THEMEN

Wie man Vipern und Schlangen fernhält

Wie man Vipern und Schlangen fernhält

Kennt wie man Vipern und Schlangen fernhält es ist sehr wichtig und kann im ersten Fall sogar Ihr Leben retten. ja, warum der Biss einiger Vipernin besonderen Fällen es kann auch tödlich seinvor allem, wenn Sie es falsch machen.

Das Schlangen stattdessen Sie sind NICHT giftig Daher sind sie für Menschen nicht gefährlich, auch wenn ihre Anwesenheit ärgerlich sein kann und Kinder, die im Garten oder auf einem Rasen spielen, möglicherweise erschrecken kann.

Wie man eine Viper von einer Schlange unterscheidet

Um eine Gefahr sofort richtig zu erfassen, ist es wichtig zu wissen, wie man eine Viper von einer Schlange unterscheidet. Die Vipern haben einen untersetzten Körper, einen kurzen Schwanz, einen dreieckigen Kopf, längliche Pupillen, eine variable Länge von etwa 80 cm und eine dunkelrotbraune Farbe, die schwarz gefleckt ist. Wenn sie gestört sind, öffnen sie den Mund und haben spitze Zähne. Sie bewegen sich langsam und bevorzugen steinige und sonnige Gebiete.

Schlangen hingegen sind länger, zumal sie einen dünnen und langgestreckten Schwanz, eine abgerundete Pupille und häufige Flüsse oder sehr feuchte Gebiete wie Wiesen in der Nähe von Bächen haben. Tatsächlich ernähren sie sich von Amphibien wie Kröten und Fröschen.

Beide greifen nur an, wenn sie sich unsicher fühlen oder gestört sind.

Am Anfang dieses Artikels finden Sie ein Foto von einem Viper. Hier ist das Foto einer harmlosen Person Wasserschlange.

Wie man Vipern und Schlangen fernhält

Der typische Treffpunkt zwischen Mensch und Vipern sind Spaziergänge auf dem Land oder in den Bergen. In meinem Fall als Kind habe ich sie mehrmals "getroffen", als ich im Val d'Intelvi, in der Nähe von steinigen Gebieten und zu Zeiten, als die Sonne sehr intensiv war, nach Pilzen suchte.

Der beste Weg, um sie zu entfernen, ist Lärm zu machen! Zu der Zeit benutzte ich einen Stock, den ich auf die Steine ​​schlug: Auf diese Weise veranlassten die Schallwellen, die sich im Boden ausbreiteten, die Viper, sich zu entfernen oder in ihre Höhle zurückzukehren.

Ein Paar hohe Trekkingschuhe ist ein zusätzlicher wirksamer Schutz, um mögliche Vipernbisse zu vermeiden. Das Verhalten, auf das man genau achten sollte, war daher der Moment, in dem man auf den Wiesen saß, um sich auszuruhen, oder sich bückte, um einen Pilz zu pflücken.

Wenn andererseits Vipern und Schlangen normalerweise Ihren Garten besuchen, ist mein Rat, natürliche Repellentien wie zu verwendenKalif, ein Produkt, das Sie bei Amazon für weniger als 10 Euro kaufen können und das wird unerwünschte Gäste fernhalten, ohne für Menschen giftig zu sein.

Dank eines praktischen Spenders können Sie ihn problemlos in die am stärksten gefährdeten Bereiche Ihres Gartens sprühen.

Was tun, wenn Sie von einer Viper gebissen werden?

Wenn Sie von einer Viper gebissen werden, ist das erste, was Sie tun müssen, keine Angst zu haben und ruhig zu bleiben. Bewegen Sie sich so wenig wie möglich, um zu verhindern, dass das Gift schneller zirkuliert, und rufen Sie 118 an. Wenn Sie einen Freund haben, der Sie transportieren kann, werden Sie zur nächsten Notaufnahme gebracht.

Vermeiden Sie "Do it yourself" -Hilfsmittel wie Wundschnitte, um das Gift herauszuholen, da Sie die Situation verschlechtern können, indem Sie die Durchblutung fördern und Infektionen verursachen.

Vermeiden Sie im Gegensatz zu dem, was früher empfohlen wurde, auch die Anwendung eines Tourniquets, da dies zu einer Blockade der Durchblutung führen kann, gefolgt von einer plötzlichen Freisetzung von Gift zum Zeitpunkt der Dekompression. Die Anwendung von Eis auf die Wunde und die Verabreichung von Anti-Vandalenserum wird ebenfalls nicht empfohlen: Da es tierischen Ursprungs ist, kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, der die Situation eher verschlimmern als verbessern kann.

Vermeiden Sie während des Wartens auf Hilfe oder während Sie in die Notaufnahme begleitet werden, auch die Einnahme von Alkohol, da durch die Begünstigung der Erweiterung der Gefäße eine schnellere Zirkulation des Giftes verursacht werden kann.

DAS gefährlichere Bisse sind jene in der Nähe des Gesichts oder am Hals Da das in diese Bereiche unseres Körpers injizierte Gift weniger Zeit benötigt, um in den Kreislauf zu gelangen.

Bisse an Armen und Beinen sind sofort weniger gefährlich, da das Gift mindestens 2 Stunden braucht, um in den Kreislauf zu gelangen.

Das Sterben an einem Vipernbiss ist äußerst unwahrscheinlich, so dass Statistiken belegen, dass durchschnittlich nur eine Person pro Jahr an einem Biss stirbt.

In welchen Regionen sind Vipern zu finden

Arten giftiger Vipern Sie sind in allen Regionen Italiens verbreitet, mit Ausnahme von Sardinien, wo sie nicht vorhanden sind.

Die häufigsten Arten sind vier:

  • Dort Hornotter (wissenschaftlicher Name Vipera Ammodytes) ist am gefährlichsten für den Grad der Toxizität seines Giftes. Es kommt hauptsächlich in den Regionen Nordostitaliens vor und bevorzugt, wie bereits oben erwähnt, steinige und sonnige Gebiete. Es ist eher schüchtern und nicht aggressiv. Es wird durch das Vorhandensein eines kleinen "Horns" an der Vorderseite des Kopfes erkannt.
  • Das Marsh Adder (wissenschaftlicher Name Vipera Berus) bevorzugt stattdessen Gebiete, die näher am Wasser liegen, ähnlich wie Schlangen. Es ist in den Bergen Norditaliens weit verbreitet, nicht besonders giftig, aber bei Provokation eher aggressiv.
  • Dort Aspis Viper Es ist die schüchternste Art, es ist nicht aggressiv und läuft normalerweise weg, selbst wenn es belästigt wird. Es ist an heißen und trockenen Orten sowohl in den Alpen als auch im Apennin weit verbreitet.
  • DortViper dell'Orsini (als wissenschaftliche Vipera Ursinii) ist die kleinste und am wenigsten gefährliche. Es ist ausschließlich auf den Abruzzen Apenninen, insbesondere auf dem Gran Sasso, und auf den Apenninen Umbrian-Marchigiano vertreten.


Video: Vipern: Giftige Grazien (November 2021).