THEMEN

Everest wie eine Mülldeponie: Drei Tonnen Müll gesammelt

Everest wie eine Mülldeponie: Drei Tonnen Müll gesammelt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Einst ein beliebtes Ziel für die mutigsten Kletterer, heute ein Berg von Müll. Wir sprechen über den Everest und das traurige Phänomen der Müllabfuhr, das ihn jetzt genau betrifft. Inzivilität in großen Höhen, das Ergebnis des Wachstums kommerzielle Sendungen.

Am 14. April fand die x-te Reinigungskampagne der Regierung von Nepal und für fünfundvierzig Tage geplant. Das zum Everest entsandte Team hat bisher etwa drei Tonnen Abfall gesammelt, darunter Plastik, Dosen, Flaschen und verlassene Kletterausrüstung. Die Prognose sieht vor, insgesamt elf Tonnen Abfall bis zum Lager 4 zurückzugewinnen.

Der Teil des biologisch abbaubaren Mülls wurde in der Region Namche zurückgelassen, um vor Ort entsorgt zu werden. Nicht abbaubare Abfälle wurden mit dem Hubschrauber nach transportiert Kathmandu. Neben der außergewöhnlichen Müllabfuhr steht das nepalesische Team vor einem weiteren Problem. Das Abschmelzen von Gletschern im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung bringt tatsächlich die Leichen der Bergsteiger ans Licht, die in den USA gestorben sind Everest besteigen. Es wurden bereits mehrere Stellen identifiziert, und das Programm sieht vor, sie wiederzugewinnen und nachgelagert zu übernehmen.

Was sind kommerzielle Sendungen?

Kommerzielle Expeditionen sind eine Aktivität, mit der Amateurkletterer mit Unterstützung von Western- und Sherpa-Guides die berühmtesten Gipfel des Himalaya besteigen können. Die am meisten geschlagenen Gipfel sind die berühmtesten: nicht nur der Everest, sondern auch K2 und dasLiebe Dablam. Der Anstieg basiert auf Himalaya-Kletterstil welches eine Reihe von Stufen umfasst. Für jedes wird ein Feld in immer höheren Lagen installiert.

Inaktivität in großer Höhe

Es ist nicht das erste Mal, dass am Everest Reinigungsexpeditionen organisiert werden. Wie in berichtet Globale ZeitenIm April 2018 hat China beispielsweise 8,5 Tonnen Müll zurückgewonnen. Ein Großteil der gefundenen Abfälle bestand aus Plastik und Exkrementen. Aber nicht nur. Die Umwelt wurde auch durch den Verzicht auf Material verschmutzt, das normalerweise beim Klettern verwendet wird: von Jacken bis zu Sauerstoffflaschen, von Zelten bis zu Lebensmittelbehältern.

Ein nicht nachhaltiges Bild, das verursacht durch Massentourismus, der den Everest von einem makellosen Berg in eine Freiluftkippe verwandelte. Genug, um eine feste und unerwartete Entscheidung zu treffen. Im Februar 2019 beschloss China, den Zugang zum tibetischen Basislager zu beschränken. Der Aufstieg auf den 8.848 Metern des Everest ist nach Erteilung einer Sondergenehmigung nur dreihundert Kletterern pro Jahr gestattet.

Wenn der wilde Tourismus auch auf den höchsten Gipfeln der Welt König ist, kann man nur mit harten Maßnahmen eingreifen. Ich hoffe, dass die Bewusstseinsnachricht korrekt empfangen wird.



Video: Fast niemand hat gesehen, wie der Mount Everest von oben aussieht (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Juzilkree

    Nette Antwort

  2. Neal

    Ich bin endlich, ich entschuldige mich, aber es kommt mir nicht ganz nahe. Wer kann noch was sagen?

  3. Joseph

    Ich finde, Sie geben den Fehler zu. Wir werden berücksichtigen.

  4. Averill

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach liegen Sie falsch. Ich kann meine Position verteidigen.

  5. Leonides

    Herzlichen Glückwunsch, was für eine ausgezeichnete Antwort.



Eine Nachricht schreiben