THEMEN

Einhäusige und zweihäusige Pflanzen

Einhäusige und zweihäusige Pflanzen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie können alle gleich oder unterschiedlich in Größe und Art der Blätter aussehen, aber es gibt auch einhäusige und zweihäusige Pflanzen unterscheiden zu können und es ist nicht so einfach, es mit einem Blick zu tun. Es ist in der Tat notwendig zu wissen, wie sie sich reproduzieren, um sagen zu können, in welche Kategorien sie eingefügt werden sollen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden Typen, auch wenn wirklich In ihrem Unterschied leben sie ohne Konflikte liebevoll im selben Garten zusammen.

Einhäusige Pflanzen: Eigenschaften

Wenn wir den Begriff einhäusig in der Biologie verwenden, meinen wir die Art und Weise, wie sich Pflanzen vermehren, also werden wir unsere Nase in das Sexualleben von Pflanzen stecken. Unter Berücksichtigung Bei den männlichen Fortpflanzungsorganen, die Staubblätter genannt werden, und den weiblichen Fortpflanzungsorganen, die als Stempel bezeichnet werden, wird bestätigt, dass sie sich in einhäusigen Pflanzen auf derselben Pflanze befinden und die männlichen und weiblichen Gameten auf einem einzigen Individuum produziert werden.

Es ist nicht offensichtlich, wie wir sehen werden, denn es gibt zweihäusige Blüten, bei denen sich die Blüten unterschiedlichen Geschlechts niemals auf demselben Pflanzenexemplar befinden, sondern auf zwei verschiedenen.

Zahlen in der Hand sind einhäusige Pflanzen in der Natur zahlreicher als zweihäusig Obwohl wir in dieser Kategorie von Zeit zu Zeit unterschiedliche Mechanismen finden, die jede Art einführt, um eine Selbstbestäubung zu vermeiden.

Einhäusige und zweihäusige Pflanzen

Lernen wir die Diözese kennen, um den Grund dafür besser zu verstehen Unterscheidung von Botanikern gemacht. Zweihäusige Pflanzen sind solche Pflanzen, die männliche und weibliche Fortpflanzungsorgane an zwei verschiedenen Pflanzen haben Wenn wir eine zweihäusige botanische Art nehmen, wird sie männliche und weibliche Pflanzen haben. oder mit männlichen oder weiblichen Blüten. Wenn eine Pflanze zur Kategorie der zweihäusigen Pflanzen gehört, hat sie niemals männliche und weibliche Blüten an ihren Zweigen.

Übersetzt in eine technischere Sprache, Dies bedeutet, dass die männlichen und weiblichen Gameten auf zwei verschiedenen Pflanzen produziert werden Wenn wir also eine weibliche zweihäusige Pflanze wollen oder wollen, um Früchte und Samen zu produzieren, müssen wir Stellen Sie sicher, dass es eine Pflanze gibt, die sie bestäubt. Es wird offensichtlich eine Pflanze der gleichen Art sein, aber männlich, die Pollen produzieren kann.

Bei zweihäusigen Pflanzen daher mit "männliche" und andere "weibliche" Exemplare, Wir erwarten keine morphologischen Unterschiede, die so offensichtlich sind, dass wir sie als zwei verschiedene Arten erkennen können. Sehr oft sind sie mit dem menschlichen Auge identisch und der Unterschied wird nur wahrgenommen, wenn die Gameten produziert werden, daher wenn die Fortpflanzungsstrukturen auftreten.

Im Gegensatz zu einhäusigen Pflanzen sind zweihäusige Pflanzen in der Natur viel seltener anzutreffen, aber wir können einige berühmte Beispiele für Arten nennen, die auch in Italien vorkommen und zu den Gymnospermen gehören. Das viel (von mir) geliebt Ginkgo biloba, das Eibe (Taxus baccata) und Araucaria.

Es ist viel einfacher, Beispiele für einhäusige Pflanzen zu finden, sie sind sowohl in der Kategorie der Gymnospermen als auch in der Kategorie der Angiospermen zu finden. Im ersten erwähnen wir die Lärche, (Larix decidua) In der zweiten, umfangreicheren Form erwähnen wir Pflanzen wie Berberitze (Berberis), Hartriegel (Cornus mas), Hypericum (Hypericum) (LINK), Klette (Arctium), Topinambur (Helianthus tuberosus), Marruca Paliurus (Spina-christi) ), die Quitte (Cydonia), die Weiße Hainbuche. Und dann ist da noch die Weißdorn, wissenschaftlicher Name Crataegus Crataegus, Strauch oder kleiner Baum aus der Familie der Rosaceae und der Unterfamilie der Maloideae.

Einhäusige Pflanzen in Italien

Von Dioche finden wir in Italien sowohl den Tasso als auch den Ginko Biloba, Zum Beispiel sind sie ziemlich häufig, aber es gibt auch eine große Anzahl von einhäusigen. Wir haben nur das frühere erwähnt Lärche Das ist in der Tat ein einheimischer Nadelbaum der Berge Mitteleuropas aber auch der Alpen sowie die Karpaten. Es hebt sich von allen anderen europäischen Nadelbäumen ab, weil im Winter verliert es völlig seine Blätter um der Kälte besser zu widerstehen.

Es scheint "tot" zu sein, wenn Sie sein Geheimnis nicht kennen, aber diejenigen, die dieser einhäusigen Pflanze vertrauen, werden im Frühjahr belohnt, weil sie es sehen wird grüne Blätter, nadelartig und widerstandsfähig. Im Herbst färbt sich die Lärche auch gelb, um sich auf die Kälte vorzubereiten, aber tatsächlich ist sie nicht so spektakulär wie andere Laubpflanzen.

In den Gebieten, in denen wir diese Pflanze finden können, in unserem Land sind es die alpinen, fast alle, auch wenn wir in sehr große Höhen gehen. über 2.500 Meter, wo der Wald weniger dicht wird und Aussichten wie auf den Almwiesen Platz macht. Selbst in diesen Höhen kann es vorkommen, dass Sie einsame, windresistente Lärchen sehen, die nur leicht deformiert sind. Diese einhäusigen Pflanzen Sie können Tausende von Jahren leben.

Ein weiteres Beispiel für in Italien lebende Monoica ist die Hartriegel, ein spontaner Obstbaum, der zur Familie der Cornaceae und zur Gattung der Cornus gehört.

Diese Art kann ein Strauch oder ein sein kleiner Schössling, erreicht eine maximale Höhe von 5-6 Metern und erweitert sich mit seinem Laub sehr, es ist langlebig, es kann sogar Jahrhunderte leben, aber es wächst langsam: es hat Zeit, es zu tun! Für diejenigen, die nicht wissen, um welche Pflanze es sich handelt, hat der Hartriegel einfache Blätter, kleine und haarige zwittrige Blüten - eine einhäusige Pflanze - mit einem Regenschirm und 4 Deckblättern in einer Farbe von grün bis rot.

Die Blütezeit in Italien ist indikativ von Dezember bis April, dann die fleischigen und essbaren Früchte, geformt wie a längliche Kirsche, scharlachrote Farbe. Sie schmecken wie sehr sauer aber sie können es mögen, Sie können sie im August abholen. Holz wird auch von Corniolo verwendet, weil es hart und kompakt ist, sehr widerstandsfähig. In Italien wächst es praktisch überall, besonders im Norden, wo es kalkhaltige Böden bis zu einer Höhe von etwa 150 Metern findet.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram


Video: Hoya - KaktusgärtnerTV aus dem Gewächshaus zum World Podcast day 2020 (Kann 2022).