THEMEN

Bio-Weine vom Anbau bis zur Traubenverarbeitung

Bio-Weine vom Anbau bis zur Traubenverarbeitung

Welche Regeln sind für den Anbau des Bio-Weinbergs und für die Ernte vorgesehen? Lassen Sie uns über Bio-Weine, Sulfite und Zusatzstoffe sprechen.

DAS Bio-Weine stammen aus Weinbergen, die nach dem System vonbiologische Landwirtschaft. Der Anbau des Weinbergs unterliegt nicht nur den Gesetzen zum ökologischen Landbau, auch die gesamte Verarbeitung des Mosts muss unter Einhaltung bestimmter Normen erfolgen.

DAS Bio-Weine dazu beitragen, die Umwelt sauberer und sicherer für die Flora und Fauna der Weinberge zu machen: Der ökologische Landbau wirkt sich positiv auf den Erhalt der biologischen Vielfalt aus.

Produzieren Bio-Wein Sie müssen eine Reihe von Regeln befolgen, aber am Ende werden Ihre Bemühungen immer durch das hervorragende Ergebnis belohnt!

Bio-Weine: die Regeln des Weinbergbaus

Mit dem Begriff "biologische Landwirtschaft "Wir meinen eine agronomische Technik, die den intensiven Einsatz von Chemikalien wie systemischen Pestiziden, massiven Düngungen und verbotenen Pflanzenschutzmitteln vermeidet. Wie wird der Weinberg mit ökologischem Landbau bewirtschaftet?Der ökologische Landbau ermöglicht den Einsatz natürlicher Pestizide wie Pyrethrum und Fungizide auf Kupferbasis. Der Anbau des Bio-Weinbergs erfordert folgende Regeln:

  • In der Produktion vonl Bio-Wein Der erste Schritt besteht darin, mit dem Anbau von zu beginnenBio-Trauben.
  • Am Fuße des Weinbergs, wo ein dichter Rasen wachsen darf, werden keine Herbizide eingesetzt.
  • Die Aussaat des Rasens darf nur mit biologischen Gemischen erfolgen, in der Regel bestehen diese Gemische aus Hülsenfrüchten und Gräsern. Sie werden verwendet, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern.
  • Der Weinberg muss mit natürlichen Pestizidmethoden behandelt werden, ohne aggressive chemische Mittel wie systemische Insektizide.
  • Die Behandlungen dürfen nur die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln beinhalten, die im ökologischen Landbau erlaubt sind.
  • Für die Pflege der Bio-Weinberggrünes Licht für Kalium, Schwefel, Kupfer, Natriumsilikat und biologische Kontrolle.
  • Die biologische Kontrolle wird erforderlichenfalls mit natürlichen Mikroorganismen wie Ampelomyces quisqualis und Bacillus thuringiensis durchgeführt.
  • Der Boden muss mit einem gemischten organischen Produkt gedüngt werden, das aus der Mazeration von offiziellen Kräutern stammt. Kein Kunstdünger, kein Antrieb, nur natürliche Düngung des Bodens.

Das Management der Bio-Weinberges ist eigenartig. Zum Beispiel muss ein Schnitt durchgeführt werden, um die Belüftung der Trauben zu erleichtern und nicht um die Produktion zu maximieren, wie dies bei intensiver Produktion der Fall ist. Die Belüftung verhindert das Wurzeln von Schimmelpilzen und Krankheiten, weshalb das Beschneiden im ökologischen Landbau eine doppelte Bedeutung hat: Da keine intensiven vorbeugenden Behandlungen angewendet werden können, ist es obligatorisch, Krankheiten mit bewährten Verfahren vorzubeugen.

Die Ernte von Bio-Wein: Traubenverarbeitung

Nachdem alle Regeln eingehalten wurden, die die Anbau des Bio-Weinbergsmuss man auf die Reifung der Trauben warten, die normalerweise Ende Oktober stattfindet, dann sind die reifen TraubenErnte.

Um mit der Verarbeitung von fortzufahren Bio-Wein Sie müssen verschiedene Regeln befolgen, wie zum Beispiel:

  • Für Bio-Wein bestimmte Trauben können mit chemischen Zusätzen behandelt werden, jedoch in geringerem Maße als herkömmlicher Wein.
  • Zur Stabilisierung der Bio-Wein Sie können i hinzufügen SulfiteDie Verordnung sieht jedoch Höchstgrenzen vor.
  • Die Verwendung von Schwefeldioxid (Sulfiten) ist bereits unmittelbar nach der Ernte zulässig. Dieser Behälter dient dazu, überreife Trauben besser zu konservieren und vor Oxidation zu schützen.
  • Die Verwendung von Hefe bei der Fermentation vonBio-TraubenGenerell gilt unter schwierigen Bedingungen.

Bei der Farbstabilisierung und Zahnsteinstabilisierung ist die Verwendung verschiedener Komponenten zulässig. Wie in Anhang VIII a der Verordnung (EG) Nr.
203/2012, in der Ernte von Bio-Weindie Verwendung von aMetatartarsäure oder Gummi arabicum zur Stabilisierung des Weins.

Die Gesetzgebung zur Herstellung vonBio-Weines ist heute noch sehr umstritten. Die Frage vonSulfite in Bio-Wein. Die Menge der hinzugefügten Sulfite Bio-Weinesieht maximale Dächer. Zum Beispiel für i Bio-RotweineDie maximale Konzentrationsgrenze im fertigen Produkt beträgt 100 mg / l.

Wenn dies für Sie ein Widerspruch ist, wissen Sie, dass ein Erzeuger bis 2010 Trauben biologisch anbauen und dann während der Ernte einen chemischen Zusatz hinzufügen kann!

Bio-Wein ohne Sulfite

Im Handel ist es möglich zu findenBio-Weine ohne Sulfitewo die Fermentation durch Elemente unterstützt wird, die Schwefeldioxid ersetzen. Diese Elemente werden unter Verwendung der gleichen Weinschalen und einer natürlichen Zubereitung auf der Basis von Vitamin C erhalten.

Für alle Informationen zu Bio-Weine ohne Sulfite Außerdem verweise ich Sie auf die entsprechende Seite: Weine ohne Sulfite.



Video: Öko im Weinbau: Auch Biowinzer spritzen - mit Kupfer. Unser Land. BR Fernsehen (September 2021).