THEMEN

Hitzewellen: Biodiversität vernichten

Hitzewellen: Biodiversität vernichten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Echte Wärmeblasen, die immer weiter verbreitet sind und eine Reihe von Langzeitschäden verursachen. DürreGesundheitsrisiken, erhöhte Sterblichkeit und Verluste in der Landwirtschaft gehören zu den direktesten Folgen. Aber es hört hier nicht auf.

Jetzt hat eine neue Studie gezeigt, wie lange und wiederholte Hitzewellen das Leben im Ozean gewaltsam treffen und es ausrotten, genau wie "Brände, die große Waldflächen zerstören”.

Der Einfluss von Hitzewellen auf die Artenvielfalt der Ozeane: die Studie

Aus meteorologischer Sicht ist eine Hitzewelle eine atmosphärische Zeitperiode, die durch ungewöhnlich hohe Temperaturen gekennzeichnet ist, die über den in einer bestimmten Region üblichen Werten liegen. Wenn die Wärmeblasen Meere und Ozeane betreffen, steigt die Wassertemperatur dieser Ökosysteme an, die außergewöhnlich heiß wird. Aus der neuen Forschung mit dem Titel "Marine Hitzewellen bedrohen die globale Artenvielfalt und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen" und veröffentlicht am Natur KlimawandelEs stellte sich heraus, dass sich die Auswirkungen von Hitzewellen in den letzten Jahrzehnten erheblich verstärkt haben. In den letzten dreißig Jahren haben die Hitzewellen um bis zu 54 Prozent zugenommen, was zu einem spürbaren Rückgang der Artenvielfalt der Ozeane geführt hat.

Die Experten untersuchten 116 frühere Studien und erhielten Daten zu über tausend Fällen. Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf die Zeiträume von mehr als fünf Tagen, in denen die Ozeane außergewöhnlich hohe Temperaturen erreichten. Das sogenannte wurde ebenfalls in die Analyse einbezogen "Klecks", ein 'riesige Masse an heißem Wasser verursacht durch den Anstieg des Ozonspiegels, der das natürliche Gleichgewicht des Pazifiks störte und Flora und Fauna entlang der amerikanischen Küste dezimierte.

Wie von Professor erklärt Thomas Wernberg von der University of Western Australia, Co-Autor der Studie zusammen mit Dan Smale der Marine Biological Association of Plymouth, die Hitzewellen "Sie restrukturieren Ökosysteme, töten eine große Anzahl von Tieren und Pflanzen und können langfristige Auswirkungen haben“.

Die Forscher quantifizierten das Vorhandensein von Biodiversität in den verschiedenen Gebieten anhand bereits vorhandener Daten. Ihre Aufmerksamkeit richtete sich hauptsächlich auf Regionen, die durch einen besonders hohen Reichtum an ozeanischem Leben gekennzeichnet sind. Dies sind in der Tat die Gebiete, die am stärksten von einer Verschlechterung bedroht sind, mit hohen Sterblichkeitsraten, die Dominoeffekte auf die umgebenden Ökosysteme haben können.

Basierend auf den Ergebnissen gibt es drei Lebensräume, in denen die biologische Vielfalt am stärksten von der Wassererwärmung betroffen ist: Korallenriffe der Karibik, die Seetangwälder vor der Küste von Kalifornien und der Seekräuter in Australien. Ein Verlust, der laut Experten nur die Menge an Kohlendioxid in der Atmosphäre erhöhen kann.

Neben den deutlichen Umweltschäden wirkt sich die Verringerung der biologischen Vielfalt auch auf Populationen aus, deren Überleben in Bezug auf Ernährung, Sturmschutz und Entfernung von Treibhausgasen eng mit den Meeresressourcen verbunden ist.

Hitzewellen in Europa

Die Folgen von Hitzewellen sind besorgniserregend. Beunruhigend ist aber auch die Tatsache, dass diese klimatischen Ereignisse aufgrund der Globaler Klimawandel in Bearbeitung. Ein besorgniserregendes Bild, das Europa selbst sehr betrifft.

Von Mai bis Juli bis 2018 war unser Kontinent von mehreren Hitzewellen betroffen, mit anomalen Temperaturspitzen, an denen auch die nördlichsten Länder wie Dänemark, Irland, Holland, Norwegen, Finnland und Schweden beteiligt waren.

Gerade zu den atypischen Temperaturen in den nordeuropäischen Ländern wurde eine Vorstudie von durchgeführt Weltwetter-Zuschreibung. Das Ergebnis der untersuchten Modelle erschien bedrohlich alarmierend: In den nördlichen Regionen Europas war die Klimawandel verdoppelte die Wahrscheinlichkeit, dass abnormale Hitzewellen auftreten. Mit all den schrecklichen Folgen des Falles.


Video: Planetary Health: Beispiele und Perspektiven Planetary Health Academy (Kann 2022).