THEMEN

Dorn Christi: Eigenschaften

Dorn Christi: Eigenschaften

Dorn Christi ist der Name einer halbsukkulenten Pflanze, die viele für einen Kaktus halten. Es gehört zur Gattung Euphorbia, zu der sehr unterschiedliche Pflanzen gehören. Einige haben eine strauchige Angewohnheit, andere sind saftig, andere haben noch Dornen ähnlich wie Säulenkakteen oder Globose Kaktus. Diese Gattung ist so groß, dass sie praktisch überall oder fast überall als weit verbreitet definiert werden kann: in Afrika, Asien und Amerika.

Lernen wir das genau kennen Dorn Christi, technisch bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen "Euphorbia milii" seine Eigenschaften zu entdecken und selbst wenn es einfach ist oder nicht, sie in unserem Garten oder auf unserem Balkon zu züchten.

Dorn Christi: Eigenschaften

Ursprünglich ausSüdafrikaDiese Pflanze hat die spontane Natur eines ziemlich großen Strauchs, der aus saftigen Stielen und einer holzigen oder halbholzigen Konsistenz an der Basis besteht. Da es sich um eine halbsukkulente Pflanze handelt, hat sie auf der einen Seite sehr fleischige Stängel, auf der anderen Seite nicht saftige Blätter, während ihre Blüten sehr charakteristisch sind und wir sie bei allen Arten von Euphorbien finden: Sie werden Cyathie genannt.

Schauen wir uns diese Komponenten einzeln genauer an. Ausgehend von den Stielen in der Dorn Christi Sie sind reich an Zweigen, aber aufrecht und mit zahlreichen großen Stacheln besetzt. Wenn diese Pflanze in der Natur wächst und sich entwickelt, sind solche scharfen Dornen sehr nützlich, um sich am Stamm anderer Bäume zu befestigen, was insbesondere dann erforderlich ist, wenn sie eine bestimmte Höhe erreicht und aufrechter Stiel es ist nicht mehr stark genug, um allein zu stehen. Die maximale Widerstandsgrenze liegt knapp unter einem Meter.

Im apikalen Teil der Äste und in der Nähe der Triebe gibt es mit Blättern bedeckt, fleischig, oval und dunkelgrüne Farbe, aber bedeckt mit einer Art sehr spärlichem Haar, das sie undurchsichtiger und fast samtiger macht. Der Zustand der Blätter lässt uns die Gesundheit der Pflanze verstehen. Wenn wir es zu wenig gießen, neigen sie dazu zu fallen, während wir unser Wasser richtig gießen Dorn Christi, dann werden wir ein Blatt nach dem anderen sprießen sehen.

Ab dem späten Frühling erscheinen kleine Blüten an der Spitze der Zweige und zeigen eine schöne gelbe Farbe mit roten Hochblättern. Gelb und Rot Sie sind jedoch nicht die einzigen Farben, die wir auf dieser Pflanze finden können, die dank der zahlreichen Hybriden auch weiße und rosa Blüten haben kann. Im Garten oder auf dem Balkon folgen die Blumen den Jahreszeiten, können aber jederzeit erscheinen, wenn die Pflanze in Innenräumen wächst.

Dorn Christi: Name

Bevor wir herausfinden, wie man diese Pflanze züchtet, wollen wir erklären, warum dieser Name sicherlich nicht offensichtlich und für eine Pflanze besonders geeignet ist. Es gibt eine Legende, die alles erklärt. In der Tat wird gesagt, dass diese Euphorbia verwendet wurde, um die zu machen Dornenkrone auf das Haupt Jesu Christi zu setzen. Als Geschichte ist es nicht sehr glaubwürdig, vor allem, weil die erste Euphorbia Milii, die nach Europa kam, aus Europa stammte Madagaskarund es war bereits 1800, bevor wir nicht sicher sein können, dass es in anderen Gebieten vorhanden war. Niemand kann a priori leugnen, aber es wäre sicherlich seltsam, da es heute im Nahen Osten keine Exemplare dieser Art gibt.

Es sollte beachtet werden, dass, wenn es darum geht Dorn Christi Wir wollen nicht die ganze Gattung Euphorbia meinen, sondern nur Euphorbia milli, eine einzige Art. Tatsächlich finden wir in derselben Kategorie Sukkulenten, die sich völlig voneinander unterscheiden, über zweitausend. Sie haben die Blume und einen weißlichen und stechenden Latex gemeinsam in allen Pflanzen der Gattung. Einige sind saftig wie unsere Milii, aber nicht alle. Zum Beispiel hat sie ganz andere Blätter als die klassischen von Sukkulenten

Dorn Christi: kultivieren

Einfach drinnen und draußen zu züchten im Garten oder im Allgemeinen im Freien ist dieser saftige Samen leicht zu züchten und kann uns sehr befriedigen, wenn wir die Tricks kennen, um ihn besser zu behandeln. Obwohl es einen saftigen Stiel hat, ist es nicht sehr widerstandsfähig gegen Trockenheit und Hitze, wenn es extrem ist. Es kann in heißen und trockenen Sommerklima wachsen, wird aber gerne regelmäßig gewässert.

Der beste Boden für die Dorn Christi Es ist gut durchlässig, weich und nicht verstopft. In der Regel wird eine Mischung aus universellem Boden mit Perlit oder Bimsstein verwendet, die die Luftzirkulation unterstützt, während für die Aufrechterhaltung einer guten Luftfeuchtigkeit das Vorhandensein von Blättern oder Rindenstücken wichtig ist . Es ist auch notwendig, ein wenig stickstoffarmen Dünger mit langsamer Freisetzung hinzuzufügen. In einen nicht zu großen Behälter gegeben, muss diese Pflanze sonst regelmäßig gewässert werden Euphorbia es beginnt sein Laub zu verlieren und weniger Blüten zu produzieren.

Wenn Sie diese Pflanze in Innenräumen platzieren, suchen wir nach einem Ort, an dem sie täglich einige Stunden lang viel Sonnenlicht, auch direkt, erhält, ohne es zu übertreiben, da sie sonst austrocknen könnte. Exposition gegenüber zu kalte Strömungen Dies kann dazu führen, dass Blätter fallen und nicht mehr in der Knospe blühen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook und Instagram


Video: Gratis healing Soul Body Fusion på dansk - Krop og sjæl i harmoni (Oktober 2021).