (zweites Diagramm) gewirkt haben.

FEN: 5rk1 / 5ppp / 8/8/8/8 / 5PPP / 5RK1 w - - 0 1
Kurze Rochade für beide Farben

FEN: 2kr4 / ppp5 / 8/8/8/8 / PPP5 / 2KR4 w - - 0 1
Lange Rochade für beide Farben

Es muss betont werden, dass lange Burgen schwieriger zu schützen sind, da Bauer "a" nicht geschützt ist und Bauer "c" nicht durch den Turm geschützt ist, im Gegensatz zu kurzen Burgen, bei denen Bauer "h" vom König geschützt wird und der Turm den Turm schützt "F" Bauer.

Meine anderen verwandten Artikel, die ich Ihnen zum Lesen empfehle, sind:

  • Wie man Schach spielt
  • Schachspiel und seine Vorteile

von Andrea Gori



Video: Vermeide diese TYPISCHEN FEHLER im Schach (Oktober 2021).