THEMEN

Riesenschnecke: Größe, Eigenschaften und Zucht

Riesenschnecke: Größe, Eigenschaften und Zucht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dort Riesenschnecke oder achatina achatina ist eine in Afrika beheimatete Schnecke, die zur Familie der Achatinidae gehört: eine Art, die in der Liste der 100 invasivsten der Welt aufgeführt ist.

Riesenschnecke: Eigenschaften

Die Riesenschnecke ist die größte Schnecke der Welt: Das größte jemals aufgezeichnete Exemplar ist 39 cm lang, hat eine Schale von 27 cm und ein Gewicht von etwa 1 kg.

Die Achatina Achatina ist leicht von anderen Exemplaren derselben Familie zu unterscheiden: der Achatina und der Archachatina.

Dort Riesenschnecke Wie jedes Achatin hat es eine Schale, die spitz endet, so dass wir bereits ausschließen, dass es sich um eine Archachatina handeln könnte: Darüber hinaus hat letztere eine völlig andere Schalenfarbe.

Das Schalen der Riesenschnecke ist sehr speziell: Ihre Farbe ähnelt der des Tigers, der aus gelben und schwarzen Streifen besteht.

Diese zuletzt beschriebene Funktion macht die Riesenschnecke eins in einer Art.

Die Hautfarbe von achatina achatina variiert je nach Individuum, ist jedoch tendenziell dunkel: Einige Individuen haben eine Farbe, die von rosa bis rot variiert, wobei die konstanten Schattierungen zu schwarz tendieren.

Riesenschnecke: wie man sie züchtet

Die Riesenschnecke ist ein sehr einfach zu züchtendes Exemplar, auch wenn es, wie wir später sehen werden, nicht leicht zu reproduzieren ist.

Diese Art von Schnecke bevorzugt Temperaturen zwischen 26 ° C und 28 ° C: Unter 10 ° C kann die Riesenschnecke nicht überleben, während die Schnecke zwischen 10 ° C und 19 ° C in den Winterschlaf fällt.

Der Rat, den ich Ihnen gebe, ist, den Winterschlaf von Schnecken zu verhindern, die sich noch nicht vollständig entwickelt haben, weil sie das Risiko eingehen würden, nicht zu überleben. Um Schnecken in den Winterschlaf zu bringen, ist es auch sehr wichtig, dass sie sorgfältig gefüttert werden.

Um das Wachstum der Riesenschnecke zu verbessern, wird empfohlen, a zu verwenden Terrarium speziell: nützlich, um das ideale Klima aufrechtzuerhalten und das Entkommen dieser Personen zu vermeiden, das den Pflanzen enormen Schaden zufügen würde.

Die absolut besten Terrarien für Riesenschnecken sind die Glasterrarien mit doppeltem Lufteinlass: eine unten, eine einseitig und eine oben.

Der Boden muss tief genug sein, damit sich Ihre Riesenschnecke selbst begraben kann: Sie müssen einen weichen Boden verwenden, der Wasser gut aufnimmt, um die richtige Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten.

Da die Riesenschnecke ein sehr faules Tier ist, müssen keine Äste in das Terrarium gelegt werden, damit es klettern kann.

Riesenschnecke: Fütterung

Die Riesenschnecke ist ein Allesfresser: Jeder Mensch hat wie der Mensch einen anderen Geschmack.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Schnecken sich von etwas ernähren, das andere nicht mögen, und ein anderes Futter bevorzugen.

Dort Diät der Riesenschnecke muss meistens bestehen aus Gemüse und minimal Fleisch.

Unter den beliebtesten Gemüsesorten in Achatina Achatina finden wir sicherlich Salat, Radicchio, Tomaten und Gurken: Vermeiden Sie unbedingt saure oder scharfe Speisen.

Der wichtigste Nährstoff, der der Riesenschnecke immer zur Verfügung stehen muss, ist einer Kalziumquelle: achatina achatina benötigt ständig Kalzium, um seine Schale zu bilden.

Zu diesem Zweck empfehle ich Ihnen, einige im Terrarium vorzustellen Tintenfischknochen die, wie Sie wahrscheinlich wissen, vollständig aus Kalzium und Karbonat bestehen.

Die Riesenschnecken in ihrem Mund haben viele kleine Zähne, mit denen sie Nahrung kratzen und aufnehmen: Diese kleinen Zähne nutzen sich ab und regenerieren sich kontinuierlich.

Riesenschnecke: Fortpflanzung

Die Riesenschnecke ist ein unvollständiger Zwitter: Beide Geschlechter sind in einem einzigen Exemplar vorhanden, aber um sie zu befruchten, braucht es das Sperma eines anderen Individuums.

Nach etwa 20 Tagen legen beide Exemplare ihre Eier in ein in den Boden gegrabenes Loch.

Die Anzahl der Eier variiert je nach Exemplar: Im Durchschnitt werden 50 bis 100 Eier gelegt.

Die Eier der Riesenschnecke benötigen zum Schlüpfen ein warmes Klima: Die Zeiten variieren je nach Bodenart und Klima.

Einmal geboren, werden die Riesenschnecken nicht sofort nach Nahrung suchen, sondern sich von ihrem Ei ernähren. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sie nach mehr Nahrung suchen.

Im Gegensatz zu den anderen Schnecken der Achatinidae vermehrt sich die Achatina achatina nicht sehr leicht, da sie nicht besonders für die Paarung prädisponiert ist. Selbst wenn sie in einem idealen Lebensraum abgelegt werden, neigen die meisten Eier dazu, nicht zu schlüpfen. Aus diesen Gründen ist die Riesenschnecke sehr selten und teuer.

Sie könnten auch an unserem verwandten Artikel über interessiert sein wie man Schneckenschleimserum verwendet und der auf Schneckenhaus Gesichtscreme.


Video: Hmm, süße SCHNECKE. NORBERT ZAJAC. Zoo Zajac (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Kazigis

    der sehr nützliche Satz

  2. Idris

    Welche Worte ... Super, eine bemerkenswerte Phrase

  3. Smedley

    Danke!, Zum Zitat!

  4. Mezitaxe

    Natürlich. Ich stimme all dem zu. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren.



Eine Nachricht schreiben