THEMEN

Aszites, Behandlung und Vorbeugung

Aszites, Behandlung und Vorbeugung

Aszites: Ursachen, Symptome. Was sind die schwerwiegendsten Formen und welche Behandlungen sind am besten geeignet, um diese Störung zu verhindern und zu behandeln?

Der Begriff Aszites bezeichnet die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle. In normalen Situationen verursacht das Vorhandensein von Flüssigkeiten in minimalen Mengen keine Probleme, im Gegenteil, es hilft, keine Reibung sowohl zwischen den inneren Organen als auch zwischen den Organen selbst und der Bauchdecke zu erzeugen. Wenn diese Flüssigkeit tatsächlich übermäßig zunimmt (bekannt als "Aszitesflüssigkeit"), kann dies ein Zeichen für verschiedene Pathologien sein.

Aszites, Ursachen

Dieser Zustand tritt häufiger bei Menschen mit Lebererkrankungen, insbesondere Leberzirrhose, auf. Aszites kann auch bei Personen mit Tumoren auftreten, an denen die Bauchorgane beteiligt sind. Die anderen Ursachen sind:

  • Alkoholische Lebererkrankung
  • Virushepatitis
  • Tuberkulose
  • Herzfehler
  • Peritonealkarzinom
  • Pankreatitis

Aszites, Symptome

Die Symptome variieren je nach der Ursache, die die Störung ausgelöst hat. Die milde Form von Aszites ist normalerweise asymptomatisch. In den schwersten Formen können sie folgende Symptome aufweisen:

  • Ermüden
  • Bauchschmerzen
  • Abdominale Schwellung
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Fieber, Übelkeit und Erbrechen, wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt

Nur durch eine sorgfältige ärztliche Untersuchung kann Aszites diagnostiziert werden. Der Arzt ist für die Verschreibung von Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen des Abdomens verantwortlich

Schwerwiegendere Formen von Aszites können zu folgenden Komplikationen führen:

  • Die spontane bakterielle Peritonitis ist typisch für Leberzirrhose und sollte im Allgemeinen mit Antibiotika behandelt werden
  • Hepatorenales Syndrom, das im Extremfall eine Lebertransplantation beinhaltet
  • Hepatische Hypertonie, deren Behandlung darin besteht, einen intrahepatischen transjugulären portosystemischen Shunt zu positionieren, um die portale Hypertonie zu reduzieren

Wie man Aszites behandelt

Bei der Behandlung von Aszites ist es das Ziel, das Volumen der Aszitesflüssigkeit schrittweise (nicht mehr als 500 ml pro Tag) zu reduzieren, um hämodynamische Ungleichgewichte zu vermeiden.

In diesem Sinne ist es gut, einige Ernährungsregeln zu befolgen, die darin bestehen, Alkohol zu vermeiden und den Salzkonsum zu begrenzen, um Flüssigkeitsretention zu vermeiden. Diuretika werden normalerweise verschrieben, um überschüssige Flüssigkeiten auszutreiben. Bei mangelnder Verbesserung kann es erforderlich sein, Flüssigkeiten durch Parazentese abzusaugen. Lassen Sie uns mehr im Detail sehen!

Lebensstil

Wenn Aszites durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird, müssen Sie Ihre Essgewohnheiten und Ihren Lebensstil drastisch ändern. Wenn Sie alkoholabhängig sind, kann es hilfreich sein, einer Selbsthilfegruppe beizutreten.

Insbesondere bei portaler Hypertonie kann auch eine Reduzierung des Salzgehalts erforderlich sein. Gleiches gilt für den Flüssigkeitsverbrauch, der moderat sein sollte. Auch das Wasser darf nur in geringen Mengen, aber viel häufiger getrunken werden.

Pharmakologische Behandlungen

Bei Bedarf entscheiden wir uns für die medikamentöse Behandlung, die aus folgenden Medikamenten besteht:

  • Diuretika: Damit können Sie überschüssige Flüssigkeit entfernen.
  • Antibiotika: Im Falle einer Infektion der Aszitesflüssigkeit helfen sie bei der Bekämpfung
  • Evakuierende Parazentese: besteht in der Evakuierung der Flüssigkeit, die mit einer Spritze durch den Bauch abgesaugt wird. Dies ist die erste Behandlung für Aszites unter Spannung, da sie das hämodynamische Bild schnell verbessert. Dies ist eine palliative Maßnahme, um die Beschwerden und Schmerzen der Betroffenen zu lindern.
  • Albumin: sollte vor allem bei Patienten mit Leberzirrhose zusammen mit Parazentese verabreicht werden.

Wenn Sie sich für natürliche Diuretika entscheiden, um die im Bauch angesammelte Flüssigkeit abzulassen, konsultieren Sie am besten zuerst Ihren Arzt. Vermeiden Sie Do-it-yourself-Behandlungen gegen Aszites. Befolgen Sie immer die Empfehlungen Ihres Arztes und ergreifen Sie keine Maßnahmen, ohne ihn vorher zu konsultieren. Dies gilt für jede Pathologie oder Störung!

Sich ausruhen

Neben der medikamentösen Behandlung ist es auch gut, sich auszuruhen. Aszites ist sehr ärgerlich und kann viel Unbehagen und Unbehagen verursachen. Halten Sie also eine bequeme Haltung ein und beschränken Sie sich darauf, den Bauchbereich zu belasten.

Sie müssen Ihre Aktivitäten jedoch nicht vollständig reduzieren. Ein wenig körperliche Aktivität hilft, weitere Wassereinlagerungen und damit eine Verbesserung des Aszites zu verhindern.

Nützliche Empfehlung: Wenn Sie an Aszites leiden, denken Sie immer daran, regelmäßige und regelmäßige Kontrollen durchzuführen, um das Fortschreiten der Krankheit unter Beobachtung zu halten.



Video: Dee Mickey - Mein Weg gegen den malignen Aszites (September 2021).