THEMEN

Bouvardia: Sorten, Anbau und Krankheiten

Bouvardia: Sorten, Anbau und Krankheiten

Die Pflanzengattung, die den Namen trägt Bouvardia Es gehört zur Familie der Rubiaceae und produziert Blüten, die sowohl aus ästhetischer Sicht als auch wegen ihres intensiven Duftes sehr beliebt sind. Diese Pflanze stammt aus Mexiko und von einigen Ländern Südamerikas wird es als kleiner immergrüner Strauch mit buschigem Charakter klassifiziert, mit holzigen Stielen und vielen dünnen Zweigen, die mit tiefgrünen Blättern bedeckt sind, mit glatten Rändern. Wenn es Zeit ist zu blühen, die Bouvardia produziert röhrenförmige Blüten die immer sehr duftend sind, aber je nach Sorte unterschiedliche Farben haben können. Wir finden sie normalerweise in Clustern vereint.

Bouvardia: Anbau

Der Anbau dieser schönen Pflanze ist eher trivial, das Wichtigste ist zu tun Aufmerksamkeit für das Klima, da es aufgrund seiner Herkunft nicht an ein Klima wie das unsere gewöhnt ist. Im Frühling und Sommer müssen wir es an einem hellen Ort platzieren, ohne dass die Sonnenstrahlen bei Temperaturen zu direkt sind von 15 ° C bis 24 ° C.. Halten Sie es im Winter immer im Licht, auch bei direkter Sonneneinstrahlung und niemals bei Temperaturen unter 13 ° C.

Der Bouvardia-Boden muss immer der letzte sein, daher gießen wir häufig, besonders im Sommer, und wenn es Zeit zum Umtopfen ist oder wenn die Wurzeln den gesamten verfügbaren Platz eingenommen haben, können wir einen Boden verwenden, der mit etwas grobem Sand gemischt ist fördert die Entwässerung und vermeidet die Bildung von Wasserstagnationen.

In den Monaten März bis September können wir diese Pflanze mit einem Flüssigdünger düngen, um sie bei der Bewässerung mit dem Wasser zu mischen. Gegen Sommer dann die Bouvardia es blüht und gibt uns großartige Parfums. Die Zweige müssen jedoch gegen Ende des Winters beschnitten werden und werden normalerweise etwa zehn Zentimeter von der Basis der Pflanze entfernt geschnitten, die sofort mit der Produktion neuer Triebe reagiert.

Bouvardia: Multiplikation

Diese Pflanzen tun es durch Stecklinge vermehren, durch Samen oder durch Wurzelteilung. Wenn Sie mit der ersten Methode fortfahren, müssen Sie den Schnitt im Frühjahr vom Knoten aus etwa 10 Zentimeter abschneiden. Der Endteil des Schnitts sollte in ein rhizogenes Pulver getaucht werden, um das Wurzeln zu erleichtern. Dann können wir es in einem Boden aus Torf und grobem Sand in einer Tiefe von etwa 1,5 bis 2 Zentimetern anordnen.

An dieser Stelle ist es wichtig, die Vase mit einem zu schützen Kapuze, um eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten und übermäßigen Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden. Nur wenn der Schnitt verwurzelt ist und die ersten Triebe gezeigt hat, kann der Topf durch Bewegen a von seinem Schutz befreit werden Position so hell wie möglich. Warten Sie etwas länger und wenn die Sämlinge ausreichend gewachsen sind, können Sie sie in einen größeren Topf und mit einem für ihr Wachstum besser geeigneten Boden umpflanzen.

Bouvardia: Vielfalt

Unter allen über fünfzig Arten von BouvardiaLassen Sie uns die relevantesten sehen.

Dort Bouvardia Domestica Es ist eine der am meisten kultivierten Hybriden und hat eine sehr lange Blüte, die durch weiße oder rot / rosa Farbe gekennzeichnet ist. Es ist nicht sehr groß, es ist nicht höher als 70 Zentimeter. Dort B. longiflora Es hat schöne weiße Blüten, die in Büscheln gesammelt und sehr duftend sind, auf dichten und gebogenen Zweigen, die mit glänzenden und grünen Blättern bedeckt sind. ternifolia Es stammt aus Mexiko und hat ganz besondere Blätter, die mit einer leichten Daune und glatten Kanten bedeckt sind. Die Blüten sind rot, oft in Büscheln gesammelt, die am Ende der Zweige entstehen, immer duftend und röhrenförmig.

Dann ist da noch die B. jasminiflora bekannt für seine kleinen Blätter und weißen Blüten, die im Winter sprießen. Die letzte Art, an die wir uns erinnern wollen, ist die B. humboldtii, von bescheidener Größe und oft als eine Sorte der Longiflora mit großen, weißen und duftenden Blüten angesehen.

Bouvardia: Krankheiten

Wenn es uns gelingt, unsere Pflanze gut zu halten, gibt es uns keine Probleme und Sorgen, da es normalerweise eine Gattung ist, die eine zeigt robuste Gesundheit. Wenn es beschädigt wird, sind sehr oft schlechte Anbautechniken die Ursache.

Wenn wir es mit Gießen übertreiben, kann es passieren, dass die Blätter und die Blumen fallen ab oder verrotten. Es ist Zeit, die Wurzeln zu überprüfen, verfaulte Wurzeln zu beseitigen und den Fehler nicht zu wiederholen. Es kann leider auch vorkommen, dass die Blattläuse Wenn wir die Pflanze angreifen, können wir sie mit bestimmten Pestizidprodukten verteidigen, die in einer guten Baumschule erhältlich sind.

Bouvardia: Name und Neugier

Wir verdanken Louis XIII. Arzt und Superintendent des Jardin Royal in Paris,Charles Bouvard (1572 - 1658), der Name dieser schönen Pflanze, von der noch neue Arten entdeckt werden. Es geschah auch im Jahr 2008, als die Fakultät für Ciencias, Universidad Nacional Autónoma de México, eine neue Arten, Bouvardia borhidiana in der südlichen Sierra Madre in Mexiko.

In der Zwischenzeit stellte sich heraus, dass es nicht nur eine schöne Zierpflanze ist, sondern auch nützlich. In der traditionellen Medizin wird der wässrige Extrakt seiner Blätter zur Behandlung von Diabetes verwendet, aber in einigen Bundesstaaten Mexikos wird viel mehr getan. In der Tat scheint es, dass die B. terniflora kann als Gegenmittel gegen das Gift von Vipern, Skorpionen, Bienen, Ameisen und anderen Insekten wirken sowie Husten zu bekämpfen, Ruhr, Bauch- und Kopfschmerzen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook und Instagram


Video: Palme vermehren das Ergebnis 1 Jahr später (September 2021).